Cinderella Is Dead
- 26%

Cinderella Is Dead

the TikTok sensation

Buch (Taschenbuch, Englisch)

26% sparen

8,49 € UVP 11,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

14,47 €
eBook

eBook

7,99 €

Cinderella Is Dead

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 14,47 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 8,49 €
eBook

eBook

ab 7,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

2759

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 18 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

06.08.2020

Verlag

Bloomsbury USA

Beschreibung

Rezension

Kalynn Bayron does more than re-write a fairytale ... She breaks it apart and rebuilds it into a wholly original and captivating story where girls finally decide for themselves who lives happily ever after New York Times bestselling author Brigid Kemmerer

Details

Verkaufsrang

2759

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

12 - 18 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

06.08.2020

Verlag

Bloomsbury USA

Seitenzahl

400

Maße (L/B/H)

19,8/12,8/2,8 cm

Gewicht

280 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-1-5266-2197-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ende konnte mich nicht überzeugen

abouteverybook am 09.01.2024

Bewertungsnummer: 2105432

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Handlung: Cinderella ist seit 200 Jahren tot, dennoch findet jedes Jahr ein Ball statt, bei dem die heiratsfähigen Männer eine heiratsfähige Frau auswählen. Die Frauen, die jedoch nicht ausgewählt werden, denen widerfährt nichts Gutes. Sophia möchte nicht auf den Ball gehen und genauso wenig möchte sie von irgendeinem Mann ausgewählt werden. Sie ist verliebt in ihre beste Freundin Erin, die sich aber auf den Ball freut. Sophia weiß, dass bei dem Ball etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und verschwindet kurzerhand von dort. Während die Wachen hinter ihr her sind, trifft sie auf Constance, eine Nachfahrin Cinderellas Stiefschwester Gabrielle. Beide machen sie sich auf die Suche nach der "guten Fee", um herauszufinden was Cinderella vor all den Jahren widerfahren ist und um den König zu stoppen. Charaktere: Sophia war meiner Meinung nach ein etwas schwieriger Charakter. Sie hat einen starken Ungerechtigkeitssinn und ich konnte auch verstehen, warum sie unbedingt weg will, aber dadurch, dass sie das ständig gesagt hat, hat sie alle anderen in ihrem Umfeld in Gefahr gebracht und sie konnte Erin schließlich auch nicht zwingen mitzukommen. Zugleich fand ich es auch schwierig, dass sie ihren Eltern vorgeworfen hat, dass sie lieber wollen, dass sie unglücklich ist. Ohne zu diesem Zeitpunkt zu wissen, worum es eigentlich geht, war mir klar, dass ihre Eltern sie nur beschützen wollten und nicht wollten, dass sie stirbt, wenn jemand sie bei der Flucht erwischt. Sophia hat da einfach nicht das große Ganze betrachtet und in der Hinsicht ging es immer nur darum was sie wollte. Beeindruckend fand ich ihr Selbstbewusstsein, aber auch hier war mir klar, dass sie das noch in Schwierigkeiten bringen würde. Und letztendlich ist sie auch so unglaublich stur und naiv. Sie weiß, dass sie während sie auf der Flucht ist auf keinen Fall nach Hause gehen darf und was tut sie? Sie geht nach Hause! Also da hätte ich am Liebsten schreien wollen. Sophia hat jedoch, und das muss man ihr zu Gute halten, im Laufe der Geschichte eine gute Wandlung durchgemacht, wodurch sie am Ende dann auch weniger anstrengend war. Constance mochte ich echt gerne. Sie ist nett und definitiv angstfrei, was ich an ihr liebe. Außerdem hat sie sehr oft, in sehr vielen Situationen recht gehabt, zum Beispiel als sie Sophia gefragt hat, was Erin je für sie getan hat. Erin fand ich nervig. Sie will nicht mit Sophia weg, okay, aber das gibt ihr nicht das Recht, sich so gegenüber ihr zu verhalten. Sophia wollte ihr immer nur helfen, aber Erin hat das Ganze nicht mit einem winzigen bisschen Dank gewürdigt. Amina fand ich schon von Anfang an etwas seltsam. Dann wurde sie mir etwas sympathisch, weil sie eingesehen hat, dass sie in der Vergangenheit ein paar Fehler gemacht hat. Aber dann hat sie all ihre Sympathie wieder zunichte gemacht. Vom König bin ich natürlich auch absolut kein Fan. Spannung: Direkt am Anfang habe ich mich gefragt, was das für eine komische Welt ist, die so dezent Cinderella besessen ist. Doch ich muss sagen, dass ich die Geschichte echt spannend fand. Am Anfang fand ich es etwas schwer durchzublicken und alles war dadurch dann so mysteriös, aber als dann alles nach und nach aufgedeckt wurde, war ich einfach nur schockiert und beeindruckt von der Idee der Geschichte. Am Ende ging es jedoch meiner Meinung nach, alles zu schnell, was dort so ein bisschen die Spannung weggenommen hat. Schreibstil: Ich habe das Buch in Englisch gelesen und fand, dass die Sprache nicht unbedingt schwer zu verstehen war. Mir hat der Schreibstil generell ganz gut gefallen, auch wenn ich es zu Anfang etwas schwierig fand reinzukommen, da doch eher in einem der Zeit angemessenen Sprachstil geschrieben wurde. Cover: Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Es passt wirklich gut zu einer Fantasy Story und macht neugierig auf die Geschichte. Fazit: Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne. Mir hat die Idee der Geschichte wirklich gut gefallen, aber leider konnte mich das Ende nicht so ganz überzeugen. Es ging einfach zu schnell und irgendwas fehlte mir da. Den Großteil der Zeit hatte ich auch so meine Probleme mit Sophia, wobei sie sich doch zum Ende hin gewandelt hat. Dennoch kann ich das Buch empfehlen.
Melden

