Stay away from Gretchen
Band 1

Stay away from Gretchen

Eine unmögliche Liebe – Roman | Der große SPIEGEL-Bestseller jetzt im Taschenbuch

Buch (Taschenbuch)

13,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Stay away from Gretchen

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

193

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.02.2023

Verlag

dtv

Seitenzahl

544

Beschreibung

Rezension

Dieser gut konstruierte Roman (…) erinnert daran, wie lang der Weg aus einem von Rassismus und Bigotterie geprägten Nachkriegsdeutschland war und welche Wegstrecke zu einer gerechteren Gesellschaft noch vor uns liegt. ("ARD")
Noch lange nach der Lektüre bleibt diese Geschichte im Kopf. ("MDR")
Am Ende von ›Stay away from Gretchen‹ dankt Autorin Susanne Abel dem Himmel, in Friedenszeiten zu leben - und man versteht, warum. ("DONNA")
Endlich gerät dieses wichtige Thema in den Fokus. ("Stern")
Ein spannender Roman zu einem wichtigen, vergessenen Thema. ("WDR 4, Buchtipps")
Grandios, packend und absolut glaubwürdig. Dieses Buch legt man erst aus der Hand, wenn man es ausgelesen hat. ("WDR 5, Bücher")
Mit ihrem Romandebüt ›Stay away from Gretchen - Eine unmögliche Liebe‹ ist Susanne Abel ein großer Wurf gelungen. ("Rhein-Neckar-Zeitung")
›Stay Away from Gretchen‹ ist eine eine Debüt-Sensation! ("BuchMarkt")
Eindringlich erzählt ("Badische Neueste Nachrichten")

Details

Verkaufsrang

193

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.02.2023

Verlag

dtv

Seitenzahl

544

Maße (L/B/H)

19,3/12,2/3,2 cm

Gewicht

390 g

Auflage

9. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-22014-9

Weitere Bände von Die Gretchen-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

54 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ein sehr bewegendes Buch!

Bewertung am 06.06.2024

Bewertungsnummer: 2217640

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist wirklich keine leichte Kost. Ich habe es über 2 Monate hinweg gelesen, weil ich immer wieder Pausen machen musste. Ich würde es trotzdem auf jeden Fall empfehlen, vor allem für alle die gerne historische Romane/Liebesgeschichten lesen.
Melden

Ein sehr bewegendes Buch!

Bewertung am 06.06.2024
Bewertungsnummer: 2217640
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist wirklich keine leichte Kost. Ich habe es über 2 Monate hinweg gelesen, weil ich immer wieder Pausen machen musste. Ich würde es trotzdem auf jeden Fall empfehlen, vor allem für alle die gerne historische Romane/Liebesgeschichten lesen.

