Liebe oder Eierlikör – Fast eine Romanze

Liebe oder Eierlikör – Fast eine Romanze

Roman | Frühlingsgefühle auf Sylt – der neue Urlaubsroman der Bestseller-Autorin

Buch (Gebundene Ausgabe)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Liebe oder Eierlikör – Fast eine Romanze

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 17,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2153

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.04.2023

Verlag

dtv

Seitenzahl

320

Beschreibung

Rezension

Herrlich verschroben! DONNA 20230601

Details

Verkaufsrang

2153

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.04.2023

Verlag

dtv

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

17,5/12,2/3,1 cm

Gewicht

280 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-28337-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

39 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Frühlingsgefühle und ein Rentner auf der Jagd nach Heiratsschwindlern

Igelmanu66 aus Mülheim am 03.02.2024

Bewertungsnummer: 2122504

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Er konnte Hilke durch das geöffnete Fenster an ihrem Schreibtisch sitzen sehen. Sie schaute auf ihr Handy und lächelte entrückt. Ernst war jetzt vollends verwirrt. Das passte gar nicht zu ihr. Dieses aufs Handy starren und von der Welt nichts mitbekommen. Das machten doch nur die jungen Leute, die dabei aussahen, als wären sie mit diesem Ding verwachsen. Ernst konnte das nicht leiden. Was um alles in der Welt war denn nur mit ihr los?« Den Rentner Ernst Mannsen kannte ich schon als selbsternannten Robin Hood von Sylt aus „Geld oder Lebkuchen“, diesmal muss er im schönsten Frühling für Ordnung sorgen. Hilke Petersen, die er schon seit der Schule kennt, zeigt sich plötzlich ungewöhnlich aufgekratzt. Statt wie sonst als graue Maus durchs Leben zu gehen, kleidet sie sich farbenfroh, trägt Lippenstift und hat keine Zeit mehr für das Brötchenschmieren beim Blutspenden oder den Kuchenverkauf beim Frühlingsbasar. Als dann noch alle in seinem Umfeld von einer neuen Dating-App reden, die einem ordentlichen Teil der nicht mehr jungen Sylter Bevölkerung Frühlingsgefühle beschert, läuten bei Ernst alle Alarmglocken. Schließlich liest man doch so viel über Betrüger im Netz, bestimmt befindet sich Hilke schon in den Fängen eines miesen Heiratsschwindlers. Ernst beschließt, sie und andere arglose Frauen zu retten… Herrlich, ich habe so gelacht! Das Buch liest sich leicht, macht einfach gute Laune und ordentlich Nordsee-Fernweh. Daneben spricht es tatsächliche Probleme an, denn die Zunahme von Betrügereien im Internet ist enorm und ältere Menschen sind oft leichte Opfer. Ernst selbst ist natürlich das wandelnde Klischee eines älteren Mannes, aber sehr liebenswert. Und mit viel Einsatz und Unterstützung seines Enkels sorgt er letztlich dafür, dass es auf seiner schönen Insel tatsächlich viel Romantik gibt. Fazit: Ich freue mich jedes Mal, wenn ich Neues von den Rentnern auf Sylt lesen kann. Auch dieses Buch machte gute Laune und ich hoffe, dass Ernst und Co. bald wieder was zu tun bekommen.
Melden

Frühlingsgefühle und ein Rentner auf der Jagd nach Heiratsschwindlern

Igelmanu66 aus Mülheim am 03.02.2024
Bewertungsnummer: 2122504
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

»Er konnte Hilke durch das geöffnete Fenster an ihrem Schreibtisch sitzen sehen. Sie schaute auf ihr Handy und lächelte entrückt. Ernst war jetzt vollends verwirrt. Das passte gar nicht zu ihr. Dieses aufs Handy starren und von der Welt nichts mitbekommen. Das machten doch nur die jungen Leute, die dabei aussahen, als wären sie mit diesem Ding verwachsen. Ernst konnte das nicht leiden. Was um alles in der Welt war denn nur mit ihr los?« Den Rentner Ernst Mannsen kannte ich schon als selbsternannten Robin Hood von Sylt aus „Geld oder Lebkuchen“, diesmal muss er im schönsten Frühling für Ordnung sorgen. Hilke Petersen, die er schon seit der Schule kennt, zeigt sich plötzlich ungewöhnlich aufgekratzt. Statt wie sonst als graue Maus durchs Leben zu gehen, kleidet sie sich farbenfroh, trägt Lippenstift und hat keine Zeit mehr für das Brötchenschmieren beim Blutspenden oder den Kuchenverkauf beim Frühlingsbasar. Als dann noch alle in seinem Umfeld von einer neuen Dating-App reden, die einem ordentlichen Teil der nicht mehr jungen Sylter Bevölkerung Frühlingsgefühle beschert, läuten bei Ernst alle Alarmglocken. Schließlich liest man doch so viel über Betrüger im Netz, bestimmt befindet sich Hilke schon in den Fängen eines miesen Heiratsschwindlers. Ernst beschließt, sie und andere arglose Frauen zu retten… Herrlich, ich habe so gelacht! Das Buch liest sich leicht, macht einfach gute Laune und ordentlich Nordsee-Fernweh. Daneben spricht es tatsächliche Probleme an, denn die Zunahme von Betrügereien im Internet ist enorm und ältere Menschen sind oft leichte Opfer. Ernst selbst ist natürlich das wandelnde Klischee eines älteren Mannes, aber sehr liebenswert. Und mit viel Einsatz und Unterstützung seines Enkels sorgt er letztlich dafür, dass es auf seiner schönen Insel tatsächlich viel Romantik gibt. Fazit: Ich freue mich jedes Mal, wenn ich Neues von den Rentnern auf Sylt lesen kann. Auch dieses Buch machte gute Laune und ich hoffe, dass Ernst und Co. bald wieder was zu tun bekommen.

