Staub zu Staub

Staub zu Staub

Roman

Buch (Taschenbuch)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Staub zu Staub

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung


Der Krieg hat ihn gebrochen. Seine große Liebe hat man ihm genommen. Jetzt ist es an ihm, ein großes Unrecht aufzuklären.

Niederlande, 1949: Der ehemalige Widerstandskämpfer Siem Coburg lebt nach dem Krieg und dem tragischen Verlust seiner großen Liebe zurückgezogen und als gebrochener Mann auf einem Hausboot. Erst als ihn der alte Bauer Tammens bittet, den Tod seines Enkels aufzuklären, kehrt Coburg in die Stadt zurück. Der siebzehnjährige Siebold starb unter mysteriösen Umständen in einem katholischen Heim für geistig behinderte Kinder, und sein Großvater ist sicher, dass mehr dahintersteckt, als die Heimleiter ihn glauben machen wollen. Während Coburg immer tiefer in die Vergangenheit des Heims eintaucht, muss er feststellen, dass Siebold nicht der einzige Schutzbefohlene mit ungeklärter Todesursache ist. Und auch Coburgs eigene düstere Vergangenheit droht, ihn wieder einzuholen …

Brillant und preisgekrönt – der Bestseller aus den Niederlanden

»Felix Webers Schreibstil ist düster und packend, man hat die Bilder direkt vor Augen. Die Charaktere sind glaubhaft und es gibt viele unerwartete Wendungen.« ("Radio Bremen Zwei")
»›Staub zu Staub‹ entfaltet in düsteren Winterbildern ein Panorama struktureller Gewalt und damit verbundener persönlicher Schuld. Eines der schwärzesten und traurigsten, aber auch ergreifendsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.« ("Tobias Gohlis, Culturmag.de")
»Auf mehreren Ebenen zeigt Weber die zerstörerische Macht von Kriegen, lange nach dem Waffenstillstand. Eine düstere Geschichte.« ("Die Presse am Sonntag")
»Diese dunkle Welt zwischen zerbombten Städten und abweisenden Klostermauern lässt einen auch nach der Lektüre nicht so schnell wieder los.« ("Münchner Merkur")
»Viel mehr als ein Kriminalroman. Felix Weber lässt seinen Anti-Helden tief in die düstere Vergangenheit der Niederlande schauen. Euthanasie, Hass, Machtmissbrauch – richtig starker Tobak!« ("DVD Blu-Ray")
»Erzählstränge tanzen umeinander herum, bis sie einander finden; die Figuren gehen unter die Haut und berühren einen im Herzen.« ("Jurybewertung für den Krimi- und Thrillerpreis Gouden Strop")
»Einer der besten Thriller des Jahres.« ("De Volkskrant")
»Mit schauriger Intensität bringt Weber die entsetzliche Herrschaft von Geistlichen und den armen Seelen, die sich in deren Obhut befinden, ans Licht.« ("Vrij Nederland Krimiführer (Detective en Thriller Gids)")

Felix Weber ist das Pseudonym des preisgekrönten niederländischen Autors Gauke Andriesse. Für »Staub zu Staub« erhielt er bereits zum zweiten Mal den Gouden Strop, den bedeutendsten Literaturpreis der Niederlande. Außerdem stand der Roman auf der Krimibestenliste von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Deutschlandfunk Kultur. Als Weber einen Artikel über mysteriöse Todesfälle innerhalb der katholischen Kirche las, wusste er sofort, dass dies das Thema seines neuen Romans werden sollte.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.06.2020

Verlag

Penguin

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

20,5/13,4/3,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.06.2020

Verlag

Penguin

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

20,5/13,4/3,8 cm

Gewicht

483 g

Originaltitel

Tot stof (Dust to Dust)

Übersetzer

Simone Schroth

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-328-10499-5

Das meinen unsere Kund*innen

3.6

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Spannend

Ivonne am 06.01.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

fünf Sterne weil für mich alles gepasst hat und ich den lese Spaß hatte Ich bin ganz ehrlich das ist nicht so meins aber dieses Buch ist irgendwo spannend beim Lesen,mal was anderes da mich das Cover auch neugierig gemacht hat . Der Klappentext und die Leseprobe haben mich dann doch überzeugt es zu lesen auch wenn ich anfangs durch die Zeit Ebenen Schwierigkeiten hat lohnt es sich das Buch zu lesen. Wer sich für die Kriegs Zeit  im  2.Weltkrieg  und das drum herum intressiert ist hier mit dem Buch genau richtig es spielt sich in den Niederlande um1949 ab. Staub zu  Staub von    Felix Weber ist sehr gut geschrieben sodass man mit kommt und es ist spannend und intressant auch wenn man sich anfangs warm lesen muss Aber es ist auch nicht ohne wenn man so bedenkt .  .da fühlt aber jeder wieder anders beim Lesen Ja es ist schon ein Krimi aber nicht so ein Krimi den wir kennen Hier gibt es ein paar Zeitebene und Orte beim Kapitel Wechsel was wiederum ein verwirren könnte mit der Seiten Anzahl geht es aber dann  . Es ist spannend und lesenswert

