Requiem für einen Freund
Band 6

Requiem für einen Freund

Kriminalroman

Buch (Taschenbuch)

10,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Requiem für einen Freund

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

21923

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.05.2020

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

480

Beschreibung

Rezension

»Elisabeth Herrmanns Stärke ist es, unterhaltsam mit Themen der deutschen Geschichte zu spielen.« ("Jan Josef Liefers")
»Ihre Werke zeigen: Krimis können nicht nur unterhaltsam, sondern auch gesellschaftskritisch sein.« ("Berliner Kurier")
»Mitreißend ausgeklügelt.« ("Freie Presse Chemnitz")
»Elisabeth Herrmann spannt im sechsten Vernau-Fall ein faszinierendes Netz aus Korruption und Betrug im Berliner Bauwesen. Das ist ein Krimi auf höchstem Niveau.« ("Brigitte")
»Ein mörderischer Regionalkrimi mit politischem Anspruch.« ("Tagesspiegel")
»Herrmann gehört in diesem Genre zu den Besten – ihr Korruptionskrimi beweist es erneut!« ("Grazia")
»Zum Frösteln gut!« ("Donna")
»Lakonischer Berlin-Krimi mit Humor.« ("TV für mich")
»Elisabeth Herrmann fesselt den Leser von der ersten Seite an. Ein großartiger Krimi.« ("Ruhr Nachrichten")
»Auch ausgesprochenen Fans der TV-Filme sei hiermit geraten unbedingt (auch) zum Buch zu greifen. Denn natürlich bieten die 475 Seiten viel mehr als 90 Minuten Film. Nämlich eine sehr verschachtelte Geschichte mit ein paar gut verknüpften Nebensträngen.« ("Dresdner Neueste Nachrichten")

Details

Verkaufsrang

21923

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.05.2020

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

18,9/12,6/3,8 cm

Gewicht

420 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-48250-4

Weitere Bände von Joachim Vernau

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr zu empfehlen!

Bewertung aus Hemer am 02.09.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Requiem für einen Freund ist wieder ein sehr spannender Krimi mit Joachim Vernau von Elisabeth Herrmann,den man am liebsten in einem Stück durchlesen möchte.Bis jetzt habe ich alle Bücher von ihr,selbst die als "Jugendbücher"deklarierten,gelesen und warte immer sehnsüchtig auf neue Werke.

Sehr zu empfehlen!

Bewertung aus Hemer am 02.09.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Requiem für einen Freund ist wieder ein sehr spannender Krimi mit Joachim Vernau von Elisabeth Herrmann,den man am liebsten in einem Stück durchlesen möchte.Bis jetzt habe ich alle Bücher von ihr,selbst die als "Jugendbücher"deklarierten,gelesen und warte immer sehnsüchtig auf neue Werke.

Großartig konzipierter Krimi

Lilli33 am 16.08.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Bei dem Berliner Anwalt Joachim Vernau steht eine Betriebsprüfung an. Udo Fischer, der Prüfer wühlt sich durch jede Menge Unterlagen, bis er auf eine alte Restaurantquittung stößt. Diese erregt ihn so sehr, dass er Vernau spätabends noch einmal in sein Büro zitiert. Doch als Vernau ankommt, ist Fischer tot. Schritt für Schritt gerät Vernau in einen immer gefährlicheren Sumpf von Korruption und Gier. Seine Gegner schrecken auch vor Mord nicht zurück … Meine Meinung: Dies ist der 6. Band der Reihe um Joachim Vernau. Obwohl ab und zu mal auf ältere Fälle angespielt wird, braucht man trotzdem keine Vorkenntnisse. Auch die wichtigen Stationen des Privatlebens werden hier noch einmal kurz erläutert, sodass man die zwischenmenschlichen Beziehungen gut nachvollziehen kann. Schon mit dem Prolog konnte Elisabeth Herrmann mich mal wieder packen. Vernau ist in Hongkong und es zeichnet sich ab, dass ihm noch eine schwierige, wenn nicht gar unmögliche Aufgabe bevorsteht. Es folgt eine Überleitung nach Berlin. Ganz sanft führt die Autorin in die Story ein, stellt die Protagonisten vor und erzeugt hier schon eine große Nähe zu ihnen. Allen voran natürlich Joachim Vernau, der als Ich-Erzähler fungiert und der so sympathisch ist, dass man gerne mit ihm mit fiebert. Auch seine Ex Marie-Louise spielt wieder eine gewisse Rolle. Wie die zwei sich kabbeln, lässt mich immer wieder schmunzeln. Ansonsten wartet eine großartig konzipierte Handlung auf die Leserschaft, die es an Überraschungen und Wendungen nicht fehlen lässt. Zwar ist die Geschichte fiktiv, doch Ähnlichkeiten zu tatsächlich Vorgefallenem sind nicht zu leugnen. Die Autorin prangert hier verschiedene Missstände in unserer Gesellschaft und unserem Rechtssystem an. Herrmanns Schreibstil ist sehr geschmeidig, wie schwerelos. Man fliegt nur so durch die Seiten. Und je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr Spannung kommt auf. Es fällt immer schwerer, das Buch aus der Hand zu legen. Ich fand diesen Teil der Reihe absolut klasse und freue mich auf den nächsten Vernau, der hoffentlich nicht ganz so lange auf sich warten lässt. Die Joachim Vernau-Reihe: 1. Das Kindermädchen 2. Die siebte Stunde 3. Die letzte Instanz 4. Versunkene Gräber 5. Totengebet 6. Requiem für einen Freund

Großartig konzipierter Krimi

Lilli33 am 16.08.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Inhalt: Bei dem Berliner Anwalt Joachim Vernau steht eine Betriebsprüfung an. Udo Fischer, der Prüfer wühlt sich durch jede Menge Unterlagen, bis er auf eine alte Restaurantquittung stößt. Diese erregt ihn so sehr, dass er Vernau spätabends noch einmal in sein Büro zitiert. Doch als Vernau ankommt, ist Fischer tot. Schritt für Schritt gerät Vernau in einen immer gefährlicheren Sumpf von Korruption und Gier. Seine Gegner schrecken auch vor Mord nicht zurück … Meine Meinung: Dies ist der 6. Band der Reihe um Joachim Vernau. Obwohl ab und zu mal auf ältere Fälle angespielt wird, braucht man trotzdem keine Vorkenntnisse. Auch die wichtigen Stationen des Privatlebens werden hier noch einmal kurz erläutert, sodass man die zwischenmenschlichen Beziehungen gut nachvollziehen kann. Schon mit dem Prolog konnte Elisabeth Herrmann mich mal wieder packen. Vernau ist in Hongkong und es zeichnet sich ab, dass ihm noch eine schwierige, wenn nicht gar unmögliche Aufgabe bevorsteht. Es folgt eine Überleitung nach Berlin. Ganz sanft führt die Autorin in die Story ein, stellt die Protagonisten vor und erzeugt hier schon eine große Nähe zu ihnen. Allen voran natürlich Joachim Vernau, der als Ich-Erzähler fungiert und der so sympathisch ist, dass man gerne mit ihm mit fiebert. Auch seine Ex Marie-Louise spielt wieder eine gewisse Rolle. Wie die zwei sich kabbeln, lässt mich immer wieder schmunzeln. Ansonsten wartet eine großartig konzipierte Handlung auf die Leserschaft, die es an Überraschungen und Wendungen nicht fehlen lässt. Zwar ist die Geschichte fiktiv, doch Ähnlichkeiten zu tatsächlich Vorgefallenem sind nicht zu leugnen. Die Autorin prangert hier verschiedene Missstände in unserer Gesellschaft und unserem Rechtssystem an. Herrmanns Schreibstil ist sehr geschmeidig, wie schwerelos. Man fliegt nur so durch die Seiten. Und je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr Spannung kommt auf. Es fällt immer schwerer, das Buch aus der Hand zu legen. Ich fand diesen Teil der Reihe absolut klasse und freue mich auf den nächsten Vernau, der hoffentlich nicht ganz so lange auf sich warten lässt. Die Joachim Vernau-Reihe: 1. Das Kindermädchen 2. Die siebte Stunde 3. Die letzte Instanz 4. Versunkene Gräber 5. Totengebet 6. Requiem für einen Freund

Unsere Kund*innen meinen

Requiem für einen Freund

von Elisabeth Herrmann

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Requiem für einen Freund