Melden

Drama und Selbstfindung

Michael Sterzik aus Wallenhorst am 01.06.2024

Bewertungsnummer: 2213337

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Deutschland im Zweiten Weltkrieg - ein totaler Krieg, der auch unter der Zivilbevölkerung viele Opfer forderte. Bombenangriffe der Alliierten, Flucht und Vertreibung, aber auch Verfolgung und Vernichtung durch das totalitäre NS-System. Für viele Familien bedeutete die Nachkriegszeit den Aufbau einer völlig neuen Existenz. Hunger und Wohnungsnot, traumatisierte Soldaten, die ihre Erlebnisse aus der Kriegsgefangenschaft nicht verarbeiten konnten. Der lange Wiederaufbau für ein kleines Stück Glück. Die Entstehung der Bundesrepublik, aber auch in dieser Nachkriegszeit wurde das Thema soziale Ausgrenzung zu einer düsteren Grundstimmung in der Bevölkerung. Susanne Abel greift in ihrem Roman viele Themen auf, deren Echo mit den Jahren zwar leiser geworden, aber noch lange nicht verstummt ist. „Stay away from Grechen - Eine unmögliche Liebe ist eine sehr einfühlsame und hoch emotionale Geschichte, die uns die Herausforderungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg drastisch vor Augen führt. Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen um seine 84-jährige Mutter Greta, die immer mehr vergisst. Als die Diagnose Demenz im Raum steht, ist Tom entsetzt. Bis die Krankheit seiner Mutter zu einem Geschenk wird: Erstmals erzählt Greta aus ihrem Leben – von ihrer Kindheit in Ostpreußen, den geliebten Großeltern, der Flucht vor den russischen Soldaten im eisigen Winter und ihrer Zeit im besetzten Heidelberg. Als Tom jedoch auf das Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Haut stößt, verstummt Greta. Zum ersten Mal beginnt Tom, sich eingehender mit der Vergangenheit seiner Mutter zu befassen. Nicht nur, um endlich ihre Traurigkeit zu verstehen. Es geht auch um sein eigenes Glück.(Verlagsinfo) Die Geschichte gliedert sich in einen Blick auf die Gegenwart, in der Tom Monderath und seine Mutter Gretchen sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Diese Rückblenden spielen in der Zeit des Zweiten Weltkriegs in Deutschland und in der Nachkriegszeit. Im Mittelpunkt des Romans steht der Rassismus, der sich in diesem Werk in vielfältiger Weise manifestiert. Gretchens Liebe zu einem afroamerikanischen Soldaten in Heidelberg führt zu einem Kind. Gretchen wird als Ami-Flittchen und Negerhure beschimpft, verliert das Sorgerecht und ihre kleine Tochter wird als Adoptivkind in die USA "abgeschoben". Diese braunen Babys kamen tatsächlich in die USA, die deutsche Gesellschaft hatte wenig Platz und noch weniger Geduld für nicht arische Kinder. Es ist leider nicht zu glauben, aber es ist eine Tatsache. Die Autorin geht aber noch weiter und erzählt auch vom Rassenhass, der den afroamerikanischen Soldaten auch in der Armee entgegenschlägt, aber auch von einer Freiheit im besetzten Deutschland. Sie werden zwar stigmatisiert, genießen aber in der Besatzungszone Freiheiten, die sie in den Vereinigten Staaten niemals hätten genießen können. Auch die zum Zeitpunkt der Handlung aktuellen Themen wie die Flüchtlingspolitik, Angela Merkel und ihr Statement dazu, aber auch die Ablehnung von Menschen, die vertrieben wurden, greift Susanne gekonnt und stilsicher auf. Alles in allem handelt es sich um einen Roman, der sehr politische und gesellschaftliche Themen aufgreift - und das auf eine sehr einfühlsame und spannende Art und Weise. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz und sogar die Herausforderungen, die eine Demenz und die Alzheimer-Krankheit im Alter mit sich bringen, werden thematisiert. Die Herausforderungen, mit denen die Hauptfigur Tom Monderath konfrontiert wird, führen dazu, dass er sein bisheriges und zukünftiges Leben aus einer anderen Perspektive betrachtet und sich völlig neu aufstellt. So führt eine Krise am Ende doch noch zu etwas Gutem - auch wenn der Weg dorthin alles andere als einfach ist. Ich bin überrascht und fasziniert von der Feinheit der Dialoge, die die Autorin in diesem Buch zu schildern vermag. Zwischen Drama und Selbstfindung erzählt Susanne Abel eine historische Geschichte mit Gegenwartsbezug, die man lesen muss. Fazit Jedes Kapitel geht unter die Haut - das Jonglieren mit vielen Emotionen wird von ihr so selbstverständlich und authentisch erzählt - dass man dieses Buch auf jeden Fall gelesen haben muss. Michael Sterzik
Melden

