• Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys

Karma Food Currys

Vegetarisch & Vegan

Buch (Gebundene Ausgabe)

28,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Karma Food Currys

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 28,00 €
eBook

eBook

ab 21,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Diese Currys machen glücklich! Nach dem großen Erfolg von „Karma Food“ nehmen uns Simone und Adi Raihmann mit auf einen Abenteuertrip durch die Welt der besten original-indischen Currys. Wir reisen nach dem Dabba-Prinzip: Das ausgeklügelte Logistik-System, das in Indien dafür sorgt, dass täglich über 200.000 Lunchboxen (Dabbas) per Fahrrad geliefert werden. Inhalt der schimmernden Behälter: mit Liebe zubereitetes Curry.
Wir lernen Land und Leute kennen und kosten uns durch die Vielfalt lokaler Lieblingscurrys – einige feurig, andere mild, alle aromatisch! In der pulsierenden Hauptstadt Delhi wird das Nationalgericht nach Belieben mit Rosinen versüßt. In der Stadt Kochi im Südwesten des Landes ist Kokosmilch wiederum die entscheidende Zutat. Rezepte für indische Brote, Fladen und Chutneys und, für Eilige, eine vorbereitete selbstgemachte Currypaste, um in wenigen Minuten ein Essen zu zaubern, komplettieren das Buch. Alle Speisen sind ayurvedisch – und garantieren damit Balance und viel Energie!

Details

Verkaufsrang

39678

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.08.2021

Verlag

Brandstätter Verlag

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

39678

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.08.2021

Verlag

Brandstätter Verlag

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

27,7/20,3/2,7 cm

Gewicht

1032 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7106-0536-9

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

17 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Authentische vegane und vegetarische Gerichte aus allen Teilen Indiens

holdesschaf am 21.02.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schon allein das Cover drückt aus, welch farbenprächtige Gewürz- und Geschmacksvielfalt sich in diesem wunderschönen und auffallenden Buch entdecken lässt. Nicht nur das Cover, sondern die ganze Ausstattung sind extrem wertig. Es gibt viele farbige Seiten, dazu zwei passende Lesebändchen und jede Menge authentische Farbfotografien. Wären da nicht noch die leckeren Rezepte, könnte man das Buch glatt mit einem Bildband verwechseln. Zunächst erfährt man im Buch einiges über die typische Landesküche, wo Liebe und Dankbarkeit durch den Magen geht und Essen nicht nur ein Grundbedürfnis deckt. Das Autorenpaar weiß wovon es schreibt. Adi Raihmann stammt aus Indien, seine Frau aus Wien, wo sie zusammen dieses zweite Karma Food Buch und die leckeren Gerichte dafür kreiierten. Sie und auch Adis Mutter sowie deren Philosophie beim Kochen werden kurz vorgestellt. Zudem findet sich im Buch ein kurzer Ayurveda-Guide. Dann startet die kulinarische Reise durch Indien von Delhi im Norden aus über Kolkata im Osten und Mumbai im Westen bis nach Kochi im Süden. Für jede Region startet das Kochen mit einer Base, die man auf Vorrat herstellen und eine Woche lagern kann. Sie findet dann in mehreren Gerichten der Gegend Anwendung. Das Geheimnis einer jeden, sind die typischen Gewürze, die vielleicht in Deutschland nicht immer in jedem Laden verfügbar sind, sobald man sich aber einen Grundstock angelegt hat, ist man bestens auf die Rezepte vorbereitet. Die Kombinationen aus Gemüse, verschiedenen Gewürzen, Hülsenfrüchten, Kartoffeln usw. ergeben die unterschiedlichsten Currys, die wahre Geschmacksexplosionen hervorrufen. Doch neben Currys gibt es natürlich noch weitere Köstlichkeiten. Uns zum Beispiel hat das Bombay Sandwich total gut geschmeckt, das sich auch leicht als Snack mitnehmen lässt. Man schwelgt so richtig in der Würze Indiens, selbst, wenn man das Buch nur durchblättert. Ein bisschen schwierig wird es für Menschen, die auf farbigem Untergrund nicht so gut sehen können, da ausnahmslos farbige Schrift auf farbige Seiten gedruckt wurde. Bei Rot auf Pink habe selbst ich mir schwer getan. Die einzelnen Kapitel sind hingegen übersichtlich. Schon am oberen Seitenrand findet man die Unterteilung in Base, Starter, Hauptspeise und Sweets. Jede Rezeptseite hat ein Farbfoto auf dem die Gerichte wunderbar landestypisch angerichtet sind, genauso, wie man sie auch als Koch nach Rezept hinbekommen kann. Neben Infos zu den Gerichten, gibt es Angaben zu Zutaten, Personenzahl und gut verständliche Zubereitungsanweisungen. Am Ende gibt es noch das Grundrezept für den indischen Frischkäse Paneer, der in vielen Rezepten verwendet wird, einen Curry-Baukasten für eigene Kreationen und ein Glossar. Fazit: Selten habe ich das Gefühl gehabt, so authentisch mit einem Kochbuch zu kochen. Bis auf meine kleineren Probleme mit den Farben wirklich ein empfehlenswertes und ganz ergiebiges Buch. 4,5 Sterne aufgerundet auf 5.

