Divine Rivals
Band 1 - 20%

Divine Rivals

Letters of Enchantment volume 1

Buch (Taschenbuch, Englisch)

20% sparen

13,99 € UVP 17,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Divine Rivals

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 12,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

357

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

13.04.2023

Verlag

HarperCollins

Beschreibung

Rezension

"Rich and romantic - if stories had scent, this one would smell like a mug of black tea, the ink ribbons of a typewriter, and that addictive spice called enemies to lovers'
Shelby Mahurin, NEW YORK TIMES bestselling author
of SERPENT & DOVE

'A sweeping start to a beautiful and romantic new series. Ross weaves her stories in such a vulnerable and delicate way, truly with a style all her own. I adored this book'
Adalyn Grace, NEW YORK TIMES bestselling author of BELLADONNA

Details

Verkaufsrang

357

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

13.04.2023

Verlag

HarperCollins

Seitenzahl

353

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/3 cm

Gewicht

450 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-0-00-860066-2

Weitere Bände von Letters of Enchantment

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Highlight

Bewertung aus Bamberg am 28.10.2023

Bewertungsnummer: 2054751

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Man lernt Iris an einem sehr traurigen Moment kennen. Sie verabschiedet sich von ihrem Bruder, der in den Krieg zieht. Es gibt einen Zeitsprung, Iris hat nicht ihren Traum wahr werden lassen. Sie versucht irgendwie ihre Familie zusammenzuhalten und gleichzeitig trotzdem ihren Traum nachzujagen. Doch in der Zeitung steht ihr Roman Kitt im Weg. Beiden kämpfen für die gleiche Stelle und nur einer kann gewinnen. Man merkt schnell, dass es eher eine tragische Geschichte ist. Es herrscht Krieg und diese Geschichte zeigt uns, was zu Hause passiert. Wir erleben kaum Schlachten, hier geht es mehr um die Familien, die zu Hause zurückgeblieben sind. Oder was die "Menschen in Sicherheit" erleben und erfahren. Es ist wie ein Zog, der einen in die Geschichte zieht. Als dann noch ein Hauch Magie mit hereinkommt, war es um mich geschehen. Es musste einfach das Buch bis zum Schluss lesen. Iris und Roman können sich nicht leiden. Das eher daran liegt, dass beide den Job haben wollen. Doch sonst gibt es kaum etwas, was beiden voneinander trennt. Eher merkt man, dass sie einiges gemeinsam haben. Es wird traurig, das Herz wird beim Lesen nicht nur einmal gebrochen. Taschentücher könnten hilfreich sein und das Ende ist einfach nur gemein. Jetzt heißt es warten auf Band 2. Es war ein Highlight für mich.
Melden

Ein Highlight

Bewertung aus Bamberg am 28.10.2023
Bewertungsnummer: 2054751
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Man lernt Iris an einem sehr traurigen Moment kennen. Sie verabschiedet sich von ihrem Bruder, der in den Krieg zieht. Es gibt einen Zeitsprung, Iris hat nicht ihren Traum wahr werden lassen. Sie versucht irgendwie ihre Familie zusammenzuhalten und gleichzeitig trotzdem ihren Traum nachzujagen. Doch in der Zeitung steht ihr Roman Kitt im Weg. Beiden kämpfen für die gleiche Stelle und nur einer kann gewinnen. Man merkt schnell, dass es eher eine tragische Geschichte ist. Es herrscht Krieg und diese Geschichte zeigt uns, was zu Hause passiert. Wir erleben kaum Schlachten, hier geht es mehr um die Familien, die zu Hause zurückgeblieben sind. Oder was die "Menschen in Sicherheit" erleben und erfahren. Es ist wie ein Zog, der einen in die Geschichte zieht. Als dann noch ein Hauch Magie mit hereinkommt, war es um mich geschehen. Es musste einfach das Buch bis zum Schluss lesen. Iris und Roman können sich nicht leiden. Das eher daran liegt, dass beide den Job haben wollen. Doch sonst gibt es kaum etwas, was beiden voneinander trennt. Eher merkt man, dass sie einiges gemeinsam haben. Es wird traurig, das Herz wird beim Lesen nicht nur einmal gebrochen. Taschentücher könnten hilfreich sein und das Ende ist einfach nur gemein. Jetzt heißt es warten auf Band 2. Es war ein Highlight für mich.

Melden

Stimmungsvoller Auftakt der Letters of Enchantment Dilogie!

