Die Sonnenschwester

Die sieben Schwestern Band 6

Die sieben Schwestern Band 6

Lucinda Riley

Die Leseprobe wird geladen.
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
13,19
bisher 21,99
Sie sparen : 40  %
13,19
bisher 21,99

Sie sparen:  40 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Die Sonnenschwester

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Goldmann

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Die Sonnenschwester

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Der sechste Band der fulminanten »Sieben-Schwestern-Serie«

Elektra d’Aplièse führt als Top-Model ein glamouröses Leben in New York. Doch hinter dem schönen Schein verbirgt sich eine unglückliche junge Frau, die zudem durch den Tod ihres geliebten Vaters tief erschüttert ist. Da erhält sie den Brief einer Fremden, die behauptet, ihre Großmutter zu sein. Die Spur führt nach Ostafrika, und Elektra begibt sich auf die Reise. Dort angekommen stößt sie auf die Lebensgeschichte von Cecily Hunter-Washington, die in den 1940er Jahren auf einer Farm in Kenia gelebt hat. Elektra ist fasziniert von der mondänen Welt des kolonialen Afrika, aber sie erkennt auch erstmals, welch dunkles Erbe sie in sich trägt …

Gekürzte Lesung mit Britta Steffenhagen, Steffen Groth, Simone Kabst

2 MP3-CDs, 21h 6min

Produktdetails

Verkaufsrang 3711
Medium MP3-CD
Sprecher Britta Steffenhagen, Steffen Groth, Simone Kabst, Oliver Siebeck
Spieldauer 1266 Minuten
Erscheinungsdatum 11.12.2019
Verlag Der Hörverlag
Anzahl 2
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel The Sun Sister (Macmillan)
Übersetzer Sonja Hauser
Sprache Deutsch
EAN 9783844537338

Weitere Bände von Die sieben Schwestern

Das meinen unsere Kund*innen

4.7/5.0

131 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Die Sonnenschwester

Eine Kundin/ein Kunde am 17.01.2021

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Ich kenne die 5 Vorgängerbände über Elektras Schwestern, finde aber, man kann die Teile aber auch ohne Vorkenntnisse hören. Zu Beginn dachte ich, Top-Model Elektra ist einfach eine verwöhnte Göre, auch wenn sie mit Mitte 20 diesem Alter längst entwachsen ist. Sie ist berühmt, bekannt, reich, weiss selbst nicht, wieviel Geld sie eigentlich besitzt, aber es reicht für Männer, Alkohol, Drogen jeglicher Art. Damit war Elektra mir zunächst unsympathisch und ich freute mich umso mehr auf Cecilys Geschichte, die in Amerika unter dem Einfluss und Druck der Mutter litt, in Afrika aber aufblühte. Das "schöne Leben" der besseren Gesellschaft ist schon ziemlich dekadent: Man lebt - im fremden Land! - in den Tag hinein, welcher immer von Essenseinladungen, Dinners, Partys, Safaris etc. "ausgebucht" ist - es sind ja ausreichend einheimische Bedienstete vor Ort, die alles erledigen, was "Herr" oder "Frau" wünschen. Hier rührt keiner selbst einen Finger ... Der Zweite Weltkrieg hält Cecily in Kenia fest, sie heiratet und hat eine Art Familie. Die amerikanische Familie scheint sie nicht zu vermissen, es gibt bei einem Wiedersehen viele Jahre später eher wieder alte Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Cecily hat inzwischen Stella als Mündel an ihrer Seite, Cecilys Mutter lehnt die Farbige schlichtweg ab - die Beziehung zu den Eltern bricht vollends auseinander, Cecily setzt sich für die Unterdrückten ein und findet ihre Berufung. Ich kann die 23-jährige räumliche Trennung von Ehemann Bill nicht nachvollziehen, aber wenn es den Beiden so recht war, warum nicht? Die abwechslungsreiche Erzählweise von Elektra in der Gegenwart und Cecily sowie Stella in der Vergangenheit gefällt mir gut; teilweise dachte ich, Cecily ist die Hauptperson, nicht Elektra, die mit dem Entzug zu kämpfen hat. Elektra wird für mich menschlich, als sie verletzlich wird, im Entzug und auch danach, als sie sich endlich Gedanken über ihre Abstammung, ihr Leben und ihre Zukunft macht. Ich finde allerdings, Elektras Assistentin Mariam wird etwas unterdrückt dargestellt.bDie Frauen sind allesamt starke Frauen, die mit den Vorurteilen in ihrer Zeit zu kämpfen haben, aber keine lässt sich unterkriegen. Britta Steffenhagen, Steffen Groth und Simone Kabst geben jeder Person eine angenehme Stimme und machen sie so für den Zuhörer ein Stück weit lebendig. Für die recht langen, aber niemals langweiligen Hörstunden gebe ich 5 Sterne, die Einblicke in ein anderes Land und Kenias damalige Kultur, haben mich fasziniert, da es mir bis dato völlig fremd war. Dazu gibt es Pluspunkte für das schöne Titelbild und den Austausch der Schwestern untereinander.