Ende konnte mich nicht überzeugen

abouteverybook am 09.01.2024
Bewertungsnummer: 2105432
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Handlung: Cinderella ist seit 200 Jahren tot, dennoch findet jedes Jahr ein Ball statt, bei dem die heiratsfähigen Männer eine heiratsfähige Frau auswählen. Die Frauen, die jedoch nicht ausgewählt werden, denen widerfährt nichts Gutes. Sophia möchte nicht auf den Ball gehen und genauso wenig möchte sie von irgendeinem Mann ausgewählt werden. Sie ist verliebt in ihre beste Freundin Erin, die sich aber auf den Ball freut. Sophia weiß, dass bei dem Ball etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und verschwindet kurzerhand von dort. Während die Wachen hinter ihr her sind, trifft sie auf Constance, eine Nachfahrin Cinderellas Stiefschwester Gabrielle. Beide machen sie sich auf die Suche nach der "guten Fee", um herauszufinden was Cinderella vor all den Jahren widerfahren ist und um den König zu stoppen. Charaktere: Sophia war meiner Meinung nach ein etwas schwieriger Charakter. Sie hat einen starken Ungerechtigkeitssinn und ich konnte auch verstehen, warum sie unbedingt weg will, aber dadurch, dass sie das ständig gesagt hat, hat sie alle anderen in ihrem Umfeld in Gefahr gebracht und sie konnte Erin schließlich auch nicht zwingen mitzukommen. Zugleich fand ich es auch schwierig, dass sie ihren Eltern vorgeworfen hat, dass sie lieber wollen, dass sie unglücklich ist. Ohne zu diesem Zeitpunkt zu wissen, worum es eigentlich geht, war mir klar, dass ihre Eltern sie nur beschützen wollten und nicht wollten, dass sie stirbt, wenn jemand sie bei der Flucht erwischt. Sophia hat da einfach nicht das große Ganze betrachtet und in der Hinsicht ging es immer nur darum was sie wollte. Beeindruckend fand ich ihr Selbstbewusstsein, aber auch hier war mir klar, dass sie das noch in Schwierigkeiten bringen würde. Und letztendlich ist sie auch so unglaublich stur und naiv. Sie weiß, dass sie während sie auf der Flucht ist auf keinen Fall nach Hause gehen darf und was tut sie? Sie geht nach Hause! Also da hätte ich am Liebsten schreien wollen. Sophia hat jedoch, und das muss man ihr zu Gute halten, im Laufe der Geschichte eine gute Wandlung durchgemacht, wodurch sie am Ende dann auch weniger anstrengend war. Constance mochte ich echt gerne. Sie ist nett und definitiv angstfrei, was ich an ihr liebe. Außerdem hat sie sehr oft, in sehr vielen Situationen recht gehabt, zum Beispiel als sie Sophia gefragt hat, was Erin je für sie getan hat. Erin fand ich nervig. Sie will nicht mit Sophia weg, okay, aber das gibt ihr nicht das Recht, sich so gegenüber ihr zu verhalten. Sophia wollte ihr immer nur helfen, aber Erin hat das Ganze nicht mit einem winzigen bisschen Dank gewürdigt. Amina fand ich schon von Anfang