Drachenreiter 3. Der Fluch der Aurelia

Drachenreiter Band 3

Cornelia Funke

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Drachenreiter 3. Der Fluch der Aurelia

    Dressler

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Dressler

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Endlich ein neues Abenteuer mit Drachenreiter Ben und seinen Gefährten. Ein gigantisches Wesen aus der Tiefsee wird an Land kommen und seine Saat streuen. Ausgerechnet im dicht besiedelten Kalifornien. Wichtig ist, dem Ungeheuer friedlich zu begegnen. Und: Jede der vier Samenkapseln muss von einem Fabelwesen der vier Elemente entgegengenommen werden. Passiert das nicht, droht eine Katastrophe. Und als wäre das noch nicht genug, wittert ein Feind von Barnabas seine Chance.

Produktdetails

Verkaufsrang 1008
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Ja i
Altersempfehlung ab 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 02.10.2021
Verlag Dressler Verlag
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Dateigröße 24891 KB
Übersetzer Tobias Schnettler
Sprache Deutsch
EAN 9783862729876

Weitere Bände von Drachenreiter

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Fantastischer dritter Teil der Drachenreiter-Reihe
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein magisches Ereignis steht bevor: Ein riesiges Fabelwesen aus längst vergessenen Tagen wird aus dem Ozean emporsteigen. Wie bereits in der Vergangenheit geschehen, wird die Aurelia der Welt Samenkapseln mit neuen Fabelwesen übergeben, damit diese die Erde bevölkern. Dennoch könnte das Auftauchen der Aurelia das Ende aller magi... Ein magisches Ereignis steht bevor: Ein riesiges Fabelwesen aus längst vergessenen Tagen wird aus dem Ozean emporsteigen. Wie bereits in der Vergangenheit geschehen, wird die Aurelia der Welt Samenkapseln mit neuen Fabelwesen übergeben, damit diese die Erde bevölkern. Dennoch könnte das Auftauchen der Aurelia das Ende aller magischen Geschöpfe bedeuten. Denn es heißt, sie könne alle Wesen, die sie einst der Welt schenkte, wieder mitnehmen, falls sie nicht friedlich empfangen wird. Nicht nur die Familie von Drachenreiter Ben weiß um diese Legenden. Auch ein alter Widersacher von Bens Vater Barnabas hat die Zeichen richtig gedeutet und ist auf der Jagd nach der Magie der Aurelia. Nach "Drachenreiter" und "Die Feder eines Greifs" ist dies der dritte Roman der Drachenreiter-Reihe, und man taucht direkt wieder ein in die magische Welt mit all ihren fabelhaften Kreaturen, als wäre man nicht ein paar Jahre lang fortgewesen. Alles wirkt so vertraut. Ben, Lung und Schwefelfell, die Wiesengrunds, Fliegenbein ... Selbst die neuen Charaktere haben wie selbstverständlich ihren Platz, sodass man sich wundert, sie vorher nicht vermisst zu haben (bis auf den fiesen Cadoc Aalstrom natürlich). Cornelia Funke schafft eine außergewöhnliche Atmosphäre. Man sieht die Szenen direkt vor sich: die Wunder die Tiefsee und die Energie der Aurelia. Das Buch beginnt geheimnisvoll, dann steigt die Spannung rasant, und schon bald fiebert man an zwei Schauplätzen mit. Obwohl die Richtung, in die es geht, klar ist, wird der Leser immer wieder durch die Charaktere und unerwartete Wendungen überrascht. Erst ganz zum Schluss fügt sich alles zusammen. Mich hat die Geschichte schnell gepackt, und nach der Hälfte fand ich das Buch so spannend, dass ich es direkt bis zum Ende lesen musste. Der wunderbare Abschluss hat mir richtig gute Laune beschert. Ich finde die Geschichte absolut empfehlenswert. Fazit: Ein magisches Abenteuer, bei dem die Wertschätzung der Geschöpfe der Erde in jedem Kapitel spürbar ist.

