• Die Geschichte von Kat und Easy
  • Die Geschichte von Kat und Easy

Die Geschichte von Kat und Easy

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Geschichte von Kat und Easy

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 20,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung


Vom Leben, wie es hätte sein können – und vom großen Glück, dass es anders gekommen ist als gedacht.

Sie sind nicht mehr die Teenager, deren Freundschaft vor einem halben Jahrhundert auf tragische Weise endete. Das wissen Kat und Easy, als sie sich auf Kreta treffen. Aber wer sind sie jetzt, und wer waren sie damals? 1973 wird ihr Jahr. Das schwört Kat ihrer Freundin Easy in der Silvesternacht, und nicht nur, weil sie bekifft sind. In den folgenden Monaten können sie viel von dem abhaken, was auf ihrer Liste steht. Sich zu verlieben, zum Beispiel. Unglücklicherweise in denselben Mann: Fripp arbeitet im Jugendzentrum, trägt karierte Hemden und kennt sich mit Hesse aus. Doch es ist nicht etwa die Eifersucht, die ihrer Freundschaft bald darauf ein jähes Ende setzt, sondern ein tragischer Unfall. Fast fünfzig Jahre später erhält Kat, die einen erfolgreichen Blog für Lebensberatung führt, eine Nachricht von Easy. In einem alten Haus an der Südküste Kretas treffen sie sich wieder und nehmen zwischen ausschweifenden Festen mit griechischen Nachbarn und rauschhaften Nächten am Strand das große Stück Leben in den Blick, das hinter ihnen liegt. Doch erst, als ein überraschender Besucher auf die Insel kommt, ist es ihnen möglich, sich der entscheidenden Frage zu stellen: Warum nur haben sie so unterschiedliche Erinnerungen an die Zeit mit Fripp? Mit einzigartigem Humor und psychologischer Scharfsicht erzählt Susann Pásztor von den wundervollen und schrecklichen Unwägbarkeiten des Lebens, und der Kunst, ihnen zu begegnen.

»Wer auf der Suche nach einer leichten Lektüre für den Urlaub und vielleicht sogar ein Griechenland-Fan ist, der liegt bei Susann Pásztor genau richtig.« ("Gießener Allgemeine")
»Lässig erzählt und sehr nachfühlbar.« ("Barbara")
»Susann Pásztor schafft es, mit großer Wärme und viel Witz die beiden Frauenfiguren in ihrer ganzen Unterschiedlichkeit und ihrer individuellen Entwicklung plastisch werden zu lassen und ist dabei warmherzig, aber niemals gefühlsduselig oder kitschig. [...] ein wirklich charmanter Roman.« ("BR Fernsehen "Wir in Bayern"")
»Psychologisch fesselnd und humorvoll erzählt!« ("Frau im Leben")
»[Susann Pásztor] zeigt ohne Kitsch und Verklärung und mit Respekt, wie elementar sich die subjektive Wahrnehmung von Ereignissen auf Lebensentscheidungen und Lebensgefühlt auswirken können.« ("WDR 5 Bücher")
»Wie viel Nähe zu einem anderen Menschen können und wollen wir zulassen? Was ist der Preis, wenn wir unsere Sehnsüchte und Verwundungen offenbaren? Um diese Fragen kreist Susann Pásztors Roman, der keine eindeutigen Antworten gibt, und darin liegt seine Stärke.« ("Der Tagesspiegel")
»Beeindruckende Beschreibung eines Abenteuers.« ("NDR")

Susann Pásztor, 1957 in Soltau geboren, hat die 70er-Jahre nicht nur miterlebt, sondern kann sich auch an sie erinnern, und was sie vergessen hat, erfindet sie. Nach »Ein fabelhafter Lügner« und »Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts« erschien 2017 ihr dritter Roman »Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster«, der mit dem Evangelischen Buchpreis ausgezeichnet wurde. 2022 schrieb sie in der KiWi-Musikbibliothek über die Band Genesis. Sie lebt in Berlin.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

06.05.2021

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

20,8/12,8/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

06.05.2021

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

20,8/12,8/3 cm

Gewicht

380 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-05281-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

