Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder

Faszinierende Medizin-Saga zur Kaiserzeit

Die Kinderärztin Band 1

Antonia Blum

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Das erste Kinderkrankenhaus Berlins und zwei junge Frauen, die sich aufopferungsvoll um ihre kleinen Patienten kümmern

Berlin 1911: Die Schwestern Marlene und Emma Lindow können ihr Glück kaum fassen: Sie dürfen als Lernschwestern in der Kinderklinik Weißensee anfangen. Die forsche Marlene lernt schnell, die schüchterne Emma fühlt sich hingegen bald von ihrer Schwester zurückgesetzt. Denn Marlene hat sich gleich doppelt verliebt: in den vornehmen Assistenzarzt Doktor Maximilian von Weilert und in das noch junge Fachgebiet Kinderheilkunde. Sie ist fest entschlossen, selbst Kinderärztin zu werden. Doch der Weg nach oben ist steinig, der in Maximilians Familie erst recht. Emma geht in ihrer Rolle als Kinderkrankenschwester auf und entfernt sich immer mehr von ihr. Erst als das Leben des kleinen Fritz Schmittke am seidenen Faden hängt, erkennen Emma und Marlene, dass sie zusammenstehen müssen, um ihre wichtigste Aufgabe zu erfüllen: den Kindern zu helfen. 

Produktdetails

Verkaufsrang 3741
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 30.11.2020
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 432
Maße (L/B/H) 18,8/12,2/4,3 cm
Gewicht 399 g
Auflage 5. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-06405-5

Weitere Bände von Die Kinderärztin

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

167 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Kinderklinik Weißensee 1

Anika F am 14.11.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich war sofort begeistert, als ich die Info zu der Kinderklinik Weißensee gelesen habe. Eine Sage über eine Kinderärztin zur Kaiserzeit. Da ich historische Stories unglaublich gern lese, stand für mich fest, hier kommt ich nicht dran vorbei. Die Kinderklinik Weißensee immer Jahr 1911 als erste kommunale Kinderklinik Preußens eröffnet wurden. Sie war zu dem Zeitpunlt hochmodern ausgestattet und hatte sogar eine eigene Milchkuranstalt. Der Bekanntheitsgrad  war enorm hoch und es arbeiten dort nur Elvinnen (Schwesternschülerinnen) aus gutem Hause. Nur zwei entsprechen nicht diesem Niveau, Marlene und Emma. Emma Lindow ist sehr zurückhaltend, gar schüchtern und ängstlich. Dies hat definitiv auch mit dem frühen Verlust ihrer Mutter zu tun. Ich konnte verstehen, warum sie in der Kinderpflege so aufgeht. Wer kann besser verstehen was Kinder brauchen, wenn man selbst weiss was passiert wenn die Mama und der Papa fehlen. Marlene Lindow, von allen nur Lene genannt, ist das ganze Gegenteil von ihrer Schwester. Wie ist direkter und offener, ausserdem hat sie einen enormen Wissenshunger. Sie sieht sehr positiv und optimistisch in die Zukunft. Nach einem Vortrag von einer Professor der Kindermedizin steht fest, wie mochte Kinderärztin werden. Leider wird ihr dies nicht zugetraut. Aber genau das weckt ihre innere Stärke und ihren Willen. Das Cover finde ich unsagbar toll gestaltet. Die Farben, die Wahl des kleinen Jungen mit dem Blick auf die Klinik sehr treffend. Der Schreibstil der Autorin hat mich solide und authentisch durchs Geschehen geführt. Es war mir eine Freude Lene auf ihren mutigen Weg zu begleiten und Emma, die doch ganz anders ist als ihre Schwester. Wahnsinnig, wie schwierig es zu dieser Zeit für die beiden Schwestern ist und wie toll sie ihren Weg gehen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Saga. Von mir gibt es absolut verdiente 5 von 5 Sterne