5/5

Die Sonnenschwester

Eine Kundin/ein Kunde am 17.01.2021
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

Ich kenne die 5 Vorgängerbände über Elektras Schwestern, finde aber, man kann die Teile aber auch ohne Vorkenntnisse hören. Zu Beginn dachte ich, Top-Model Elektra ist einfach eine verwöhnte Göre, auch wenn sie mit Mitte 20 diesem Alter längst entwachsen ist. Sie ist berühmt, bekannt, reich, weiss selbst nicht, wieviel Geld sie eigentlich besitzt, aber es reicht für Männer, Alkohol, Drogen jeglicher Art. Damit war Elektra mir zunächst unsympathisch und ich freute mich umso mehr auf Cecilys Geschichte, die in Amerika unter dem Einfluss und Druck der Mutter litt, in Afrika aber aufblühte. Das "schöne Leben" der besseren Gesellschaft ist schon ziemlich dekadent: Man lebt - im fremden Land! - in den Tag hinein, welcher immer von Essenseinladungen, Dinners, Partys, Safaris etc. "ausgebucht" ist - es sind ja ausreichend einheimische Bedienstete vor Ort, die alles erledigen, was "Herr" oder "Frau" wünschen. Hier rührt keiner selbst einen Finger ... Der Zweite Weltkrieg hält Cecily in Kenia fest, sie heiratet und hat eine Art Familie. Die amerikanische Familie scheint sie nicht zu vermissen, es gibt bei einem Wiedersehen viele Jahre später eher wieder alte Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten. Cecily hat inzwischen Stella als Mündel an ihrer Seite, Cecilys Mutter lehnt die Farbige schlichtweg ab - die Beziehung zu den Eltern bricht vollends auseinander, Cecily setzt sich für die Unterdrückten ein und findet ihre Berufung. Ich kann die 23-jährige räumliche Trennung von Ehemann Bill nicht nachvollziehen, aber wenn es den Beiden so recht war, warum nicht? Die abwechslungsreiche Erzählweise von Elektra in der Gegenwart und Cecily sowie Stella in der Vergangenheit gefällt mir gut; teilweise dachte ich, Cecily ist die Hauptperson, nicht Elektra, die mit dem Entzug zu kämpfen hat. Elektra wird für mich menschlich, als sie verletzlich wird, im Entzug und auch danach, als sie sich endlich Gedanken über ihre Abstammung, ihr Leben und ihre Zukunft macht. Ich finde allerdings, Elektras Assistentin Mariam wird etwas unterdrückt dargestellt.bDie Frauen sind allesamt starke Frauen, die mit den Vorurteilen in ihrer Zeit zu kämpfen haben, aber keine lässt sich unterkriegen. Britta Steffenhagen, Steffen Groth und Simone Kabst geben jeder Person eine angenehme Stimme und machen sie so für den Zuhörer ein Stück weit lebendig. Für die recht langen, aber niemals langweiligen Hörstunden gebe ich 5 Sterne, die Einblicke in ein anderes Land und Kenias damalige Kultur, haben mich fasziniert, da es mir bis dato völlig fremd war. Dazu gibt es Pluspunkte für das schöne Titelbild und den Austausch der Schwestern untereinander.

