Es kann nur eine geben

Carolin Kebekus, Mariella Tripke

(9)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


»Ich will den Finger in die Wunde legen!« Carolin Kebekus über Frauen an der Spitze.

Eigentlich klingt es ganz leicht: Frau ist begabt und klug, also kann sie es schaffen, ganz nach oben zu kommen. Aber oft genug ist der eine Platz schon besetzt, es scheint nämlich ein höchst dämliches Gesetz zu geben, das lautet: Eine Frau reicht, mehr brauchen wir nicht. Die große Komikerin, Sängerin, Schauspielerin und Feministin schreibt pointiert, unmissverständlich und gleichzeitig wahnsinnig komisch, dass die Zeit überreif ist, alte (Männer-)Gesetze auf den Müll zu werfen.

Wohin man auch schaut, immer ist es die eine Frau, die sich durchsetzt. In der Bibel ist es die jungfräuliche Maria, damit fing das Unheil an. Im Märchen gibt es immer die eine Prinzessin, sehr schön und sehr blöd. Die sündige Eva aus der Bibel und die böse Stiefmutter oder Hexe lassen wir mal hübsch beiseite, denn die sollen nur als Beispiele dafür dienen, was passiert, wenn Frauen nach Macht streben: Sie werden aus dem Paradies geworfen oder verbrannt. Mit dieser Prägung entlässt man Frauen ins Leben und wundert sich dann über die ständige Konkurrenz unter Frauen um diese begrenzten Plätze. Dann wird so getan, als wären Frauen von Natur aus eben stutenbissig und selbst schuld an dieser Rivalität. Carolin Kebekus kommt diesem bösen Spuk auf die Spur, sie untersucht alte und neue Geschichten, um zu zeigen, warum uns Frauen eingetrichtert wird, dass wir um den einen Platz – im Fernsehen, in der Firma, im Karneval usw. – konkurrieren müssten.

Ein Buch von höchster Wichtigkeit, das aufklärt und gleichzeitig unterhält.

»Was die Satirikerin mit ihrem Buch popkulturell und für eine breite Leserschaft zugänglich macht, ist erschreckend wahr und trotzdem sehr unterhaltsam.«

Produktdetails

Verkaufsrang 37
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 07.10.2021
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 352
Maße (H) 21,6/13,5/3 cm
Gewicht 436 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-00174-7

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Frauenpower
von einer Kundin/einem Kunden aus Recklinghausen am 22.10.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Ich muss zugeben, dass ich zuerst skeptisch bei dem Buch war. Wie lustig kann ein feministisches Buch sein? Wenn es von Carolin Kebekus stammt, lautet die Antwort: Sehr lustig! Das Buch bietet ein breites Spektrum an Beispielen wie Frauen in der Gesellschaft gesehen und behandelt werden. Sehr lustig und gleichzeitig erschrecke... Ich muss zugeben, dass ich zuerst skeptisch bei dem Buch war. Wie lustig kann ein feministisches Buch sein? Wenn es von Carolin Kebekus stammt, lautet die Antwort: Sehr lustig! Das Buch bietet ein breites Spektrum an Beispielen wie Frauen in der Gesellschaft gesehen und behandelt werden. Sehr lustig und gleichzeitig erschreckend fand ich wie dumm Prinzessinnen im Märchen sind. Dornröschen werde ich nie wieder mit gleichen Augen sehen. Sie hatte nur EINE Aufgabe: Sich nicht an einer Spindel stechen. Wir wissen alle, wie semi-gut das funktioniert hat. In den Medien sind Frauen in der Unterzahl. Es gibt immer nur „Die Eine“ in großen Männergruppen. Angefangen bei der Prinzessin, über Schlumpfine bis hin zu dem einzigen Mädchen bei TKKG. Männliche Rollen werden in vielen unterschiedlichsten Varianten besetzt. Bei weiblichen Darstellern gibt es maximal die Gute und die Böse. Frauensolidarität gibt es dort nicht, was sich leider im Alltag oft widerspiegelt. Der Konkurrenzkampf unter Frauen wird angestachelt, da nach wie vor die Ansicht vermittelt wird, dass der Platz für Frauen begrenzt ist. Als Beispiel nennt Carolin die Anfänge ihrer Stand-Up-Karriere. Sie bekam sehr oft Absagen mit dem Argument „Wir haben schon eine Frau!“. Es ist leider wahr, dass Frauen sich untereinander am meisten fertig machen. Auch Carolin ist davon nicht verschont geblieben. Noch heute ist sie schockiert darüber welche Welle des Entsetzens ihre „Winkearme“ ausgelöst haben. Unzählige abwertende Kommentare dazu – ausschließlich von Frauen – wurden unter einem Video von ihr gepostet, wo man sich doch echt fragt, ob die Frauen keine anderen Sorgen haben. Aber es ist einfach von klein auf normal, dass Frauen sich gegenseitig bewerten und verurteilen, eifersüchtig sind und Angst haben eine andere könnte ihnen den Platz wegnehmen. Auch wenn Carolin alles sehr lustig und charmant rüberbringt, musste ich das ein oder andere Mal schlucken, weil die Wahrheit dann doch weh tut und sich glaube ich jede Frau in der einen oder anderen Situation wiederfindet. Das Buch richtet sich nicht gegen Männer, sondern ist ein Denkanstoß für mehr Frauensolidarität. Frauen sollten aufhören sich gegenseitig niederzumachen, sondern anfangen sich zu unterstützen und zu fördern. Absolut lesens- und hörenswert für Frauen UND Männer! Ich kann allerdings das Hörbuch sehr empfehlen, da es sich anfühlt als wäre man bei einer Live-Show von Carolin dabei.