Kinderklinik Weißensee 1

Anika F am 14.11.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich war sofort begeistert, als ich die Info zu der Kinderklinik Weißensee gelesen habe. Eine Sage über eine Kinderärztin zur Kaiserzeit. Da ich historische Stories unglaublich gern lese, stand für mich fest, hier kommt ich nicht dran vorbei. Die Kinderklinik Weißensee immer Jahr 1911 als erste kommunale Kinderklinik Preußens eröffnet wurden. Sie war zu dem Zeitpunlt hochmodern ausgestattet und hatte sogar eine eigene Milchkuranstalt. Der Bekanntheitsgrad  war enorm hoch und es arbeiten dort nur Elvinnen (Schwesternschülerinnen) aus gutem Hause. Nur zwei entsprechen nicht diesem Niveau, Marlene und Emma. Emma Lindow ist sehr zurückhaltend, gar schüchtern und ängstlich. Dies hat definitiv auch mit dem frühen Verlust ihrer Mutter zu tun. Ich konnte verstehen, warum sie in der Kinderpflege so aufgeht. Wer kann besser verstehen was Kinder brauchen, wenn man selbst weiss was passiert wenn die Mama und der Papa fehlen. Marlene Lindow, von allen nur Lene genannt, ist das ganze Gegenteil von ihrer Schwester. Wie ist direkter und offener, ausserdem hat sie einen enormen Wissenshunger. Sie sieht sehr positiv und optimistisch in die Zukunft. Nach einem Vortrag von einer Professor der Kindermedizin steht fest, wie mochte Kinderärztin werden. Leider wird ihr dies nicht zugetraut. Aber genau das weckt ihre innere Stärke und ihren Willen. Das Cover finde ich unsagbar toll gestaltet. Die Farben, die Wahl des kleinen Jungen mit dem Blick auf die Klinik sehr treffend. Der Schreibstil der Autorin hat mich solide und authentisch durchs Geschehen geführt. Es war mir eine Freude Lene auf ihren mutigen Weg zu begleiten und Emma, die doch ganz anders ist als ihre Schwester. Wahnsinnig, wie schwierig es zu dieser Zeit für die beiden Schwestern ist und wie toll sie ihren Weg gehen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Saga. Von mir gibt es absolut verdiente 5 von 5 Sterne

Eine starke Frau setzt sich durch

Bewertung am 05.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Cover passt gut zu dem Buch - ich bin durch dem Cover aufmerksam auf das Buch geworden Das Thema sowie der Schreibstil in dem Buch sind sehr gut umgesetzt. Obwohl ich den ersten Teil der Saga nicht gelesen habe, war ich sofort in der sehr interessanten Geschichte drin und konnte mich mit den Charakteren identifizieren Es geht um Marlene die im Jahr 1918 Ärztin werden möchte, was die Männerwelt nicht gut findet und alles dafür tut, dass Sie durch die Sonderprüfung fällt Doch Marlene ist eine starke Frau, die sich durchsetzt und alles für Ihren Traum tut, Ärztin an der Kinderklinik in Weißensee zu werden Ihr Verlobter Maximilian ist als Arzt an der Front im 1. Weltkrieg tätig und kommt 1919 aus dem Krieg zurück und Marlene möchte Ihn gerne heiraten, doch Maximilian ist nicht mehr derselbe, wie vor dem Krieg - Marlene muss um Maximilian kämpfen Zu Marlene gehört noch Ihre Schwester Emma und deren Sohn Theodor Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen können, daher freue ich mich schon sehr auf den 3. Teil, den ich auf jeden Fall auch lesen möchte. Daher kann ich das Buch nur empfehlen, es ist sehr authentisch geschrieben und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen

Eine starke Frau setzt sich durch

Bewertung am 05.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Cover passt gut zu dem Buch - ich bin durch dem Cover aufmerksam auf das Buch geworden Das Thema sowie der Schreibstil in dem Buch sind sehr gut umgesetzt. Obwohl ich den ersten Teil der Saga nicht gelesen habe, war ich sofort in der sehr interessanten Geschichte drin und konnte mich mit den Charakteren identifizieren Es geht um Marlene die im Jahr 1918 Ärztin werden möchte, was die Männerwelt nicht gut findet und alles dafür tut, dass Sie durch die Sonderprüfung fällt Doch Marlene ist eine starke Frau, die sich durchsetzt und alles für Ihren Traum tut, Ärztin an der Kinderklinik in Weißensee zu werden Ihr Verlobter Maximilian ist als Arzt an der Front im 1. Weltkrieg tätig und kommt 1919 aus dem Krieg zurück und Marlene möchte Ihn gerne heiraten, doch Maximilian ist nicht mehr derselbe, wie vor dem Krieg - Marlene muss um Maximilian kämpfen Zu Marlene gehört noch Ihre Schwester Emma und deren Sohn Theodor Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen können, daher freue ich mich schon sehr auf den 3. Teil, den ich auf jeden Fall auch lesen möchte. Daher kann ich das Buch nur empfehlen, es ist sehr authentisch geschrieben und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen

Unsere Kund*innen meinen

Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder

von Antonia Blum

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder
  • Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder
  • Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder