Bretonische Spezialitäten

Kommissar Dupins neunter Fall

Kommissar Dupin ermittelt Band 9

Jean-Luc Bannalec

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Mord à la carte!

Diese ersten schönen Sommertage im Juni wären perfekt für einen heiteren Ausflug nach Saint-Malo. Aber zu seinem Leidwesen muss Kommissar Dupin dort ein Polizeiseminar besuchen, es geht um die engere Zusammenarbeit zwischen den bretonischen Départements.

Als Dupin in einer Pause durch die Markthallen der Altstadt schlendert, ereignet sich unmittelbar vor seinen Augen ein Mord. Die Täterin flieht. Sie ist die Schwester des Opfers, beide Frauen sind berühmte Küchenchefinnen der Region. Schnell stellt sich heraus: Das war bloß der Anfang einer heimtückischen Mordserie. Gemeinsam mit den Kommissaren der anderen Départements ermittelt Dupin in einem Wettlauf gegen die Zeit. In der Austernstadt Cancale, im hochherrschaftlichen Seebad Dinard und in der einzigartigen Restaurantszene Saint-Malos stoßen sie dabei auf haarsträubende Familiengeheimnisse, tragische Verwerfungen und unglaubliche Geschichten.

»Auch die neunten Bretagne-Ferien in Krimiform von Bannalec bieten fast so viel Unterhaltung wie ein echter Urlaub an diesem von der Schöpfung bevorzugten Flecken Erde.«

Produktdetails

Verkaufsrang 10695
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 16.06.2020
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 352
Maße (L/B/H) 21,8/13,7/3,3 cm
Gewicht 481 g
Auflage 7. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05401-9

Weitere Bände von Kommissar Dupin ermittelt

Das meinen unsere Kund*innen

4.4/5.0

40 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

5/5

Spannender Regionalkrimi

Kunde am 09.10.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kommissar Dupin weilt in Saint-Malo. Es könnte ein herrlicher Ausflug sein, doch leider muß er dort an einem Polizeiseminar teilnehmen. Während einer Pause schlendert er durch die Markthallen der Altstadt, als er Zeuge eines Mordes wird. Die Täterin kann entkommen. Opfer und Täterin sind Schwestern, beide bekannte Küchenchefinnen. Es folgen noch weitere Morde. Dupin und seine Kollegen ermitteln in Cancale, Dinard und Saint-Malo und sehen sich mit Familiengeheimnissen, Verwerfungen und unglaublichen Geschichten konfrontiert. Jean-Luc Bannalec läßt Kommissar Dupin in "Bretonische Spezialitäten" zum neunten Mal ermitteln. Und auch hier hat man sofort wieder das typische Dupin-Feeling, welches sich durch das Gefühl, selbst in der Bretagne zu sein, auszeichnet. Hier bekommt man automatisch Urlaubsgefühle. Man sieht die Region mit all ihrer Natur, Kultur, Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Spezialitäten direkt vor sich. Man lernt diese, für die Serie neue Region, zusammen mit Dupin neu kennen. Hier beweist der Autor wieder einmal, wie sehr er die Region schätzt. Aber der Krimi lebt nicht nur von diesen Beschreibungen. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz und so beginnt das Buch mit einem sehr interessanten Mord, der den Leser mitnimmt in eine spannende Ermittlungsarbeit. Immer wieder bekommt man eine Fährte vorgesetzt, wird in die Irre geleitet und muß sich neu orientieren. Hier rätselt man mit und kommt nicht mehr vom Buch los. Natürlich hat Dupin schon lange einen Platz in meinem Leserherz. Er ist einfach sympathisch und hat Charakter. Er ist einfach er und nicht austauschbar. Halt eine richtige Persönlichkeit!

5/5

Spannender Regionalkrimi

Kunde am 09.10.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kommissar Dupin weilt in Saint-Malo. Es könnte ein herrlicher Ausflug sein, doch leider muß er dort an einem Polizeiseminar teilnehmen. Während einer Pause schlendert er durch die Markthallen der Altstadt, als er Zeuge eines Mordes wird. Die Täterin kann entkommen. Opfer und Täterin sind Schwestern, beide bekannte Küchenchefinnen. Es folgen noch weitere Morde. Dupin und seine Kollegen ermitteln in Cancale, Dinard und Saint-Malo und sehen sich mit Familiengeheimnissen, Verwerfungen und unglaublichen Geschichten konfrontiert. Jean-Luc Bannalec läßt Kommissar Dupin in "Bretonische Spezialitäten" zum neunten Mal ermitteln. Und auch hier hat man sofort wieder das typische Dupin-Feeling, welches sich durch das Gefühl, selbst in der Bretagne zu sein, auszeichnet. Hier bekommt man automatisch Urlaubsgefühle. Man sieht die Region mit all ihrer Natur, Kultur, Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Spezialitäten direkt vor sich. Man lernt diese, für die Serie neue Region, zusammen mit Dupin neu kennen. Hier beweist der Autor wieder einmal, wie sehr er die Region schätzt. Aber der Krimi lebt nicht nur von diesen Beschreibungen. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz und so beginnt das Buch mit einem sehr interessanten Mord, der den Leser mitnimmt in eine spannende Ermittlungsarbeit. Immer wieder bekommt man eine Fährte vorgesetzt, wird in die Irre geleitet und muß sich neu orientieren. Hier rätselt man mit und kommt nicht mehr vom Buch los. Natürlich hat Dupin schon lange einen Platz in meinem Leserherz. Er ist einfach sympathisch und hat Charakter. Er ist einfach er und nicht austauschbar. Halt eine richtige Persönlichkeit!

