• In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
Band 10

In ewiger Freundschaft

Kriminalroman | Der neue packende Taunus-Krimi der Bestsellerautorin

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

In ewiger Freundschaft

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 16,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

31754

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.11.2021

Verlag

Ullstein Hardcover

Seitenzahl

528

Beschreibung

Rezension

»So muss ein Krimi sein – genauso abwechslungsreich, tiefgründig, überraschend und originell. Ein Buch, das wieder mal zeigt, dass Nele Neuhaus ihre Tatorte literarisch und spannend erzählen kann. Perfekt.« ("Literaturbühne")
»Neuhaus ist eine außergewöhnliche Beobachterin und hat ein großes Gespür für ihre Figuren, von denen sie mit feiner, angenehmer Sprache erzählt. Das, was sie schreibt, ist zweifellos Literatur (...).« ("Fuldaer Zeitung")
» „In ewiger Freundschaft“ ist ein höchst gelungener Taunuskrimi, in dem alles endet, wo alles beginnt. Dem Jubiläum angemessen.« ("Hamburger Abendblatt")
»Ihre Erfolgsgeschichte ist legendär: 2005 veröffentlichte sie ihr erstes
Buch im Eigenverlag, heute werden ihre Bestseller in über 30 Ländern verlegt.« ("Bild der Frau")
"Seit "Schneewittchen muss sterben" lehrt uns Frau Neuhaus aus dem Taunus das Gruseln mit Einblicken in trügerische Idyllen." ("Brigitte")

Details

Verkaufsrang

31754

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

18.11.2021

Verlag

Ullstein Hardcover

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

21,8/14,3/4,8 cm

Gewicht

732 g

Auflage

3

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-550-08104-0

Weitere Bände von Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

240 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Mörderische Freundschaft

Esther N. (Mitglied der Book Circle Community) am 19.01.2024

Bewertungsnummer: 2112062

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Inhalt: Der Leiter der Frankfurter Rechtsmedizin, Henning Kirchhoff, ist auch Buchautor. Als er etwas mit seiner Agentin Maria Hauschild klären muss, bittet diese ihn als „Polizist“ um Hilfe. Sie vermisst ihre Freundin Heike Wersch. Diese hat bis vor kurzem im Frankfurter Winterscheid-Verlag als Programmleiterin gearbeitet. Ihr wurde gekündigt, woraufhin sie einen Verlags-Autor öffentlich blossgestellt hat. Henning Kirchhoff bittet Kriminalkommissarin Pia Sander, bei Frau Wersch vorbeizufahren und nach dem Rechten zu schauen. Pia findet vor Ort den dementen, angeketteten Vater von Frau Wersch. In der Küche hat offensichtlich ein Blutbad stattgefunden. Von der Vermissten fehlt jede Spur. … und die Ermittlungen beginnen. Meine Meinung: Nele Neuhaus schreibt in einer flüssigen und leicht verständlichen Sprache. Die Autorin hat in dieser Geschichte die Spannung von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Der Plot vermochte mich nicht vollständig zu überzeugen. Auf Grund der vielen Protagonisten verlor ich immer wieder einmal die Orientierung. Die Thematik Verlagsweisen hat mich nicht überzeugen können. Ich verlor stellenweise das Interesse an der Geschichte. Ich wollte dann aber einfach unbedingt wissen, was als nächstes passiert - warum? - wer? Die Auflösung ist spannend und ist der Autorin gut gelungen. Der Sprecherin, Julia Nachtmann, habe ich gerne zugehört.
Melden

Mörderische Freundschaft

Esther N. (Mitglied der Book Circle Community) am 19.01.2024
Bewertungsnummer: 2112062
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Inhalt: Der Leiter der Frankfurter Rechtsmedizin, Henning Kirchhoff, ist auch Buchautor. Als er etwas mit seiner Agentin Maria Hauschild klären muss, bittet diese ihn als „Polizist“ um Hilfe. Sie vermisst ihre Freundin Heike Wersch. Diese hat bis vor kurzem im Frankfurter Winterscheid-Verlag als Programmleiterin gearbeitet. Ihr wurde gekündigt, woraufhin sie einen Verlags-Autor öffentlich blossgestellt hat. Henning Kirchhoff bittet Kriminalkommissarin Pia Sander, bei Frau Wersch vorbeizufahren und nach dem Rechten zu schauen. Pia findet vor Ort den dementen, angeketteten Vater von Frau Wersch. In der Küche hat offensichtlich ein Blutbad stattgefunden. Von der Vermissten fehlt jede Spur. … und die Ermittlungen beginnen. Meine Meinung: Nele Neuhaus schreibt in einer flüssigen und leicht verständlichen Sprache. Die Autorin hat in dieser Geschichte die Spannung von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Der Plot vermochte mich nicht vollständig zu überzeugen. Auf Grund der vielen Protagonisten verlor ich immer wieder einmal die Orientierung. Die Thematik Verlagsweisen hat mich nicht überzeugen können. Ich verlor stellenweise das Interesse an der Geschichte. Ich wollte dann aber einfach unbedingt wissen, was als nächstes passiert - warum? - wer? Die Auflösung ist spannend und ist der Autorin gut gelungen. Der Sprecherin, Julia Nachtmann, habe ich gerne zugehört.

Melden

Schatten der Vergangenheit

Bewertung am 03.06.2023

Bewertungsnummer: 1953789

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein typischer Neuhaus und ich mag ihren Schreibstil. Kurzweilig, Figuren mit denen ich mich identifizieren kann oder nicht, auf jeden Fall sind es für mich nachvollziehbare Argumente zum Täter zu werden. Wie das Leben eben so spielt. Ich rate und gehe falsche Spuren mit, bin überrascht und enttäuscht das es der nicht ist. Es ist ein gutgemachter Krimi der weit in die Vergangenheit geht. Wo Schuld und Macht und Missbrauch eine Rolle spielen. Ob das Opfer zum Täter wird? Oder doch jemand anders? Das möchte ich nicht verraten :). Interessant finde ich die Welt der Medien, Bücher und die Problematiken welche sich hierbei auftun. Natürlich kommen sich die privaten Probleme der beiden Hauptakteure der Polizei nicht zu kurz und lassen auch hier tief in deren Psyche blicken. Das Cover ist super gewählt und der Schreibstil wie immer flüssig. Herrliche Zeiten für mich als Leser.
Melden

Schatten der Vergangenheit

Bewertung am 03.06.2023
Bewertungsnummer: 1953789
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein typischer Neuhaus und ich mag ihren Schreibstil. Kurzweilig, Figuren mit denen ich mich identifizieren kann oder nicht, auf jeden Fall sind es für mich nachvollziehbare Argumente zum Täter zu werden. Wie das Leben eben so spielt. Ich rate und gehe falsche Spuren mit, bin überrascht und enttäuscht das es der nicht ist. Es ist ein gutgemachter Krimi der weit in die Vergangenheit geht. Wo Schuld und Macht und Missbrauch eine Rolle spielen. Ob das Opfer zum Täter wird? Oder doch jemand anders? Das möchte ich nicht verraten :). Interessant finde ich die Welt der Medien, Bücher und die Problematiken welche sich hierbei auftun. Natürlich kommen sich die privaten Probleme der beiden Hauptakteure der Polizei nicht zu kurz und lassen auch hier tief in deren Psyche blicken. Das Cover ist super gewählt und der Schreibstil wie immer flüssig. Herrliche Zeiten für mich als Leser.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

In ewiger Freundschaft

von Nele Neuhaus

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft
  • In ewiger Freundschaft