Wie viel

Wie viel

Was wir mit Geld machen und was Geld mit uns macht

eBook

14,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Wie viel

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 14,99 €

Artikel erhalten

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

36089

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

18.10.2022

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

36089

Erscheinungsdatum

18.10.2022

Verlag

Rowohlt Verlag

Seitenzahl

256 (Printausgabe)

Dateigröße

2768 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783644014626

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

nicht hart genug

MoWilliams aus Salzbutg am 10.01.2023

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

>du hast es in der hand, ob du reich oder arm bist< - kennt das noch wer? dass wir einfach nicht hart genug arbeiten, nicht genügend investieren, dass arm zu sein in unserer gesellschaft quasi parallel geht mit "du bist einfach zu faul"? mareixe kaiser hat ein großartiges buch über geld geschrieben, das für mich vor allem dadurch hervorsticht, dass es leicht verständlich und zugänglich ist. denn mareice kaiser betrachtet es nicht als selbstverständlich, dass jede•r zB weiß, was Kapitalismus bedeutet. das ist so verdammt gut, weil geld (und in diesem sinne auch kapitalismus) so wichtige themen sind, die uns alle betreffen und daher auch für jede•n verständlich gemacht werden sollten. (und das ist gleich einer der punkte, der mir so noch nie bewusst war: dass kryptisch über geld zu sprechen auch eine form von macht und unterdrückung ist). und gleichzeitig wurde mir beim lesen bewusst, wie privilegiert ich bin. was es bedeutet, einzelkind zu sein und dass meine eltern vielleicht nur deswegen mein studium mitfinanzieren konnten. dass ich somit ganz anders studieren konnte, weil ich nebenbei nicht arbeiten gehen musste, sondern mich mit dem literaturkanon und theaterbesuchen beschäftigen konnte. und dass ich mir dieses wissen aneignen konnte, verschafft mir heute vorteile in der arbeitswelt. das ist nicht fair. wir sollten viel mehr über geld sprechen, gerade weil es für viele so schambehaftet ist. meine mama hat immer gesagt: über geld spricht man nicht, das hat man. aber jetzt zeigt mir dieser satz nur, wie viel neid und frust darin stecken muss. und ich kanns verstehen. weil es einfach unfair ist, wenn du dein lebenlang 40h oder mehr arbeitest und es gerade so reicht. und was mir auch bewusst wurde: menschen sind nicht arm, sondern von armut betroffen, denn in unserer gesellschaft "ist armut nicht gott- oder naturgegeben, sondern vorwiegend systemisch, d.h. durch die bestehenden eigentums-, macht- und herrschaftsverhältnisse bedingt." ich könnt noch ewig weitermachen, also lest bitte einfach alle dieses buch und dann quatschen wir über geld.

nicht hart genug

MoWilliams aus Salzbutg am 10.01.2023
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

>du hast es in der hand, ob du reich oder arm bist< - kennt das noch wer? dass wir einfach nicht hart genug arbeiten, nicht genügend investieren, dass arm zu sein in unserer gesellschaft quasi parallel geht mit "du bist einfach zu faul"? mareixe kaiser hat ein großartiges buch über geld geschrieben, das für mich vor allem dadurch hervorsticht, dass es leicht verständlich und zugänglich ist. denn mareice kaiser betrachtet es nicht als selbstverständlich, dass jede•r zB weiß, was Kapitalismus bedeutet. das ist so verdammt gut, weil geld (und in diesem sinne auch kapitalismus) so wichtige themen sind, die uns alle betreffen und daher auch für jede•n verständlich gemacht werden sollten. (und das ist gleich einer der punkte, der mir so noch nie bewusst war: dass kryptisch über geld zu sprechen auch eine form von macht und unterdrückung ist). und gleichzeitig wurde mir beim lesen bewusst, wie privilegiert ich bin. was es bedeutet, einzelkind zu sein und dass meine eltern vielleicht nur deswegen mein studium mitfinanzieren konnten. dass ich somit ganz anders studieren konnte, weil ich nebenbei nicht arbeiten gehen musste, sondern mich mit dem literaturkanon und theaterbesuchen beschäftigen konnte. und dass ich mir dieses wissen aneignen konnte, verschafft mir heute vorteile in der arbeitswelt. das ist nicht fair. wir sollten viel mehr über geld sprechen, gerade weil es für viele so schambehaftet ist. meine mama hat immer gesagt: über geld spricht man nicht, das hat man. aber jetzt zeigt mir dieser satz nur, wie viel neid und frust darin stecken muss. und ich kanns verstehen. weil es einfach unfair ist, wenn du dein lebenlang 40h oder mehr arbeitest und es gerade so reicht. und was mir auch bewusst wurde: menschen sind nicht arm, sondern von armut betroffen, denn in unserer gesellschaft "ist armut nicht gott- oder naturgegeben, sondern vorwiegend systemisch, d.h. durch die bestehenden eigentums-, macht- und herrschaftsverhältnisse bedingt." ich könnt noch ewig weitermachen, also lest bitte einfach alle dieses buch und dann quatschen wir über geld.

Unsere Kund*innen meinen

Wie viel

von Mareice Kaiser

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wie viel