Drama und Selbstfindung

Michael Sterzik aus Wallenhorst am 01.06.2024
Bewertungsnummer: 2213337
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Deutschland im Zweiten Weltkrieg - ein totaler Krieg, der auch unter der Zivilbevölkerung viele Opfer forderte. Bombenangriffe der Alliierten, Flucht und Vertreibung, aber auch Verfolgung und Vernichtung durch das totalitäre NS-System. Für viele Familien bedeutete die Nachkriegszeit den Aufbau einer völlig neuen Existenz. Hunger und Wohnungsnot, traumatisierte Soldaten, die ihre Erlebnisse aus der Kriegsgefangenschaft nicht verarbeiten konnten. Der lange Wiederaufbau für ein kleines Stück Glück. Die Entstehung der Bundesrepublik, aber auch in dieser Nachkriegszeit wurde das Thema soziale Ausgrenzung zu einer düsteren Grundstimmung in der Bevölkerung. Susanne Abel greift in ihrem Roman viele Themen auf, deren Echo mit den Jahren zwar leiser geworden, aber noch lange nicht verstummt ist. „Stay away from Grechen - Eine unmögliche Liebe ist eine sehr einfühlsame und hoch emotionale Geschichte, die uns die Herausforderungen während und nach dem Zweiten Weltkrieg drastisch vor Augen führt. Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen um seine 84-jährige Mutter Greta, die immer mehr vergisst. Als die Diagnose Demenz im Raum steht, ist Tom entsetzt. Bis die Krankheit seiner Mutter zu einem Geschenk wird: Erstmals erzählt Greta aus ihrem Leben – von ihrer Kindheit in Ostpreußen, den geliebten Großeltern, der Flucht vor den russischen Soldaten im eisigen Winter und ihrer Zeit im besetzten Heidelberg. Als Tom jedoch auf das Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Haut stößt, verstummt Greta. Zum ersten Mal beginnt Tom, sich eingehender mit der Vergangenheit seiner Mutter zu befassen. Nicht nur, um endlich ihre Traurigkeit zu verstehen. Es geht auch um sein eigenes Glück.(Verlagsinfo) Die Geschichte gliedert sich in einen Blick auf die Gegenwart, in der Tom Monderath und seine Mutter Gretchen sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Diese Rückblenden spielen in der Zeit des Zweiten Weltkriegs in Deutschland und in der Nachkriegszeit. Im Mittelpunkt des Romans steht der Rassismus, der sich in diesem Werk in vielfältiger Weise manifestiert. Gretchens Liebe zu einem afroamerikanischen Soldaten in Heidelberg führt zu einem Kind. Gretchen wird als Ami-Flittchen und Negerhure beschimpft, verliert das Sorgerecht und ihre kleine Tochter wird als Adoptivkind in die USA "abgeschoben". Diese braunen Babys kamen tatsächlich in die USA, die deutsche Gesellschaft hatte wenig Platz und noch weniger Geduld für nicht arische Kinder. Es ist leider nicht zu glauben, aber es ist eine Tatsache. Die Autorin geht aber noch weiter und erzählt auch vom Rassenhass, der den afroamerikanischen Soldaten auch in der Armee entgegenschlägt, aber auch von einer Freiheit im besetzten Deutschland. Sie werden zwar stigmatisiert, genießen aber in der Besatzungszone Freiheiten, die sie in den Vereinigten Staaten niemals hätten genießen können. Auch die zum Zeitpunkt der Handlung aktuellen Themen wie die Flüchtlingspolitik, Angela Merkel und ihr Statement dazu, aber auch die Ablehnung von Menschen, die vertrieben wurden, greift Susanne gekonnt und stilsicher auf. Alles in allem handelt es sich um einen Roman, der sehr politische und gesellschaftliche Themen aufgreift - und das auf eine sehr einfühlsame und spannende Art und Weise. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz und sogar die Herausforderungen, die eine Demenz und die Alzheimer-Krankheit im Alter mit sich bringen, werden thematisiert. Die Herausforderungen, mit denen die Hauptfigur Tom Monderath konfrontiert wird, führen dazu, dass er sein bisheriges und zukünftiges Leben aus einer anderen Perspektive betrachtet und sich völlig neu aufstellt. So führt eine Krise am Ende doch noch zu etwas Gutem - auch wenn der Weg dorthin alles andere als einfach ist. Ich bin überrascht und fasziniert von der Feinheit der Dialoge, die die Autorin in diesem Buch zu schildern vermag. Zwischen Drama und Selbstfindung erzählt Susanne Abel eine historische Geschichte mit Gegenwartsbezug, die man lesen muss. Fazit Jedes Kapitel geht unter die Haut - das Jonglieren mit vielen Emotionen wird von ihr so selbstverständlich und authentisch erzählt - dass man dieses Buch auf jeden Fall gelesen haben muss. Michael Sterzik

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Stay away from Gretchen

von Susanne Abel

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Stay away from Gretchen