Eine berauschende Fortsetzung und ein Meisterwerk der modernen Phantastik
von smartie11 am 13.10.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Vier, um sie anzukündigen, vier, um sie zu empfangen.“ (S. 26) „Dürfen wir aus Gier andere Lebewesen verletzen? Dürfen wir den Schmerz und die Verzweiflung anderer Geschöpfe in Kauf nehmen, damit wir uns bereichern können oder ein bequemes Leben haben? Nein“! (S. 120) Meine Meinung: Fünf Jahre nach der Erstveröffentlichung... „Vier, um sie anzukündigen, vier, um sie zu empfangen.“ (S. 26) „Dürfen wir aus Gier andere Lebewesen verletzen? Dürfen wir den Schmerz und die Verzweiflung anderer Geschöpfe in Kauf nehmen, damit wir uns bereichern können oder ein bequemes Leben haben? Nein“! (S. 120) Meine Meinung: Fünf Jahre nach der Erstveröffentlichung von Band 2 der Fantasy-Reihe um den jungen Drachenreiter Ben Wiesengrund und seinen Silberdrachen Lung beschert uns Cornelia Funke nun die langersehnte Fortsetzung ihrer einzigartigen Geschichte. Die Welt der Fabelwesen gerät in Aufruhr, denn das Auftauchen eines mystischen Wesens aus den tiefsten Tiefen der Ozeane kündigt sich an. Legenden besagen, dass die Aurelia auf diese Weise neue Fabelwesen in die Welt bringt. Doch berichten die Legenden zugleich, dass sie alle Fabelwesen dieser Welt wieder mit sich nehmen wird, falls sie sich dabei bedroht fühlen sollte. Und ausgerechnet der herzlose Cadoc Aalstrom hat es auf die Aurelia abgesehen… Obgleich der letzte Band nun schon so viele Jahre zurück liegt, schafft es Cornelia Funke scheinbar mühelos, uns Leser/innen wieder abzuholen und schnell in ihre phantastische Welt hineinfinden zu lassen. Von der ersten Seite an entwickelt auch der dritte Band den gleichen, magischen Sog, dem wir auch schon beim Lesen der ersten beiden Bände so vollständig erlegen sind. Es macht einfach unglaublich Spaß, ganz tief in diese Geschichte abzutauchen und sich von der schier überbordenden Fantasie bezaubern zu lassen. Neben den bereits altbekannten Lieblingen der Reihe wartet die Autorin auch diesmal mit neuen, faszinierenden Fabelwesen auf. Wir lernen hier beispielsweise einen sagenumwobenen Kupfermensch kennen, patente Zopfnixen oder auch die quirligen Bläulinge. In nahezu jedem Kapitel gibt es Neues zu bestaunen! Auch die Geschichte, die sich die Autorin für den dritten Band erdacht hat, ist von Beginn an spannend und ein klassischer Kampf zwischen Gut und Böse. Dabei kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen und unvorhergesehenen Wendungen, so dass sich beim Lesen eine regelrechte Achterbahn der Gefühle ergeben hat und man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen mag. Das Finale ist wahnsinnig spannend und atmosphärisch, das Ende in sich rund und wunderbar passend für diese Reihe. Sowohl mein Sohn (10) als auch ich sind einmal mehr absolut begeistert von Cornelia Funkes Geschichten! FAZIT: Eine wirklich wunderbare, phantastische Geschichte, die uns von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefesselt und ganz tief in ihren Bann gezogen hat!

Unerwartete Verbündete
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 06.10.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Ben ist gerade im Himalaya, um die Drachen und ihren Nach­wuchs zu besu­chen. Als Guine­ver und ihr Vater auch dort­hin unter­wegs sind, fängt Barna­bas plötz­lich an, Geheim­nisse vor seiner Toch­ter zu haben. Er verrät vor­erst nur so viel, dass sich etwas Außer­gewöhn­liches anbahnt. Schon bald brechen die Wiesen­grunds gemei... Ben ist gerade im Himalaya, um die Drachen und ihren Nach­wuchs zu besu­chen. Als Guine­ver und ihr Vater auch dort­hin unter­wegs sind, fängt Barna­bas plötz­lich an, Geheim­nisse vor seiner Toch­ter zu haben. Er verrät vor­erst nur so viel, dass sich etwas Außer­gewöhn­liches anbahnt. Schon bald brechen die Wiesen­grunds gemein­sam auf, um an der ameri­kani­schen West­küste ein mäch­tiges Wasser­wesen zu empfan­gen. Sollte bei dessen Ankunft etwas dazwischen­kommen, könn­ten alle Fabel­wesen von der Erde ver­schwin­den. Aller­dings erfahren auch Mächte von der bevor­stehen­den Ankunft, die genau das erreichen wollen. Cornelia Funkes „Drachenreiter“-Bücher erscheinen in auf­fallend großen Abstän­den. Jetzt ist es mal wieder so weit, und Band 3 geht an den Start. Ben und auch seine Adoptiv­schwes­ter Guine­ver sind jetzt 14 Jahre alt. Aller­dings kann man Ben in diesem Band kaum als den Prota­gonis­ten defi­nieren. Das Augen­merk liegt dies­mal viel mehr auf den Erwach­senen sowie den Fabel­wesen. Ben spielt dage­gen eher eine Neben­rolle. Selbst Guine­ver, die in Band 2 fast zur Rand­figur degra­diert wurde, erscheint dies­mal wich­tiger. Dafür rücken Ereig­nisse aus der Ver­gangen­heit Barna­bas’ in den Fokus, die bis­her (soweit ich mich erin­nere) noch nicht ange­sprochen wurden. Auch wenn Bens Besuch bei den Drachen den Ausgangs­punkt der Hand­lung dar­stellt und Lung ihn nach Amerika begleitet, stehen die Drachen in diesem Band nicht im Mittel­punkt des Gesche­hens. Der ver­lagert sich eher in die Unter­wasser­welt, wo der Leser neuen Fabel­wesen begeg­net. Im Gegen­satz zu Ben und seinen flie­gen­den Drachen­freun­den fühlen sich seine Schwes­ter und seine Mutter hier wohl. Dabei bleibt sich die Autorin in dem Punkt treu, dass Ben und Guine­ver kaum unmittel­bar gemein­same Aben­teuer erle­ben. Vater und Sohn bleiben näm­lich an Land. Um die Mission zu erfül­len, fin­den die Wiesen­grunds auch Hilfe von uner­warte­ter Seite. Der Stil der Autorin dürfte allen Lesern von den beiden bis­heri­gen Bänden ver­traut sein. Aber auch die Umset­zung in ein Hör­buch fällt über­zeugend aus. Speziell die auf­wändige Unter­malung mit Musik und Geräu­schen ist erwähnens­wert. Wie bereits bei den Bänden 1 und 2 lässt das Ende voll­kommen offen, ob es noch eine wei­tere Fort­set­zung geben wird. Fazit: Auch das 3. Abenteuer des Drachenreiters Ben und seiner Familie bietet wie­der einige Über­raschun­gen und neue Fabel­wesen.


  • artikelbild-0