Das Buch des Totengräbers
Band 1

Das Buch des Totengräbers

Ein Fall für Leopold von Herzfeldt | Temporeicher Krimi im Wien der Jahrhundertwende

eBook

11,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Hörbuch

Hörbuch

12,99 €
eBook

eBook

11,99 €

Das Buch des Totengräbers

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,99 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Artikel erhalten

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

31857

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

31.05.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

31857

Erscheinungsdatum

31.05.2021

Verlag

Ullstein Verlag

Seitenzahl

448 (Printausgabe)

Dateigröße

6930 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783843724791

Weitere Bände von Totengräber

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

200 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Unterhaltsame, leichte Lektüre

Bewertung aus Hennef am 04.02.2022

Bewertungsnummer: 1650921

Bewertet: eBook (ePUB)

Historische Krimis war ich eigentlich leid, insofern hat mich dieser positiv überrascht. Der Autor nimmt den Leser mit ins historische Wien. Solide unterhaltsame Urlaubs- oder Feierabendslektüre.
Melden

Unterhaltsame, leichte Lektüre

Bewertung aus Hennef am 04.02.2022
Bewertungsnummer: 1650921
Bewertet: eBook (ePUB)

Historische Krimis war ich eigentlich leid, insofern hat mich dieser positiv überrascht. Der Autor nimmt den Leser mit ins historische Wien. Solide unterhaltsame Urlaubs- oder Feierabendslektüre.

Melden

Historische Spannung!

Laberladen Blog aus Bayern am 14.09.2021

Bewertungsnummer: 1566916

Bewertet: eBook (ePUB)

Darum geht's: Leopold von Herzfeldt hat noch nicht mal seinen Dienst als Kriminalinspektor in Wien offiziell angetreten, da trifft er am Fundort einer weiblichen Leiche auf seine Kollegen. Und macht sich mit seinen modernen Ermittlungsmethoden gleich unbeliebt als besserwisserischer Piefke. Als er sich erst einmal um einen vermeintlichen Selbstmord kümmern soll, lernt er auf den schrulligen Totengräber des Zentralfriedhofes kennen, der alles über Tod und Sterben weiß - und Leopold zwar grummelnd, aber doch kompetent hilft. So fand ich's: Die Handlung spielt im Jahre 1893 in Wien. Die beiden Protagonisten dieses Buches, der junge Inspektor von Herzfeldt und der verschrobene Totengräber Augustin Rothmayer haben zuerst gar nicht so viel miteinander zu tun. Leopold soll die Wiener Kriminalpolizei mit den neuesten Ermittlungsmethoden bekannt machen, stößt dabei aber nicht bei allen auf Interesse. Leopold ist ein glühender Anhänger des Grazer Ermimttlungsrichters Hans Groß und dessen "Handbuch für Untersuchungsrichter" ist seine Bibel. Auch für die Spurensicherung oder die gekonnte Tatortfotografie begeistert er sich. Doch nur die Telefonistin Julia kann sich ebenso wie er für die moderne Technik begeistern. Ich fand es sehr gelungen, wie die neusten Errungenschaften der Zeit, Telefon oder Fahrrad, in die Handlung eingebaut wurden und man auch deutlich merkte, wie unterschiedlich diese Dinge bei den Wienern ankommen. Ganz traditionsverbunden schöpft im Gegensatz dazu der Totengräber Rothmayer aus seiner langjährigen praktischen Erfahrung. Was er über Scheintote, Leichenverwesung, Mumifizierung und viele andere Dinge im Zusammenhang mit dem Tod weiß, will er in seinem Almanach verewigen. Wir LeserInnen und auch Leopold dürfen an seinen teils makabren Fakten teilhaben. Ich fand diese kleinen Einschübe aus dem Almanach allerdings sehr interessant und genoss, wie das immer wieder die düstere, manchmal morbide Atmosphäre unterstützte. Aber auch die kombinierte Power von modernen Ermittlungsmethoden und traditionellem Wissen können zuerst die brutalen Fälle von ermordeten und verstümmelten jungen Frauen nicht aufklären. Und wie der Tod von Bernhard Strauss aus der Familie des berühmten Walzerkönigs damit zusammenhängt, ist auch unklar. Von verschiedenen Seiten rollen von Herzfeldt, die Telefonistin Julia und der Totengräber die Fälle auf und man verfolgte gebannt, wie die drei nach und nach Informationen zusammentrugen. Ich habe begeistert mitgerätselt, doch die Wendungen haben mich immer wieder überrascht. Die Figuren bekamen alle Tiefe und Individualität, selbst die eine oder andere Nebenfigur ist deutlich vor meinem inneren Auge erschienen. Der schrullige Totengräber war mir sehr sympthisch, aber auch Leopold und Julia begeisterten mich mit ihrer clevern und aufgeschlossenen Art. Julia scheint anfangs eine unauffällige kleine Angestellte zu sein, doch sie offenbart im Laufe des Buches so einige Charaktereigenschaften, die mich verblüfft und die mir sehr gefallen haben. Und nicht zuletzt die Sprecherleistung von Hans Jürgen Stockerl hat zu der Atmosphäre von Spannung, Morbidität, guter Gesellschaft und Armut und der Aufbruchstimmung im historischen Wien beigetragen und das Hörbuch zu einem wunderbaren Genuss gemacht. Ob die Reihe, die mit diesem Buch startet, nun "Ein Fall für Leopold von Herzfeldt" oder "Die Totengräber" heißt - ich werde sie auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich schon darauf, dass das nächste Hörbuch dazu erscheint.
Melden

Historische Spannung!