an etwas seltsam. Dann wurde sie mir etwas sympathisch, weil sie eingesehen hat, dass sie in der Vergangenheit ein paar Fehler gemacht hat. Aber dann hat sie all ihre Sympathie wieder zunichte gemacht. Vom König bin ich natürlich auch absolut kein Fan. Spannung: Direkt am Anfang habe ich mich gefragt, was das für eine komische Welt ist, die so dezent Cinderella besessen ist. Doch ich muss sagen, dass ich die Geschichte echt spannend fand. Am Anfang fand ich es etwas schwer durchzublicken und alles war dadurch dann so mysteriös, aber als dann alles nach und nach aufgedeckt wurde, war ich einfach nur schockiert und beeindruckt von der Idee der Geschichte. Am Ende ging es jedoch meiner Meinung nach, alles zu schnell, was dort so ein bisschen die Spannung weggenommen hat. Schreibstil: Ich habe das Buch in Englisch gelesen und fand, dass die Sprache nicht unbedingt schwer zu verstehen war. Mir hat der Schreibstil generell ganz gut gefallen, auch wenn ich es zu Anfang etwas schwierig fand reinzukommen, da doch eher in einem der Zeit angemessenen Sprachstil geschrieben wurde. Cover: Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Es passt wirklich gut zu einer Fantasy Story und macht neugierig auf die Geschichte. Fazit: Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne. Mir hat die Idee der Geschichte wirklich gut gefallen, aber leider konnte mich das Ende nicht so ganz überzeugen. Es ging einfach zu schnell und irgendwas fehlte mir da. Den Großteil der Zeit hatte ich auch so meine Probleme mit Sophia, wobei sie sich doch zum Ende hin gewandelt hat. Dennoch kann ich das Buch empfehlen.

Melden

Gute Story, aber etwas gehetzt

Bewertung am 09.06.2023

Bewertungsnummer: 1957836

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die erste Hälfte des Buches hat mich komplett gefesselt, danach war es nur noch durchschnittlich, da alles so gehetzt wirkt, als hätte die Autorin sich beeilen müssen. Die Geschichte ist echt schön und ich fand den Bezugsaspekt zum eigentlichen Märchen sehr gut gelungen, aber wie gesagt wird es zum Ende hin ein wenig "langweilig". Trotzdem zu empfehlen!
Melden

Gute Story, aber etwas gehetzt

Bewertung am 09.06.2023
Bewertungsnummer: 1957836
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die erste Hälfte des Buches hat mich komplett gefesselt, danach war es nur noch durchschnittlich, da alles so gehetzt wirkt, als hätte die Autorin sich beeilen müssen. Die Geschichte ist echt schön und ich fand den Bezugsaspekt zum eigentlichen Märchen sehr gut gelungen, aber wie gesagt wird es zum Ende hin ein wenig "langweilig". Trotzdem zu empfehlen!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Cinderella Is Dead

von Kalynn Bayron

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Cinderella Is Dead