Auf den Schwingen des Blutes

Libby Whitman Band 9

Dania Dicken

(9)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Beschreibung

Für FBI-Profilerin Libby Whitman geht ein langgehegter Traum in Erfüllung, als aus ihrer Freundin Julie Thornton eine Kollegin wird. Gleich ihr erster gemeinsamer Fall schockiert selbst die erfahreneren Teamkollegen: In Seattle wird die Leiche einer Frau gefunden - teilweise gehäutet und zu Tode gefoltert. Schnell befürchten die Profiler, dass der Täter erst am Anfang einer Mordserie steht. Doch nicht nur die Ermittlungen verlangen Libby einiges ab, sie kämpft auch privat immer noch darum, wieder eine normale Beziehung mit ihrem Mann Owen zu führen. Als sie unverhofft eine Nachricht von ihrem Ex-Freund Kieran erhält, der seit ihrer Trennung in Seattle lebt, stellt ihr Wunsch nach einem Wiedersehen ihre Ehe vor eine Belastungsprobe - und reißt bei Libby alte Wunden auf ...

Produktdetails

Verkaufsrang 578
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 17.09.2021
Verlag Via tolino media
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Dateigröße 683 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783752143768

Weitere Bände von Libby Whitman

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
7
2
0
0
0

Libby und Julie ermitteln zusammen
von Sigrid am 09.10.2021

Dieser Band um Libby Whitmann hat einen besonderen Höhepunkt. Ihre Freundin Julie ist jetzt mit im Team und die beiden Frauen ermitteln jetzt zusammen. Der Fall ist auch diesmal wieder sehr brutal. Denn es geht ein Serienmörder um, der eine spezielle Art des Tötens für sich entdeckt hat, um sein Ziel zu erreichen. Es wird jed... Dieser Band um Libby Whitmann hat einen besonderen Höhepunkt. Ihre Freundin Julie ist jetzt mit im Team und die beiden Frauen ermitteln jetzt zusammen. Der Fall ist auch diesmal wieder sehr brutal. Denn es geht ein Serienmörder um, der eine spezielle Art des Tötens für sich entdeckt hat, um sein Ziel zu erreichen. Es wird jedenfalls wieder sehr spannend und schon nach dem ersten Opfer war klar, es geht um was Besonderes. Und nicht nur dieser interessante Fall ist lesenswert, sondern diesmal erleben wir Julie bei ihrer neuen Arbeit im Team. Sie war ja bisher mehr so in der Theorie unterwegs und lernt jetzt auch den "Außendienst" kennen. Solche Ermittlungsarbeit ist schon etwas spezieller. Aber Julie schlägt sich sehr gut und bringt auch sofort wichtige Dinge zur Sprache. Wir erleben auch wieder die privaten Sorgen und Nöten unserer Protagonisten. Owen hat mit seinen Ängsten zu kämpfen und das wirkt sich sehr auf seine Beziehung zu Libby aus. Aber auch Libby hat die Vergangenheit noch nicht überwunden und kämpft mit Albträumen. Ich fand die Schilderungen der psychischen Situationen der Protagonisten sehr realistisch. Man kann sich durch die vielen Dialoge auch immer gut in die Personen hineinversetzen. Ihre Ängste, Sorgen aber auch die positiven Erfahrungen gut nachvollziehen. Es kommt immer alles sehr glaubwürdig rüber und man versteht die Motivation für die Handlungen. Auch wenn sie nicht immer positive Ergebnisse bringen. Ich fand es auch sehr erfrischend, wieder von alten Bekannten zu lesen. Sie treten wieder ins Leben der Protagonisten ein und gehen eine Zeitlang den Weg gemeinsam. So wie es im Leben eben ist. Manche Personen bleiben immer mit einem verbunden und manchmal treten sie wieder ins aktive Geschehen ein. Der Fall an sich war sehr spannend. Er ist nichts für schwache Nerven. Außerdem hat das Thema einen sehr aktuellen Bezug und das macht es nochmal eine Stufe interessanter. Der Täter hat mir sogar mal kurz ein wenig Leid getan, aber nichts rechtfertigt seine Taten. Und ich habe mich über die vielen Gespräche zwischen Libby und ihren Freunden und Familienmitgliedern gefreut. Sie besprechen zum Glück vieles miteinander und so kann der Leser immer mittendrin sein. Das Ende war ein sehr harmonischer Schluß und ich freue mich schon wieder auf den nächsten Band. Denn Julie muss ja noch mehr Erfahrung sammeln und ich finde die Zusammenarbeit zwischen Julie und Libby sehr schön.