4/5

Genussvoller Krimi zum Mitfiebern

Eine Kundin/ein Kunde aus Erlangen am 11.11.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Krimi "Bretonische Spezialitäten" von Jean-Luc Bannalec lädt ein auf eine kulinarische Reise in die Bretagne, insbesondere in das kleine Küstenstädtchen Saint-Malo. Eigentlich wähnte sich Kommissar Dupin als Teilnehmer einer polizeilichen Weiterbildung zum Thema "Zusammenarbeit im Team" als er dann doch ganz nebenbei auf dem Marktplatz indirekt in einen Mordfall verwickelt wurde. Glücklich über die Situation nicht an der Weiterbildung teilnehmen zu müssen, muss er nun mit seinem KollegenTEAM den Fall klären, doch es sollte nicht bei diesem einem Mord bleiben. Meine Meinung: Der Leser steigt mit einem Vorgeschmack auf noch viele weitere kulinarische Entführungen in das Buch von Bannalec ein. Und ich kann sagen, dass mir nicht nur einmal das Wasser im Munde zusammengelaufen ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die Verwendung der französischen Sprache auch sehr gut dem Schauplatz in der Bretagne angepasst. Ich habe Kommissar Dupin als Hauptfigur sehr schnell liebgewonnen. Er ist ein Mann, der sicher viel aus seinem Arbeits-Leben zu berichten hat, der mir des Öfteren ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert hat aber ich doch auch seine weichere Seite erahnen konnte. Neben ihm agiert Kommissarin Huppert, die eher resolute, große schlanke Frau, die die Zügel fest in der Hand hält und sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. So ziehen in Summe drei Kommissare als Team durch Saint-Malo und Umgebung und haben an der mundfaulen Mörderin und ihren Komplizen ziemlich zu knabbern, um der Grund für die Taten auf die Spur zu kommen. Fazit: Das Buch ist wirklich super spannend geschrieben und ich konnte es teilweise gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Kommissare haben mich als Charaktere sehr überzeugt und auch die vielen "Verdächtigen" sind gut dargestellt. Einzig mit dem Ende hatte ich so meine Probleme, da dieses dann doch eher etwas flacher ausgefallen ist und ich mir mehr erwartet hätte. Ich habe nun in jedem Fall Lust in die Bretagne zu reisen und werde mir auch einen weiteren Krimi von Jean-Luc Bannalec wünschen.

4/5

Genussvoller Krimi zum Mitfiebern

Eine Kundin/ein Kunde aus Erlangen am 11.11.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Krimi "Bretonische Spezialitäten" von Jean-Luc Bannalec lädt ein auf eine kulinarische Reise in die Bretagne, insbesondere in das kleine Küstenstädtchen Saint-Malo. Eigentlich wähnte sich Kommissar Dupin als Teilnehmer einer polizeilichen Weiterbildung zum Thema "Zusammenarbeit im Team" als er dann doch ganz nebenbei auf dem Marktplatz indirekt in einen Mordfall verwickelt wurde. Glücklich über die Situation nicht an der Weiterbildung teilnehmen zu müssen, muss er nun mit seinem KollegenTEAM den Fall klären, doch es sollte nicht bei diesem einem Mord bleiben. Meine Meinung: Der Leser steigt mit einem Vorgeschmack auf noch viele weitere kulinarische Entführungen in das Buch von Bannalec ein. Und ich kann sagen, dass mir nicht nur einmal das Wasser im Munde zusammengelaufen ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und durch die Verwendung der französischen Sprache auch sehr gut dem Schauplatz in der Bretagne angepasst. Ich habe Kommissar Dupin als Hauptfigur sehr schnell liebgewonnen. Er ist ein Mann, der sicher viel aus seinem Arbeits-Leben zu berichten hat, der mir des Öfteren ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert hat aber ich doch auch seine weichere Seite erahnen konnte. Neben ihm agiert Kommissarin Huppert, die eher resolute, große schlanke Frau, die die Zügel fest in der Hand hält und sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. So ziehen in Summe drei Kommissare als Team durch Saint-Malo und Umgebung und haben an der mundfaulen Mörderin und ihren Komplizen ziemlich zu knabbern, um der Grund für die Taten auf die Spur zu kommen. Fazit: Das Buch ist wirklich super spannend geschrieben und ich konnte es teilweise gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Kommissare haben mich als Charaktere sehr überzeugt und auch die vielen "Verdächtigen" sind gut dargestellt. Einzig mit dem Ende hatte ich so meine Probleme, da dieses dann doch eher etwas flacher ausgefallen ist und ich mir mehr erwartet hätte. Ich habe nun in jedem Fall Lust in die Bretagne zu reisen und werde mir auch einen weiteren Krimi von Jean-Luc Bannalec wünschen.

Unsere Kund*innen meinen

Bretonische Spezialitäten

von Jean-Luc Bannalec

4.4/5.0

40 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8
  • artikelbild-9