Authentische vegane und vegetarische Gerichte aus allen Teilen Indiens

holdesschaf am 21.02.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schon allein das Cover drückt aus, welch farbenprächtige Gewürz- und Geschmacksvielfalt sich in diesem wunderschönen und auffallenden Buch entdecken lässt. Nicht nur das Cover, sondern die ganze Ausstattung sind extrem wertig. Es gibt viele farbige Seiten, dazu zwei passende Lesebändchen und jede Menge authentische Farbfotografien. Wären da nicht noch die leckeren Rezepte, könnte man das Buch glatt mit einem Bildband verwechseln. Zunächst erfährt man im Buch einiges über die typische Landesküche, wo Liebe und Dankbarkeit durch den Magen geht und Essen nicht nur ein Grundbedürfnis deckt. Das Autorenpaar weiß wovon es schreibt. Adi Raihmann stammt aus Indien, seine Frau aus Wien, wo sie zusammen dieses zweite Karma Food Buch und die leckeren Gerichte dafür kreiierten. Sie und auch Adis Mutter sowie deren Philosophie beim Kochen werden kurz vorgestellt. Zudem findet sich im Buch ein kurzer Ayurveda-Guide. Dann startet die kulinarische Reise durch Indien von Delhi im Norden aus über Kolkata im Osten und Mumbai im Westen bis nach Kochi im Süden. Für jede Region startet das Kochen mit einer Base, die man auf Vorrat herstellen und eine Woche lagern kann. Sie findet dann in mehreren Gerichten der Gegend Anwendung. Das Geheimnis einer jeden, sind die typischen Gewürze, die vielleicht in Deutschland nicht immer in jedem Laden verfügbar sind, sobald man sich aber einen Grundstock angelegt hat, ist man bestens auf die Rezepte vorbereitet. Die Kombinationen aus Gemüse, verschiedenen Gewürzen, Hülsenfrüchten, Kartoffeln usw. ergeben die unterschiedlichsten Currys, die wahre Geschmacksexplosionen hervorrufen. Doch neben Currys gibt es natürlich noch weitere Köstlichkeiten. Uns zum Beispiel hat das Bombay Sandwich total gut geschmeckt, das sich auch leicht als Snack mitnehmen lässt. Man schwelgt so richtig in der Würze Indiens, selbst, wenn man das Buch nur durchblättert. Ein bisschen schwierig wird es für Menschen, die auf farbigem Untergrund nicht so gut sehen können, da ausnahmslos farbige Schrift auf farbige Seiten gedruckt wurde. Bei Rot auf Pink habe selbst ich mir schwer getan. Die einzelnen Kapitel sind hingegen übersichtlich. Schon am oberen Seitenrand findet man die Unterteilung in Base, Starter, Hauptspeise und Sweets. Jede Rezeptseite hat ein Farbfoto auf dem die Gerichte wunderbar landestypisch angerichtet sind, genauso, wie man sie auch als Koch nach Rezept hinbekommen kann. Neben Infos zu den Gerichten, gibt es Angaben zu Zutaten, Personenzahl und gut verständliche Zubereitungsanweisungen. Am Ende gibt es noch das Grundrezept für den indischen Frischkäse Paneer, der in vielen Rezepten verwendet wird, einen Curry-Baukasten für eigene Kreationen und ein Glossar. Fazit: Selten habe ich das Gefühl gehabt, so authentisch mit einem Kochbuch zu kochen. Bis auf meine kleineren Probleme mit den Farben wirklich ein empfehlenswertes und ganz ergiebiges Buch. 4,5 Sterne aufgerundet auf 5.

