Geld oder Lebkuchen

Fast ein Krimi

Dora Heldt

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen
  • Geld oder Lebkuchen

    dtv

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    dtv

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Geld oder Lebkuchen

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (CD)

13,99 €

Accordion öffnen
  • Geld oder Lebkuchen

    5 CD (2021)

    Sofort lieferbar

    13,99 €

    16,99 €

    5 CD (2021)

Beschreibung


Ein Weihnachtsmann räumt ab!

Es ist Advent auf Sylt. Ernst Mannsen hat zwar nichts gegen Weihnachten, aber die Insel ist ihm ohne Touristen zu leer, die Tage sind lang und dunkel. Seine Frau Gudrun freut sich hingegen auf den Weihnachtsmarkt, aufs Schmücken des Hauses und auf die Weihnachtsfeiertage mit der Familie.

Als der gelangweilte Ernst erfährt, dass der Filialleiter der Bank mitsamt den Spenden für die bedürftigen Kinder verschwunden ist, ergreift er seine Chance auf Abwechslung: Er wird sich um das Problem kümmern! Und das Geld für die Weihnachtsgeschenke beschaffen. Sozusagen als Robin Hood von Sylt. Mit einigen Komplizen plant er einen großen Coup, der allerdings ganz anders läuft als geplant.

Produktdetails

Verkaufsrang 17
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 20.10.2021
Verlag dtv
Seitenzahl 272
Maße (L/B/H) 17,2/12,1/2,3 cm
Gewicht 276 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-28308-3

Das meinen unsere Kund*innen

4.6/5.0

13 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

3/5

Was Langeweile alles auslösen kann

peedee am 01.12.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ernst Mannsen langweilt sich. Es ist Advent und Sylt ist ohne Touristen leer – Ernst weiss nichts mit sich anzufangen ausser fernzusehen. Als er erfährt, dass der Filialleiter der Bank mitsamt den Spenden für bedürftige Kinder verschwunden ist, wird er aktiv: Er will das Geld zurückholen. Aber wie? Im Fernsehen kam doch erst ein Film über die Gentleman-Räuber, die eine Bank überfallen haben. Hm… Erster Eindruck: Mir gefällt das Buch in dem kleinen Format sehr gut, insbesondere der witzige Buchtitel. Langeweile kann überraschende Reaktionen auslösen: Einige Menschen suchen sich ein neues Hobby, andere beschliessen mal eben kurz, eine Bank auszurauben! Ich fand es witzig, als Ernst mit seiner „Komplizin“ Helga bespricht, wie sie am besten die örtliche Bank überfallen könnten. Schliesslich hat die Bank Schuld am verschwundenen Filialleiter und an den ebenfalls abgängigen Spendengelder. Scheint soweit schlüssig – zumindest aus Sicht des Bankräuber-Azubis. Ich musste wirklich lachen, als der grosse Tag des Bankraubs gekommen war und Ernst vor verschlossenen Türen stand, da die Filiale aufgrund einer technischen Systemumstellung geschlossen war! Also: aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Es läuft jedoch auch beim zweiten Anlauf nicht alles wie geplant… Der Untertitel des Buches „Fast ein Krimi“ hat mich zu sehr in Richtung Krimi denken lassen. Interessante Figuren: ein Rentner, der sich langweilt; eine ehemalige Schauspielerin, die sich noch im Glanz ihrer frühen Rollen sonnt; eine Bankangestellte, die nur für die Zahlen lebt; der „Penner aus Berlin“, der gar keiner ist… Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen, war amüsant und der Ausgang hat mich das Buch mit einem Lächeln schliessen lassen. Von mir gibt es für das Weihnachtswunder 3 Sterne.