108 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Tiefgründige Geschichte

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 29.05.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte von Kat und Easy Susann Pásztor Susann Pásztor schreibt ihren Roman auf zwei Zeitebenen; - 1973: Kat und Easy, Teenager, leben in einem kleinen Dorf und sind beste Freundinnen. Easy ist der Hingucker des Dorfes, während Kat immer in ihrem Schatten steht. Sie erleben den ersten Sex, experimentieren mit Drogen und Alkohol und verlieben sich in den selben Mann. Nachdem dieser zu Tode kommt, trennen sich ihre Wege. - 46 Jahre später treffen sich die beiden Frauen auf Kreta wieder und stellen fest, dass viel Unausgesprochenes zwischen ihnen steht. Erst nach und nach kommt die ganze Wahrheit ans Licht. „Es wimmelt nur so von Rollenklischees hier, und auch ich war eins mit meiner gekränkten Eitelkeit, nach all den Jahren immer noch nichts anderes als die Freundin vom schönsten Mädchen zu sein.“ (S.105) Susann Pásztor hat hier ein sehr realistisches Buch geschrieben. Es geht um die erste Liebe und ihrer Verletzlichkeit, um kleine Lügen, die ein ganzes Leben verändern können. Der leichte Schreibstil liess mich schnell ins Buch finden und auch wenn mir beide Protagonistinnen nicht übermäßig sympathisch waren, fliegt man förmlich durch die Seiten. Die Tiefe des Buches wurde mir erst am Schluss deutlich. Von mir eine klare Leseempfehlung 4 Sterne

Tiefgründige Geschichte

hamburg.lesequeen aus Bargfeld-Stegen am 29.05.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte von Kat und Easy Susann Pásztor Susann Pásztor schreibt ihren Roman auf zwei Zeitebenen; - 1973: Kat und Easy, Teenager, leben in einem kleinen Dorf und sind beste Freundinnen. Easy ist der Hingucker des Dorfes, während Kat immer in ihrem Schatten steht. Sie erleben den ersten Sex, experimentieren mit Drogen und Alkohol und verlieben sich in den selben Mann. Nachdem dieser zu Tode kommt, trennen sich ihre Wege. - 46 Jahre später treffen sich die beiden Frauen auf Kreta wieder und stellen fest, dass viel Unausgesprochenes zwischen ihnen steht. Erst nach und nach kommt die ganze Wahrheit ans Licht. „Es wimmelt nur so von Rollenklischees hier, und auch ich war eins mit meiner gekränkten Eitelkeit, nach all den Jahren immer noch nichts anderes als die Freundin vom schönsten Mädchen zu sein.“ (S.105) Susann Pásztor hat hier ein sehr realistisches Buch geschrieben. Es geht um die erste Liebe und ihrer Verletzlichkeit, um kleine Lügen, die ein ganzes Leben verändern können. Der leichte Schreibstil liess mich schnell ins Buch finden und auch wenn mir beide Protagonistinnen nicht übermäßig sympathisch waren, fliegt man förmlich durch die Seiten. Die Tiefe des Buches wurde mir erst am Schluss deutlich. Von mir eine klare Leseempfehlung 4 Sterne

