Das Geheimnis

Ungekürzte Lesung mit Vera Teltz (2 mp3-CDs)

Ellen Sandberg

(2)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Das Geheimnis

    Penguin

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

München, 2020. Monika wurde als Neujährige von ihrer Mutter Helga verlassen. Sie weiß bis heute nicht warum. Erst als das Leben sie auf den Moarhof am Chiemsee zurückführt, wo ihre Mutter in den Siebzigerjahren in einer Kommune lebte, entdeckt sie, dass dort Antworten auf sie warten. 1975 lebt Helga auf einem idyllisch gelegenen Bauernhof. Als Künstlerin ist sie für ihre düsteren Werke bekannt, deren wahre Bedeutung sich niemandem erschließen. Denn nur sie weiß, welche Erinnerungen sie quälen. Sie musste als junge Frau auf der Flucht aus Schlesien eine Entscheidung treffen, die sie sich nie vergeben konnte.

»Ein Familienroman voller psychologischer Abgründe um Ereignisse aus der Vergangenheit.« BILD der FRAU über »Die Schweigende«

Produktdetails

Verkaufsrang 199
Medium MP3-CD
Sprecher Vera Teltz
Spieldauer 707 Minuten
Erscheinungsdatum 20.10.2021
Verlag Der Audio Verlag
Anzahl 2
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783742420473

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Das Geheimnis
von einer Kundin/einem Kunden aus Wertingen am 16.10.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein Buch, wie es beeindruckender nicht mehr sein kann. Es spielt praktisch in drei Zeitzonen, Einmal um 1945 herum, die nächste Zeitzone ist 1975 und dann sind wir im heute. Es beschreibt die Flucht von Helga als junge Frau aus Schlesien mit all ihren Schikanen und Entbehrungen. Dann gehen wir in die Hippiezeit. Helga lebt in ei... Ein Buch, wie es beeindruckender nicht mehr sein kann. Es spielt praktisch in drei Zeitzonen, Einmal um 1945 herum, die nächste Zeitzone ist 1975 und dann sind wir im heute. Es beschreibt die Flucht von Helga als junge Frau aus Schlesien mit all ihren Schikanen und Entbehrungen. Dann gehen wir in die Hippiezeit. Helga lebt in einer Kommune auf einem Hof in Moosleiten am Chiemsee und dann treffen wir auf ihre Tochter Ulla im Jahr 2020, die sich gerade von ihrem Mann getrennt hat. Ulla hatte fast keinen Kontakt zu ihrer Mutter. Als sie neun Jahre alt war, hat Helga Ulla zu ihrem Vater geschickt und ihr verboten, sie wieder aufzusuchen. Es bestand nur noch sporadischer brieflicher Kontakt an den Geburtstagen. Helga lebt als freischaffende Künstlerin in der Kommune, eben das Leben, das sich ein Außenstehender zu vorstellt. Doch Helga trug ein schweres Trauma mit sich, niemand wußte genau, was damals auf der Flucht geschah. Sie war voller Selbsthass und selbstzerstörerisch, bis sie dann eines Tages ihrem Leben ein Ende setzte. Auch Ulla kommt mit iherer Tochter nicht klar, bzw. die Tochter möchte Abstand zu ihrer Mutter. Nun kommt also Ulla nach Moosleitn und möchte die Spuren ihrer Mutter aufdecken. Sie freundet sich mit Luise an, die ihre Mutter gut kannte. Aber auch Luise hat so ihre Geheimnisse, die sie nicht preisgibt. Ein Buch voller sehr schwerer Schicksalsschläge, die Mütter haben über drei Generationen hinweg Probleme mit ihren Töchtern. Durch Helga tauchen wir in die Welt der 70iger ein. Hier laufen wird Uriah Heep, Deep Purple und den Stones über den Weg, eine Zeit, in der ich jung war und sehr sehr gut kenne. Für mich beim Lesen fast ein Remake. Die Autorin hat eine alles überragende Erzählkunst, die Protagonisten werden einem so gut dargestellt, man meint ihnen schon einmal begegnet zu sein. Es sind alle drei Zeitspannen so wirklichkeitsnah wiedergegeben worden, man merkt hier die umfangreiche Recherche. Wenn man die 70iger Jahre hernimmt, meint man, die Boulevardpresse über die Schönen und die Reichen zu lesen. Alle der Frauen in diesem Roman sind psychisch sehr angeschlagen. Man möchte sie manchmal direkt schütteln und auf den richtigen Weg bringen. Da Buch liest sich interessant und spannend und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Die wechselnden Zeiten enden fast immer mit einem Pageturner und man muß dann das nächste Kapitel lesen, denn man ist neugierig auf das, was als nächstes passiert. Die Wortwahl und der Text lesen sich sehr flüssig und die 430 Seiten fliegen nur so dahin. Am Ende bleibt der Leser sehr nachdenklich zurück und ich habe mir so meine Überlegungen gemacht, wie das Leben von Helga, Ulla, Sandra und Luise anders verlaufen wäre, hätten sie sich damals anders entschieden. Ein Buch, in dem viel Wahrheit steckt. Zu erwähnen sind noch die grandiosen Landschaftsbeschreibungen, die Unbillen des Wetters. Wirklich sehr plastisch beschrieben. Der Einband mit den dunklen Wolken und den verblühten Sonnenblumen gibt schon einen Hinweis, dass das Buch kein leichtes sein wird.

kein leichter Lesestoff mit fesselndem Inhalt und unerwarteten Wendungen
von Alexa am 03.10.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich las die Autorin zum 1. Mal und gebe eine klare Lese-Empfehlung. Es handelt sich nicht um einen klassischen Frauenroman, es werden vielmehr die Verflechtungen von Schuld, Gewissen und Verzeihen innerhalb einer Familie über 3 Generationen aufgezeigt. Das Nicht-Wissen und die Nicht-Kommunikation spielen eine durchgehende Roll... Ich las die Autorin zum 1. Mal und gebe eine klare Lese-Empfehlung. Es handelt sich nicht um einen klassischen Frauenroman, es werden vielmehr die Verflechtungen von Schuld, Gewissen und Verzeihen innerhalb einer Familie über 3 Generationen aufgezeigt. Das Nicht-Wissen und die Nicht-Kommunikation spielen eine durchgehende Rolle, die erst nach und nach aufgelöst werden. Anfangs empfand ich die Zeitsprünge zw. Gegenwart und Vergangenheit, sowie die ständig wechselnde Erzählperspektive als verwirrend. Doch genau dieser Stil entwickelt die Verbindung zwischen den Personen, ihren Handlungen und Empfindungen. Nicht Alles ist so wie es scheint und der Roman erzählt fast nüchtern Schicksale, die leider auch heute viel zu oft geschehen. Die Autorin schreibt flüssig und am Ende jedes Kapitels will man unbedingt wissen wie es weitergeht. Sie ergeht sich nie in Gefühlsduselei und regt zum Nachdenken an.


  • artikelbild-0
  • Das Geheimnis

    Das Geheimnis