Lecker, bunt, informativ. Ein absoluter Hingucker mit richtig guten Rezepten.

Bewertung aus Illingen am 23.01.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Karma Food Currys, ein Buch das Aussen so bunt ist wie Innen. Sowohl die Gestaltung, als auch die Auswahl an Rezepten ist kunterbunt gemischt vom Norden Indiens, über den Osten, Süden, bis in den Westen. Jeweils werden Grundmasalas, so wie leichte und mega leckere Streetfood Rezepte vorgestellt, die geschmacklich mehr als nur überzeugen. Ich habe mich durch mehrere Rezepte durchprobiert, darunter das Paprika Paneer-Tikka, Aloo Tikki und das typische Naan-Brot. Die Fotos im Buch machen direkt Lust loszulegen und die relativ kurzen Beschreibungen zeigen einem direkt, so schwer ist es garnicht authentisches indisches Essen zu kochen. Die Gestaltung an sich gefällt mir sehr gut, das Bunte passt einfach zu der indischen Vielfalt an Gewürzen, doch manchmal ist die Kombination der Farben etwas unglücklich, so dass der Text teilweise etwas schwer zu lesen ist. Hinten im Buch finden sich noch Rezepte für Paneer, das ich auf jeden Fall noch ausprobieren werde, eine Ingwer-Knoblauch-Paste sowie Erläuterungen zu einzelnen Zutaten, die mir zum Teil noch neu waren. Schön finde ich auch, dass man ein bisschen was über das Land erfährt und über das Dabba-System, mit dem täglich viele Menschen mit einem frisch gekochtem Curry verköstigt werden. Insgesamt ein richtig schönes Kochbuch, das mir noch ganz oft in der Küche zur Seite stehen wird. Absolute Empfehlung für alle Curry-Liebhaber und die, die es noch werden wollen.

Lecker, bunt, informativ. Ein absoluter Hingucker mit richtig guten Rezepten.

Bewertung aus Illingen am 23.01.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Karma Food Currys, ein Buch das Aussen so bunt ist wie Innen. Sowohl die Gestaltung, als auch die Auswahl an Rezepten ist kunterbunt gemischt vom Norden Indiens, über den Osten, Süden, bis in den Westen. Jeweils werden Grundmasalas, so wie leichte und mega leckere Streetfood Rezepte vorgestellt, die geschmacklich mehr als nur überzeugen. Ich habe mich durch mehrere Rezepte durchprobiert, darunter das Paprika Paneer-Tikka, Aloo Tikki und das typische Naan-Brot. Die Fotos im Buch machen direkt Lust loszulegen und die relativ kurzen Beschreibungen zeigen einem direkt, so schwer ist es garnicht authentisches indisches Essen zu kochen. Die Gestaltung an sich gefällt mir sehr gut, das Bunte passt einfach zu der indischen Vielfalt an Gewürzen, doch manchmal ist die Kombination der Farben etwas unglücklich, so dass der Text teilweise etwas schwer zu lesen ist. Hinten im Buch finden sich noch Rezepte für Paneer, das ich auf jeden Fall noch ausprobieren werde, eine Ingwer-Knoblauch-Paste sowie Erläuterungen zu einzelnen Zutaten, die mir zum Teil noch neu waren. Schön finde ich auch, dass man ein bisschen was über das Land erfährt und über das Dabba-System, mit dem täglich viele Menschen mit einem frisch gekochtem Curry verköstigt werden. Insgesamt ein richtig schönes Kochbuch, das mir noch ganz oft in der Küche zur Seite stehen wird. Absolute Empfehlung für alle Curry-Liebhaber und die, die es noch werden wollen.

Unsere Kund*innen meinen

Karma Food Currys

von Adi Raihmann, Simone Raihmann

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys
  • Karma Food Currys