Spannend

Ivonne am 06.01.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

fünf Sterne weil für mich alles gepasst hat und ich den lese Spaß hatte Ich bin ganz ehrlich das ist nicht so meins aber dieses Buch ist irgendwo spannend beim Lesen,mal was anderes da mich das Cover auch neugierig gemacht hat . Der Klappentext und die Leseprobe haben mich dann doch überzeugt es zu lesen auch wenn ich anfangs durch die Zeit Ebenen Schwierigkeiten hat lohnt es sich das Buch zu lesen. Wer sich für die Kriegs Zeit  im  2.Weltkrieg  und das drum herum intressiert ist hier mit dem Buch genau richtig es spielt sich in den Niederlande um1949 ab. Staub zu  Staub von    Felix Weber ist sehr gut geschrieben sodass man mit kommt und es ist spannend und intressant auch wenn man sich anfangs warm lesen muss Aber es ist auch nicht ohne wenn man so bedenkt .  .da fühlt aber jeder wieder anders beim Lesen Ja es ist schon ein Krimi aber nicht so ein Krimi den wir kennen Hier gibt es ein paar Zeitebene und Orte beim Kapitel Wechsel was wiederum ein verwirren könnte mit der Seiten Anzahl geht es aber dann  . Es ist spannend und lesenswert

Keinerlei Spannung

Bewertung aus Düsseldorf am 22.10.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Staub zu Staub“ … es tut mir leid, aber ich kann mir diesen „Wortwitz“ nicht verkneifen - für mich war das Buch staubtrocken. Leider kam für mich zu keinem einzigen Zeitpunkt auch nur ein Funken Spannung auf. Ich muss zugeben, dass ich noch nicht viele Kriminalromane gelesen habe, ich bin an Thriller gewöhnt und kann deshalb nicht sagen, ob Kriminalromane sich da sehr unterscheiden. Doch ich habe mich wirklich dazu gezwungen, weiterzulesen. Ich wollte schon irgendwie wissen, wie es mit Anselmus – dem Mann, der die geistig behinderten Kinder beaufsichtigte, weiterging, doch sowohl er als auch der Protagonist Coburg waren für mich beide sehr uninteressante Charaktere. Ich mag es generell nicht, wenn das halbe Buch eine Biografie des Protagonisten ist, wenn die Tat und die Aufklärung im Vordergrund stehen sollten. Zuletzt ging es mir bei „Dunkel“ von Ragnar Jonasson so. Auch da wurde für meinen Geschmack zu viel Zeit auf die Hintergrundgeschichte der Protagonistin verschwendet. Der Schreibstil von Felix Weber war einwandfrei – doch ich habe mich aufgrund der fehlenden Spannung trotzdem durchs Buch geschleppt, was ich sehr schade fand und mir keinen Spaß bereitet hat. Schade, das ist das erste Wort, was mir einfällt, wenn ich an dieses Buch zurückdenke, denn ich finde der Klappentext hat so vielversprechend geklungen und ich finde man hätte so viel mehr aus dieser Story rausholen können, wenn man sie anders erzählt hätte. Falls ihr dieses Buch lesen möchtet, dann seid euch auch bewusst, dass viel über die Folgen des 2. Weltkriegs gesprochen wird. Das Thema kam sehr oft auf, da wir uns in der Nachkriegszeit befinden. Von mir gibts leider nur 1,5 von 5 Sternen, da mich das Buch weder überzeugen noch mitreißen konnte.

Keinerlei Spannung

Bewertung aus Düsseldorf am 22.10.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Staub zu Staub“ … es tut mir leid, aber ich kann mir diesen „Wortwitz“ nicht verkneifen - für mich war das Buch staubtrocken. Leider kam für mich zu keinem einzigen Zeitpunkt auch nur ein Funken Spannung auf. Ich muss zugeben, dass ich noch nicht viele Kriminalromane gelesen habe, ich bin an Thriller gewöhnt und kann deshalb nicht sagen, ob Kriminalromane sich da sehr unterscheiden. Doch ich habe mich wirklich dazu gezwungen, weiterzulesen. Ich wollte schon irgendwie wissen, wie es mit Anselmus – dem Mann, der die geistig behinderten Kinder beaufsichtigte, weiterging, doch sowohl er als auch der Protagonist Coburg waren für mich beide sehr uninteressante Charaktere. Ich mag es generell nicht, wenn das halbe Buch eine Biografie des Protagonisten ist, wenn die Tat und die Aufklärung im Vordergrund stehen sollten. Zuletzt ging es mir bei „Dunkel“ von Ragnar Jonasson so. Auch da wurde für meinen Geschmack zu viel Zeit auf die Hintergrundgeschichte der Protagonistin verschwendet. Der Schreibstil von Felix Weber war einwandfrei – doch ich habe mich aufgrund der fehlenden Spannung trotzdem durchs Buch geschleppt, was ich sehr schade fand und mir keinen Spaß bereitet hat. Schade, das ist das erste Wort, was mir einfällt, wenn ich an dieses Buch zurückdenke, denn ich finde der Klappentext hat so vielversprechend geklungen und ich finde man hätte so viel mehr aus dieser Story rausholen können, wenn man sie anders erzählt hätte. Falls ihr dieses Buch lesen möchtet, dann seid euch auch bewusst, dass viel über die Folgen des 2. Weltkriegs gesprochen wird. Das Thema kam sehr oft auf, da wir uns in der Nachkriegszeit befinden. Von mir gibts leider nur 1,5 von 5 Sternen, da mich das Buch weder überzeugen noch mitreißen konnte.

Unsere Kund*innen meinen

Staub zu Staub

von Felix Weber

3.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Staub zu Staub