Melden

Humorvoll und kurzweilig

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 03.10.2023

Bewertungsnummer: 2035956

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Klappentext: „Früher war mehr Romantik ... Ernst Mannsen versteht die Welt nicht mehr. Die sonst so verlässliche Hilke Petersen trägt plötzlich Lippenstift und hat keine Zeit, auf dem Frühlingsbazar Kuchen zu verkaufen. Hella und Gudrun reden von Frühlingsgefühlen und Liebeshormonen und vermuten, dass Hilke eine Romanze hat. Und plötzlich taucht auch noch das Gerücht auf, dass das halbe Dorf sich bei einer Dating-App angemeldet hat, die Liebe oder Eierlikör heißt. Und das, obwohl Ernst schon so viel über Betrüger im Netz gelesen hat. Er vermutet, dass der Lippenstift nur der Anfang der Katastrophe ist, in die Hilke sich begibt, und ist entschlossen, das zu verhindern. Mithilfe seines Enkels Mats und Freundin Hella forscht er undercover nach, nicht ahnend, wie schnell man sich auf einem Date wiederfinden kann …“ Dora Heldt zu lesen ist immer mal so zwischendrin eine echte Freude. Heldts feiner Humor, ihre Dialoge aber auch ihre Figuren mit dem gewissen Hauch an Realität lassen immer wieder schmunzeln, lachen, einen manchmal etwas erschrecken weil man sich vielleicht hier und da wiederkennt oder jemanden aus seinem Umfeld und genau deshalb lohnt sich auch dieses aktuelle Buch so sehr! Heldt schwingt uns ins Geschehen der Geschichte hinein und man findet sich bei Ernst Mannsen und Co. wieder. „Frühlingsgefühle“ ist hier nicht nur das Corpus Delicti sondern auch sein persönlicher Aufhänger genau wie die Fänge des Internets. Hinter all dem Witz und ein wenig Klamauk findet sich aber, wie in fast allen Romanen von Dora Heldt, eben auch viel Zeitgeist und Wahrheit wieder. Datingplattformen im Netz (egal ob als App oder Homepage), Liebe im Alter (wobei die Frage nach dem Alter so eine Sache ist, denn für die Liebe ist man nie zu alt!), Vertrauen, Obacht, Aufmerksamkeit und vieles mehr sind hier eigentlich das Fundament dieser Geschichte. Wie gesagt, paart die Autorin alles in Dialogen mit viel Witz und Charme. Die Figuren wachsen einem schnell ans Herz und ja, ein Gläschen Eierlikör beim lesen dieser Geschichte ist ruhig erlaubt. 4 sehr gute Sterne für „Liebe oder Eierlikör“!
Melden

Humorvoll und kurzweilig

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 03.10.2023
Bewertungsnummer: 2035956
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Klappentext: „Früher war mehr Romantik ... Ernst Mannsen versteht die Welt nicht mehr. Die sonst so verlässliche Hilke Petersen trägt plötzlich Lippenstift und hat keine Zeit, auf dem Frühlingsbazar Kuchen zu verkaufen. Hella und Gudrun reden von Frühlingsgefühlen und Liebeshormonen und vermuten, dass Hilke eine Romanze hat. Und plötzlich taucht auch noch das Gerücht auf, dass das halbe Dorf sich bei einer Dating-App angemeldet hat, die Liebe oder Eierlikör heißt. Und das, obwohl Ernst schon so viel über Betrüger im Netz gelesen hat. Er vermutet, dass der Lippenstift nur der Anfang der Katastrophe ist, in die Hilke sich begibt, und ist entschlossen, das zu verhindern. Mithilfe seines Enkels Mats und Freundin Hella forscht er undercover nach, nicht ahnend, wie schnell man sich auf einem Date wiederfinden kann …“ Dora Heldt zu lesen ist immer mal so zwischendrin eine echte Freude. Heldts feiner Humor, ihre Dialoge aber auch ihre Figuren mit dem gewissen Hauch an Realität lassen immer wieder schmunzeln, lachen, einen manchmal etwas erschrecken weil man sich vielleicht hier und da wiederkennt oder jemanden aus seinem Umfeld und genau deshalb lohnt sich auch dieses aktuelle Buch so sehr! Heldt schwingt uns ins Geschehen der Geschichte hinein und man findet sich bei Ernst Mannsen und Co. wieder. „Frühlingsgefühle“ ist hier nicht nur das Corpus Delicti sondern auch sein persönlicher Aufhänger genau wie die Fänge des Internets. Hinter all dem Witz und ein wenig Klamauk findet sich aber, wie in fast allen Romanen von Dora Heldt, eben auch viel Zeitgeist und Wahrheit wieder. Datingplattformen im Netz (egal ob als App oder Homepage), Liebe im Alter (wobei die Frage nach dem Alter so eine Sache ist, denn für die Liebe ist man nie zu alt!), Vertrauen, Obacht, Aufmerksamkeit und vieles mehr sind hier eigentlich das Fundament dieser Geschichte. Wie gesagt, paart die Autorin alles in Dialogen mit viel Witz und Charme. Die Figuren wachsen einem schnell ans Herz und ja, ein Gläschen Eierlikör beim lesen dieser Geschichte ist ruhig erlaubt. 4 sehr gute Sterne für „Liebe oder Eierlikör“!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Liebe oder Eierlikör – Fast eine Romanze

von Dora Heldt

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Liebe oder Eierlikör – Fast eine Romanze