Golden Letters am 27.10.2023

Bewertungsnummer: 2054192

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jahrhundertelang haben die Götter geschlafen, nun sind sie wieder erwacht und ziehen gegeneinander in den Krieg. Als Forest, der Bruder von Iris Winnow sich entschließt, für die Göttin Enva zu kämpfen, lässt sie ihren Bruder schweren Herzens ziehen. Doch er schreibt ihr nie entgegen seinem Versprechen, was Iris aber nicht daran hindert, ihm ihrerseits Briefe zu schreiben, die sie in ihren Schrank legt und die wie von Geisterhand verschwinden. Bis sie auf einmal eine Antwort erhält, allerdings ist es nicht Forest, der ihr schreibt ... "Divine Rivals" von Rebecca Ross ist der Auftakt der Letters of Enchantment Dilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven der achtzehn Jahre alten Iris Winnow und des neunzehn Jahre alten Roman Kitt erzählt wird. Nachdem ihr Bruder in den Krieg der Götter gezogen ist, bricht Iris die Schule ab und beginnt für die Oath Gazette zu schreiben. Ihr Ziel ist es, eine Stelle als Kolumnistin zu bekommen, doch auch Roman Kitt hat es auf diese Stelle abgesehen und seit Monaten versuchen sie sich gegenseitig zu übertrumpfen und es ist ein Wettstreit zwischen ihnen entbrannt. Iris ist eine sehr zielstrebige junge Frau, die ihre Gefühle gut zu verstecken weiß und die immer eine kecke Antwort auf der Zunge hat. Aber sie kommt aus bescheidenen Verhältnissen und hat nur noch ihre Mutter und ihren Bruder Forest, der immer für sie da war. Die Familie zerbricht, als Forest sich entschließt, in den Krieg zu ziehen, und Iris arbeitet hart, um die Familie irgendwie über die Runden zu bringen. Roman Kitt stammt aus deutlich behüteteren Verhältnissen und ist ein wenig überheblich, denkt zu Beginn, dass er sich ohne Zweifel gegen Iris durchsetzen wird und den Posten des Kolumnisten bekommt. Doch genau wie Roman kann Iris gut schreiben, das ist ihrer beider Leidenschaft. Auch wenn ihr Bruder ihr keine Briefe schickt, was er ihr eigentlich versprochen hat, schreibt Iris ihm Nachrichten. Schreibt darüber, was sie bewegt und was in ihrem Leben passiert. Anstatt sie abzuschicken, denn sie weiß nicht, wo ihr Bruder kämpft, schiebt sie die Briefe unter ihrer Schranktür hindurch, wo sie auf magische Weise verschwinden und ausgerechnet bei Roman Kitt landen, der ihr irgendwann zurückschreibt. Roman wusste von Anfang an, dass es Iris ist, die ihm schreibt, doch er gibt seine Identität nicht preis, zu sehr genießt er den freundlichen Austausch zwischen ihnen und schon bald stellt Iris sich die Frage, ob man sich in jemanden verlieben kann, dem sie nie zuvor begegnet ist, während Roman ihr Herz auch in echt schneller schlagen lässt, was sie in einen Zwiespalt stürzt. Ich mochte schon die Valenias Töchter Dilogie von Rebecca Ross richtig gerne und auf "Divine Rivals" habe ich mich sehr gefreut, weil es einfach magisch klang und genau das war es dann auch! Ich mochte die Atmosphäre richtig gerne! Das Buch spielt in einer Welt, in der es Götter gibt, die sich bekämpfen. Es gibt Elektrizität, aber viele verzichten darauf und so erhellen Kerzen die Räume. Iris und Roman benutzen Schreibmaschinen für ihre Briefe und ihre Artikel. Besonders die erste Hälfte des Buches war sehr heimelig, aber dann entschied Iris sich dafür als Kriegskorrespondentin an die Frontlinie zu ziehen und von dort aus über den Krieg zu berichten. Auch hier konnte mich die Geschichte noch fesseln, allerdings muss ich sagen, dass mir diese Entwicklung persönlich nicht ganz so gut gefallen hat, auch wenn es zum Schluss hin echt noch spannend wurde und es zwei Wendungen gab, mit denen ich nicht gerechnet habe! Ich bin sehr gespannt darauf, was wir im nächsten Band über die Götter Enva und Dacre erfahren werden und wie der Krieg, den die beiden gegeneinander führen, ausgehen wird. Außerdem freue ich mich darauf zu erfahren, wie es mit Iris und Roman weitergehen wird, denn ihre Liebesgeschichte war wirklich richtig schön, denn die Dynamik zwischen ihnen hat einfach gepasst! Fazit: "Divine Rivals" von Rebecca Ross ist ein stimmungsvoller Auftakt der Letters of Enchantment Dilogie! Ich mochte die Atmosphäre richtig gerne und mich konnte besonders die erste Hälfte des Buches komplett begeistern. Die zweite Hälfte war zwar auch sehr spannend, aber mir persönlich hat es aktuell nicht ganz so gut gefallen, dass die Geschichte dann an der Frontlinie eines Krieges gespielt hat. Dennoch mochte ich diesen Auftakt richtig gerne, auch weil ich Iris, Roman und die Dynamik zwischen ihnen sehr mochte! Ich freue mich auf die Fortsetzung und vergebe vier Kleeblätter!
Melden

Stimmungsvoller Auftakt der Letters of Enchantment Dilogie!

Golden Letters am 27.10.2023
Bewertungsnummer: 2054192
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jahrhundertelang haben die Götter geschlafen, nun sind sie wieder erwacht und ziehen gegeneinander in den Krieg. Als Forest, der Bruder von Iris Winnow sich entschließt, für die Göttin Enva zu kämpfen, lässt sie ihren Bruder schweren Herzens ziehen. Doch er schreibt ihr nie entgegen seinem Versprechen, was Iris aber nicht daran hindert, ihm ihrerseits Briefe zu schreiben, die sie in ihren Schrank legt und die wie von Geisterhand verschwinden. Bis sie auf einmal eine Antwort erhält, allerdings ist es nicht Forest, der ihr schreibt ... "Divine Rivals" von Rebecca Ross ist der Auftakt der Letters of Enchantment Dilogie, der aus den wechselnden personalen Erzählperspektiven der achtzehn Jahre alten Iris Winnow und des neunzehn Jahre alten Roman Kitt erzählt wird. Nachdem ihr Bruder in den Krieg der Götter gezogen ist, bricht Iris die Schule ab und beginnt für die Oath Gazette zu schreiben. Ihr Ziel ist es, eine Stelle als Kolumnistin zu bekommen, doch auch Roman Kitt hat es auf diese Stelle abgesehen und seit Monaten versuchen sie sich gegenseitig zu übertrumpfen und es ist ein Wettstreit zwischen ihnen entbrannt. Iris ist eine sehr zielstrebige junge Frau, die ihre Gefühle gut zu verstecken weiß und die immer eine kecke Antwort auf der Zunge hat. Aber sie kommt aus bescheidenen Verhältnissen und hat nur noch ihre Mutter und ihren Bruder Forest, der immer für sie da war. Die Familie zerbricht, als Forest sich entschließt, in den Krieg zu ziehen, und Iris arbeitet hart, um die Familie irgendwie über die Runden zu bringen. Roman Kitt stammt aus deutlich behüteteren Verhältnissen und ist ein wenig überheblich, denkt zu Beginn, dass er sich ohne Zweifel gegen Iris durchsetzen wird und den Posten des Kolumnisten bekommt. Doch genau wie Roman kann Iris gut schreiben, das ist ihrer beider Leidenschaft. Auch wenn ihr Bruder ihr keine Briefe schickt, was er ihr eigentlich versprochen hat, schreibt Iris ihm Nachrichten. Schreibt darüber, was sie bewegt und was in ihrem Leben passiert. Anstatt sie abzuschicken, denn sie weiß nicht, wo ihr Bruder kämpft, schiebt sie die Briefe unter ihrer Schranktür hindurch, wo sie auf magische Weise verschwinden und ausgerechnet bei Roman Kitt landen, der ihr irgendwann zurückschreibt. Roman wusste von Anfang an, dass es Iris ist, die ihm schreibt, doch er gibt seine Identität nicht preis, zu sehr genießt er den freundlichen Austausch zwischen ihnen und schon bald stellt Iris sich die Frage, ob man sich in jemanden verlieben kann, dem sie nie zuvor begegnet ist, während Roman ihr Herz auch in echt schneller schlagen lässt, was sie in einen Zwiespalt stürzt. Ich mochte schon die Valenias Töchter Dilogie von Rebecca Ross richtig gerne und auf "Divine Rivals" habe ich mich sehr gefreut, weil es einfach magisch klang und genau das war es dann auch! Ich mochte die Atmosphäre richtig gerne! Das Buch spielt in einer Welt, in der es Götter gibt, die sich bekämpfen. Es gibt Elektrizität, aber viele verzichten darauf und so erhellen Kerzen die Räume. Iris und Roman benutzen Schreibmaschinen für ihre Briefe und ihre Artikel. Besonders die erste Hälfte des Buches war sehr heimelig, aber dann entschied Iris sich dafür als Kriegskorrespondentin an die Frontlinie zu ziehen und von dort aus über den Krieg zu berichten. Auch hier konnte mich die Geschichte noch fesseln, allerdings muss ich sagen, dass mir diese Entwicklung persönlich nicht ganz so gut gefallen hat, auch wenn es zum Schluss hin echt noch spannend wurde und es zwei Wendungen gab, mit denen ich nicht gerechnet habe! Ich bin sehr gespannt darauf, was wir im nächsten Band über die Götter Enva und Dacre erfahren werden und wie der Krieg, den die beiden gegeneinander führen, ausgehen wird. Außerdem freue ich mich darauf zu erfahren, wie es mit Iris und Roman weitergehen wird, denn ihre Liebesgeschichte war wirklich richtig schön, denn die Dynamik zwischen ihnen hat einfach gepasst! Fazit: "Divine Rivals" von Rebecca Ross ist ein stimmungsvoller Auftakt der Letters of Enchantment Dilogie! Ich mochte die Atmosphäre richtig gerne und mich konnte besonders die erste Hälfte des Buches komplett begeistern. Die zweite Hälfte war zwar auch sehr spannend, aber mir persönlich hat es aktuell nicht ganz so gut gefallen, dass die Geschichte dann an der Frontlinie eines Krieges gespielt hat. Dennoch mochte ich diesen Auftakt richtig gerne, auch weil ich Iris, Roman und die Dynamik zwischen ihnen sehr mochte! Ich freue mich auf die Fortsetzung und vergebe vier Kleeblätter!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Divine Rivals

von Rebecca Ross

4.4

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Divine Rivals