Laberladen Blog aus Bayern am 14.09.2021
Bewertungsnummer: 1566916
Bewertet: eBook (ePUB)

Darum geht's: Leopold von Herzfeldt hat noch nicht mal seinen Dienst als Kriminalinspektor in Wien offiziell angetreten, da trifft er am Fundort einer weiblichen Leiche auf seine Kollegen. Und macht sich mit seinen modernen Ermittlungsmethoden gleich unbeliebt als besserwisserischer Piefke. Als er sich erst einmal um einen vermeintlichen Selbstmord kümmern soll, lernt er auf den schrulligen Totengräber des Zentralfriedhofes kennen, der alles über Tod und Sterben weiß - und Leopold zwar grummelnd, aber doch kompetent hilft. So fand ich's: Die Handlung spielt im Jahre 1893 in Wien. Die beiden Protagonisten dieses Buches, der junge Inspektor von Herzfeldt und der verschrobene Totengräber Augustin Rothmayer haben zuerst gar nicht so viel miteinander zu tun. Leopold soll die Wiener Kriminalpolizei mit den neuesten Ermittlungsmethoden bekannt machen, stößt dabei aber nicht bei allen auf Interesse. Leopold ist ein glühender Anhänger des Grazer Ermimttlungsrichters Hans Groß und dessen "Handbuch für Untersuchungsrichter" ist seine Bibel. Auch für die Spurensicherung oder die gekonnte Tatortfotografie begeistert er sich. Doch nur die Telefonistin Julia kann sich ebenso wie er für die moderne Technik begeistern. Ich fand es sehr gelungen, wie die neusten Errungenschaften der Zeit, Telefon oder Fahrrad, in die Handlung eingebaut wurden und man auch deutlich merkte, wie unterschiedlich diese Dinge bei den Wienern ankommen. Ganz traditionsverbunden schöpft im Gegensatz dazu der Totengräber Rothmayer aus seiner langjährigen praktischen Erfahrung. Was er über Scheintote, Leichenverwesung, Mumifizierung und viele andere Dinge im Zusammenhang mit dem Tod weiß, will er in seinem Almanach verewigen. Wir LeserInnen und auch Leopold dürfen an seinen teils makabren Fakten teilhaben. Ich fand diese kleinen Einschübe aus dem Almanach allerdings sehr interessant und genoss, wie das immer wieder die düstere, manchmal morbide Atmosphäre unterstützte. Aber auch die kombinierte Power von modernen Ermittlungsmethoden und traditionellem Wissen können zuerst die brutalen Fälle von ermordeten und verstümmelten jungen Frauen nicht aufklären. Und wie der Tod von Bernhard Strauss aus der Familie des berühmten Walzerkönigs damit zusammenhängt, ist auch unklar. Von verschiedenen Seiten rollen von Herzfeldt, die Telefonistin Julia und der Totengräber die Fälle auf und man verfolgte gebannt, wie die drei nach und nach Informationen zusammentrugen. Ich habe begeistert mitgerätselt, doch die Wendungen haben mich immer wieder überrascht. Die Figuren bekamen alle Tiefe und Individualität, selbst die eine oder andere Nebenfigur ist deutlich vor meinem inneren Auge erschienen. Der schrullige Totengräber war mir sehr sympthisch, aber auch Leopold und Julia begeisterten mich mit ihrer clevern und aufgeschlossenen Art. Julia scheint anfangs eine unauffällige kleine Angestellte zu sein, doch sie offenbart im Laufe des Buches so einige Charaktereigenschaften, die mich verblüfft und die mir sehr gefallen haben. Und nicht zuletzt die Sprecherleistung von Hans Jürgen Stockerl hat zu der Atmosphäre von Spannung, Morbidität, guter Gesellschaft und Armut und der Aufbruchstimmung im historischen Wien beigetragen und das Hörbuch zu einem wunderbaren Genuss gemacht. Ob die Reihe, die mit diesem Buch startet, nun "Ein Fall für Leopold von Herzfeldt" oder "Die Totengräber" heißt - ich werde sie auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich schon darauf, dass das nächste Hörbuch dazu erscheint.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Buch des Totengräbers

von Oliver Pötzsch

4.7

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Buch des Totengräbers