Blutiges Ritual um selbst erlöst zu werden
von claudi-1963 aus Schwaben am 07.10.2021

"Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige." (Leonardo da Vinci) Drei Monate nach Libbys Trauma bei ihrem letzten Fall nimmt sie ihren Dienst in Quantico wieder auf. Noch immer plagen sie die Folgen und Albträume, jedoch durch die Therapie hat es sich deutlich gebessert. Dazu gi... "Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige." (Leonardo da Vinci) Drei Monate nach Libbys Trauma bei ihrem letzten Fall nimmt sie ihren Dienst in Quantico wieder auf. Noch immer plagen sie die Folgen und Albträume, jedoch durch die Therapie hat es sich deutlich gebessert. Dazu gibt ihr Owen Halt und Julie Thornton, die neu in ihrem Team beim FBI ist, hilft ihr ebenfalls. Doch dann erschüttert Seattle ein brutaler Mord, weshalb man das FBI ruft. Es wurde die Leiche einer Frau gefunden, die teils gehäutet und lebendig zu Tode gefoltert wurde. Dem FBI Team ist schnell klar, das hier war erst der Anfang. Für Libby wird dieser Fall zur Bewährungsprobe, ob sie schon so weit ist, wieder ihren Dienst zu tun. Zudem wird er zur Belastungsprobe für ihre Ehe werden. Den Owen erhofft langsam wieder Normalität, was allerdings nicht so einfach ist. Besonders bedenklich ist das er ihr untersagt, sich in Seattle mit ihrem Ex-Freund Kieran zu treffen. Wird sich Libby daran halten? --- Meine Meinung: Der neuste Band der Libby-Whitman-Reihe wird für den Leser wieder zu einem blutigen und brutalen Fall. Es geht um eine Ritualtat, wie man es von den alten Wikingern her kennt. Bei dieser Hinrichtungsform wird das Opfer bei lebendigem Leib gefoltert. Ob es diese Folter wirklich gab, weiß man nicht sicher. Außerdem entfernt der Mörder nach dem Tod den Opfern noch ein Stück Haut. Für das FBI ist dieser Fall einer der brutalsten seit Langem, die selbst so einen erfahrenen Chef wie Nick Dormer an seine Grenzen bringt. Für Leser mit schwachen Nerven ist diese Folge wahrlich nichts. Schon alleine die Vorstellung, wie so eine Folter jemand über sich ergehen lassen muss, lässt mich erschaudern. Wie immer bin ich froh, dass die Autorin diese Prozedur hier nicht zu detailliert ausführt. Schon alleine meine Bilder im Kopf reichen mir. Zudem kommt ab dieser Folge mit Freundin Julie Thornton eine neue Agentin ins Team. Sofort spüre ich, dass es ab jetzt anders wird, den die zwei sind ein wahrlich eingefleischtes Team und harmonieren wirklich gut miteinander. Julie ist zwar bisher eher die Theoretikerin der beiden, die den Täter in ihre Seelen und Köpfe blicken kann. Libby dagegen ist mehr die toughe Praktikerin, die immer an der Front ist und ihren Kopf riskiert. Dadurch ergänzen sie sich zwar, können aber allerdings auch gegenseitig voneinander lernen. Dies kann man hier in diesem Band schon sehr gut feststellen. Die flüssigen, spannenden Kapitel fliegen beim Lesen nur so dahin und ich leide diesmal besonders mit Owen, der durch Libbys Einsatz sehr unter Verlustängsten leidet. Wie es scheint, hat der Serienmörder Bailey nicht nur Libbys Leben traumatisiert, sondern ebenso Owens. Die Waagschale zwischen Kriminalfall und Privatleben halten sich hier wieder einmal schön in Grenzen. Etwas Besonderes ist das Treffen mit Ex-Freund Kieran, der deutlich erwachsener und reifer geworden ist. Wieder zeigt uns die Autorin ihre gesamte Bandbreite der Psychologie und Traumatologie und lässt und in die Gedanken und Gefühle von Ermittlern und Täter blicken. Allerdings würde ich jedem Leser zum besseren Verständnis raten, diese Reihe von Beginn an zu lesen. Von mir gibt es dafür natürlich 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Sehr spannend
von brauneye29 aus Wachtendonk am 28.09.2021

Zum Inhalt: Julie und Libby sind nun endlich Kolleginnen. Gleich der erste gemeinsame Fall fordert den beiden alles ab, denn der Mord ist mehr als grausam und schnell wird auch klar, dass es ein Serientäter ist. Aber auch privat hat Libby mit einigen Problemen zu kämpfen. Meine Meinung: Endlich wieder ein spannender Fa... Zum Inhalt: Julie und Libby sind nun endlich Kolleginnen. Gleich der erste gemeinsame Fall fordert den beiden alles ab, denn der Mord ist mehr als grausam und schnell wird auch klar, dass es ein Serientäter ist. Aber auch privat hat Libby mit einigen Problemen zu kämpfen. Meine Meinung: Endlich wieder ein spannender Fall mit Libby. Dass jetzt auch Julie noch dazu stößt, hat was. Der Fall war enorm spannend. Wer zart besaitet ist, wird manches in dem Buch als sehr grausam empfinden, aber das gehört bei der Autorin aber auch einfach dazu. Das muss man einfach wissen und wenn man damit kein Problem hat, ist man hier sehr gut aufgehoben. Und der Fall spielt jetzt auch mit einem Thema, dass nicht so oft in der Literatur vorkommt und das macht es nochmal interessanter. Mir gefällt auch, dass das private in den Büchern nie zu kurz kommt. Schließlich sind ja auch Profiler oder Ermittler Menschen und haben ihre Probleme. Libby und Owen stehen da natürlich auch einiges durch, aber das passt für mich auf jeden Fall. Aber wie eigentlich immer, gibt es ein versöhnliches Ende. Wie immer die klare Empfehlung, die Serie komplett zu lesen, sonst fehlen einem wesentlich Informationen. Aber das lohnt sich dann auch. Fazit: Sehr spannend


  • artikelbild-0