3/5

Was Langeweile alles auslösen kann

peedee am 01.12.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Ernst Mannsen langweilt sich. Es ist Advent und Sylt ist ohne Touristen leer – Ernst weiss nichts mit sich anzufangen ausser fernzusehen. Als er erfährt, dass der Filialleiter der Bank mitsamt den Spenden für bedürftige Kinder verschwunden ist, wird er aktiv: Er will das Geld zurückholen. Aber wie? Im Fernsehen kam doch erst ein Film über die Gentleman-Räuber, die eine Bank überfallen haben. Hm… Erster Eindruck: Mir gefällt das Buch in dem kleinen Format sehr gut, insbesondere der witzige Buchtitel. Langeweile kann überraschende Reaktionen auslösen: Einige Menschen suchen sich ein neues Hobby, andere beschliessen mal eben kurz, eine Bank auszurauben! Ich fand es witzig, als Ernst mit seiner „Komplizin“ Helga bespricht, wie sie am besten die örtliche Bank überfallen könnten. Schliesslich hat die Bank Schuld am verschwundenen Filialleiter und an den ebenfalls abgängigen Spendengelder. Scheint soweit schlüssig – zumindest aus Sicht des Bankräuber-Azubis. Ich musste wirklich lachen, als der grosse Tag des Bankraubs gekommen war und Ernst vor verschlossenen Türen stand, da die Filiale aufgrund einer technischen Systemumstellung geschlossen war! Also: aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Es läuft jedoch auch beim zweiten Anlauf nicht alles wie geplant… Der Untertitel des Buches „Fast ein Krimi“ hat mich zu sehr in Richtung Krimi denken lassen. Interessante Figuren: ein Rentner, der sich langweilt; eine ehemalige Schauspielerin, die sich noch im Glanz ihrer frühen Rollen sonnt; eine Bankangestellte, die nur für die Zahlen lebt; der „Penner aus Berlin“, der gar keiner ist… Die Geschichte hat sich flüssig lesen lassen, war amüsant und der Ausgang hat mich das Buch mit einem Lächeln schliessen lassen. Von mir gibt es für das Weihnachtswunder 3 Sterne.

5/5

Adventlich

Fredhel am 28.11.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Sylt zur Weihnachtszeit: Das ganze Jahr über organisiert eine kleine Rentnertruppe die Betreuung von Schulkindern. Es gibt kostenlose Mittagessen, Bastel-und Chorprojekte und vieles mehr. Doch das diesjährige Weihnachtsfest, ja das ganze Betreuungsprogramm steht auf der Kippe: Die Spendengelder sind verschwunden, die Stadt will die Zuschüsse kürzen. Die Not macht die munteren Senioren erfinderisch. Sie schrecken auch vor Bankraub nicht zurück ... Von der Handlung hat mich Dora Heldt diesmal etwas enttäuscht. Bis zum letzten Drittel ist wenig los. Allerdings skizziert sie wieder einmalig die skurrilen Charaktere der Hauptpersonen. Das ist immer wieder ein Genuss bei dieser Autorin. Erst gegen Ende kommt Fahrt in die Geschichte und auch der Humor nimmt deutlich zu. Mein Highlight allerdings ist die Sprecherin Katja Danowski. Sie ist einfach perfekt für dieses Buch, denn sie haucht den Protagonisten Leben ein, ohne zu übertreiben. Und der Humor kommt knochentrocken rüber. Einfach herrlich.

5/5

Adventlich

Fredhel am 28.11.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Sylt zur Weihnachtszeit: Das ganze Jahr über organisiert eine kleine Rentnertruppe die Betreuung von Schulkindern. Es gibt kostenlose Mittagessen, Bastel-und Chorprojekte und vieles mehr. Doch das diesjährige Weihnachtsfest, ja das ganze Betreuungsprogramm steht auf der Kippe: Die Spendengelder sind verschwunden, die Stadt will die Zuschüsse kürzen. Die Not macht die munteren Senioren erfinderisch. Sie schrecken auch vor Bankraub nicht zurück ... Von der Handlung hat mich Dora Heldt diesmal etwas enttäuscht. Bis zum letzten Drittel ist wenig los. Allerdings skizziert sie wieder einmalig die skurrilen Charaktere der Hauptpersonen. Das ist immer wieder ein Genuss bei dieser Autorin. Erst gegen Ende kommt Fahrt in die Geschichte und auch der Humor nimmt deutlich zu. Mein Highlight allerdings ist die Sprecherin Katja Danowski. Sie ist einfach perfekt für dieses Buch, denn sie haucht den Protagonisten Leben ein, ohne zu übertreiben. Und der Humor kommt knochentrocken rüber. Einfach herrlich.

Unsere Kund*innen meinen

Geld oder Lebkuchen

von Dora Heldt

4.6/5.0

13 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0