Unglaublich authentisch

Belle am 30.03.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zunächst wird man in die Szenerie der Kleinstadt Laustedt entführt. Hier erleben die beiden Jugendlichen Kat und Easy ihr Jahr 1973 zwischen Drogen, jeder Menge musikalischer Welthits und dem Wunsch etwas erwachsender zu sein als sie das sind. - Vor allem um dem älteren Fripp zu gefallen. Dieser schein ein Auge auf beide geworfen zu haben, was unwillkürlich zu Problemen führt. Parallel treffen die Protagonistinnen im Alter von 60 Jahren auf Kreta wieder aufeinander. Schnell wird klar, dass die Vergangenheit ausgesprochen und verziehen werden muss ... Das Buch behandelt nahezu ausschließlich die Sicht von Kat. Ein etwas aufsässiger Teenie, der am Ende doch hochemotional und sehr sympathisch ist. - Einige dieser Muster erkennt man bei der 60-Jährigen Kat sogar wieder, was ihrem Charakter eine Seele verleiht. Auch die übrigen Figuren lernt man ausreichend kennen wobei nicht alle Motive klar werden. Für mich ein zusätzlicher Punkt, der die Handlung realistisch werden lässt. Allgemein hat mir der untypische Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Susann hat eine rationale Art ihre Figuren darzustellen die das Geschehen nahezu nie romantisiert. Gerade deshalb fühlt man sich, als steckte man mitten in der Geschichte und lausche den beiden Freundinnen bei ganz normalen Gesprächen über Alltag und Probleme. Darüber hinaus fand ich den Bezug zu Hits aus den 70ern absolut gelungen. Zahlreiche Bands und konkrete Titel werden immer wieder erwähnt und schaffen eine außergewöhnliche Atmosphäre wenn man diese Songs zum Buch genießt. Für mich eine eindeutige Empfehlung um sich ein paar Jahre zurück versetzen zu lassen bzw. um einen Eindruck dieser Zeit zu bekommen. Auch die Auflösung und Aufarbeitung des Zerwürfnisses der Freundinnen ist weder dramaturgisch überspitzt noch zu platt. An sich behandelt das Buch also - wie auf dem Klappentext verraten - Freundschaft, Loslassen und Verzeihen. Ein Buch was ich wärmstens empfehlen kann wenn man nicht auf der Suche nach einem kitschigen Liebesroman ist. Für mich bleibt es wohl auch nicht das letzte der Autorin.

Unglaublich authentisch

Belle am 30.03.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zunächst wird man in die Szenerie der Kleinstadt Laustedt entführt. Hier erleben die beiden Jugendlichen Kat und Easy ihr Jahr 1973 zwischen Drogen, jeder Menge musikalischer Welthits und dem Wunsch etwas erwachsender zu sein als sie das sind. - Vor allem um dem älteren Fripp zu gefallen. Dieser schein ein Auge auf beide geworfen zu haben, was unwillkürlich zu Problemen führt. Parallel treffen die Protagonistinnen im Alter von 60 Jahren auf Kreta wieder aufeinander. Schnell wird klar, dass die Vergangenheit ausgesprochen und verziehen werden muss ... Das Buch behandelt nahezu ausschließlich die Sicht von Kat. Ein etwas aufsässiger Teenie, der am Ende doch hochemotional und sehr sympathisch ist. - Einige dieser Muster erkennt man bei der 60-Jährigen Kat sogar wieder, was ihrem Charakter eine Seele verleiht. Auch die übrigen Figuren lernt man ausreichend kennen wobei nicht alle Motive klar werden. Für mich ein zusätzlicher Punkt, der die Handlung realistisch werden lässt. Allgemein hat mir der untypische Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen. Susann hat eine rationale Art ihre Figuren darzustellen die das Geschehen nahezu nie romantisiert. Gerade deshalb fühlt man sich, als steckte man mitten in der Geschichte und lausche den beiden Freundinnen bei ganz normalen Gesprächen über Alltag und Probleme. Darüber hinaus fand ich den Bezug zu Hits aus den 70ern absolut gelungen. Zahlreiche Bands und konkrete Titel werden immer wieder erwähnt und schaffen eine außergewöhnliche Atmosphäre wenn man diese Songs zum Buch genießt. Für mich eine eindeutige Empfehlung um sich ein paar Jahre zurück versetzen zu lassen bzw. um einen Eindruck dieser Zeit zu bekommen. Auch die Auflösung und Aufarbeitung des Zerwürfnisses der Freundinnen ist weder dramaturgisch überspitzt noch zu platt. An sich behandelt das Buch also - wie auf dem Klappentext verraten - Freundschaft, Loslassen und Verzeihen. Ein Buch was ich wärmstens empfehlen kann wenn man nicht auf der Suche nach einem kitschigen Liebesroman ist. Für mich bleibt es wohl auch nicht das letzte der Autorin.

Unsere Kund*innen meinen

Die Geschichte von Kat und Easy

von Susann Pásztor

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Geschichte von Kat und Easy
  • Die Geschichte von Kat und Easy