Frauen aller Länder, vereinigt Euch!
von Wedma am 19.10.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Carolin Kebekus war mir noch aus der heute-show im Zweiten bekannt. Klar wollte ich ihr Buch kennenlernen. Und am besten als Hörbuch, denn die Gelegenheit, sie zu hören, wie sie ihr eigenes Werk vorträgt, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Das Cover ist ebenso ein Hingucker, kongenial wie der Inhalt. Ernst und Humor Hand in H... Carolin Kebekus war mir noch aus der heute-show im Zweiten bekannt. Klar wollte ich ihr Buch kennenlernen. Und am besten als Hörbuch, denn die Gelegenheit, sie zu hören, wie sie ihr eigenes Werk vorträgt, wollte ich mir nicht entgehen lassen. Das Cover ist ebenso ein Hingucker, kongenial wie der Inhalt. Ernst und Humor Hand in Hand. Das Hörbuch wurde ein voller Erfolg. Carolin Kebekus hat Ihr Werk großartig vorgetragen. Mehrmals musste ich schmunzeln, und hin und wieder auflachen. Es gab aber genug ernstere Dinge, die gesagt werden MUSSTEN. Und dies hat Carolin Kebekus wunderbar getan. Sie spricht viele akute Themen mit dem Schwerpunkt Frauen an, für Details sehe Inhaltsverzeichnis im Buch, von der Erziehung der Mädchen, die vom Anfang an, durch entsprechendes Spielzeug und gängige Märchen eine untergeordnete Rolle eines Dummchens für ihr späteres Leben antrainiert bekommen. Im Kapitel 4 hört man über die Rivalität unter Frauen, die oft auf einem primitiven Niveau verläuft und sich eigentlich eher kontraproduktiv erweist. Da musste ich denken „Teile und herrsche“ ist seit Jahrhunderten ein Erfolgsrezept für den Machterhalt der Männer. Was auch dazu führt, dass Frauen bis heute für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden, was in vielen Fällen zur Altersarmut führt, weniger oft in Schlüsselpositionen in größeren Unternehmen wiederzufinden sind, weniger Chancen auf interessante und lukrative Jobs haben uvm. Im Endeffekt plädiert sie für Frauensolidarität (Kapitel 11 und 12). Was ich auch für goldrichtig halte. Es gibt Männerbunde, es sollten auch mächtige Frauenbunde geben. Auch Mentorinnen sollte es öfter geben, die jüngeren Frauen etwas beibringen, was ihnen im Leben weiterhilft. Im Grunde, klar, nicht viel Neues, aber frau kann nicht oft genug diese Probleme thematisieren. Bis sie gelöst sind. Und wie Carolin Kebekus dies getan hat, mit guter Portion Ernst und Humor, das verdient ungeteilte Aufmerksamkeit. Als Hörbuch kann man sich das Ganze wunderbar nebenbei anhören. Genug Stoff zum Diskutieren im Freundes- und Familienkreis liefert das Buch auf jeden Fall. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Hörempfehlung.

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1