5/5

Teil 6 der Reihe

Tina S. aus Mülheim am 17.01.2021

Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

"Die Sonnenschwester" von Lucinda Riley Zum Inhalt: Der sechste Band der fulminanten »Sieben-Schwestern-Serie« Elektra d’Aplièse führt als Top-Model ein glamouröses Leben in New York. Doch hinter dem schönen Schein verbirgt sich eine unglückliche junge Frau, die zudem durch den Tod ihres geliebten Vaters tief erschüttert ist. Da erhält sie den Brief einer Fremden, die behauptet, ihre Großmutter zu sein. Die Spur führt nach Ostafrika, und Elektra begibt sich auf die Reise. Dort angekommen stößt sie auf die Lebensgeschichte von Cecily Hunter-Washington, die in den 1940er Jahren auf einer Farm in Kenia gelebt hat. Elektra ist fasziniert von der mondänen Welt des kolonialen Afrika, aber sie erkennt auch erstmals, welch dunkles Erbe sie in sich trägt … Meine Meinung: Ich mag die Schwestern-Reihe von Lucinda Riley so sehr! Mittlerweile sind wir schon beim 6. Buch der Reihe angelangt und dieses Mal hab ich mir die Geschichte einfach vorlesen lassen. Das hat erstaunlich gut gepasst. Die Stimmen waren angenehm und ich konnte mich super auf die Geschichte einlassen. Der Schreibstil der Autorin ist modern und flüssig, ich war sehr schnell in der Geschichte gefangen. Ich mag ihre ausführliche Art die Handlungsorte zu beschreiben und kann sie mir dann tatsächlich bildlich vorstellen! So hatte ich zwischendurch das Gefühl dem trüben Wetter in Deutschland zu entkommen und mich unter der Sonne Kenias zu wärmen. Elektra ist die Schwester zu der ich bisher wirklich den "schlechtesten Draht" hatte. Aber auch ihre Geschichte, und die Geschichte ihrer Großmutter hat mich wieder völlig in ihren Bann gezogen und mich die Zeit vergessen lassen. Elektra ist mir mit jeder Hörminute sympathischer geworden. Und ich konnte mich immer besser in sie hineinfinden. Auch in diesem Teil der Reihe sind die Protagonisten wieder facettenreich angelegt und gewinnen mit jeder gelesenen Seiten an Tiefe. Schön ist es auch, das ich immer wieder von den anderen Schwestern höre und weiss wie es ihnen gerade geht . Ich freu mich auf Band 7 Das Cover passt nicht nur zur Geschichte sondern auch zu den vorangegangenen Büchern.

5/5

Teil 6 der Reihe

Tina S. aus Mülheim am 17.01.2021
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

"Die Sonnenschwester" von Lucinda Riley Zum Inhalt: Der sechste Band der fulminanten »Sieben-Schwestern-Serie« Elektra d’Aplièse führt als Top-Model ein glamouröses Leben in New York. Doch hinter dem schönen Schein verbirgt sich eine unglückliche junge Frau, die zudem durch den Tod ihres geliebten Vaters tief erschüttert ist. Da erhält sie den Brief einer Fremden, die behauptet, ihre Großmutter zu sein. Die Spur führt nach Ostafrika, und Elektra begibt sich auf die Reise. Dort angekommen stößt sie auf die Lebensgeschichte von Cecily Hunter-Washington, die in den 1940er Jahren auf einer Farm in Kenia gelebt hat. Elektra ist fasziniert von der mondänen Welt des kolonialen Afrika, aber sie erkennt auch erstmals, welch dunkles Erbe sie in sich trägt … Meine Meinung: Ich mag die Schwestern-Reihe von Lucinda Riley so sehr! Mittlerweile sind wir schon beim 6. Buch der Reihe angelangt und dieses Mal hab ich mir die Geschichte einfach vorlesen lassen. Das hat erstaunlich gut gepasst. Die Stimmen waren angenehm und ich konnte mich super auf die Geschichte einlassen. Der Schreibstil der Autorin ist modern und flüssig, ich war sehr schnell in der Geschichte gefangen. Ich mag ihre ausführliche Art die Handlungsorte zu beschreiben und kann sie mir dann tatsächlich bildlich vorstellen! So hatte ich zwischendurch das Gefühl dem trüben Wetter in Deutschland zu entkommen und mich unter der Sonne Kenias zu wärmen. Elektra ist die Schwester zu der ich bisher wirklich den "schlechtesten Draht" hatte. Aber auch ihre Geschichte, und die Geschichte ihrer Großmutter hat mich wieder völlig in ihren Bann gezogen und mich die Zeit vergessen lassen. Elektra ist mir mit jeder Hörminute sympathischer geworden. Und ich konnte mich immer besser in sie hineinfinden. Auch in diesem Teil der Reihe sind die Protagonisten wieder facettenreich angelegt und gewinnen mit jeder gelesenen Seiten an Tiefe. Schön ist es auch, das ich immer wieder von den anderen Schwestern höre und weiss wie es ihnen gerade geht . Ich freu mich auf Band 7 Das Cover passt nicht nur zur Geschichte sondern auch zu den vorangegangenen Büchern.

Unsere Kund*innen meinen

Die Sonnenschwester

von Lucinda Riley

4.7/5.0

131 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • Die Sonnenschwester

    1. Die Sonnenschwester