Herrin ihrer selbst: Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus

Herrin ihrer selbst: Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus

Margarete Herz und ihr Freundinnen-Netzwerk

Buch (Taschenbuch)

24,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Welche Möglichkeiten hatten ledige jüdische Frauen im Deutschen Kaiserreich, ihre eigenen Wege zu gehen und sich selbst zu verwirklichen? Die Biographie von Margarete Herz (1872–1947) setzt neue Akzente zum Engagement in der Frauenstimmrechtsbewegung, der Lebensreformbewegung – und der Zahnheilkunde: Die Dentistin stand im Zentrum eines kleinen Netzwerkes selbstständig arbeitender Frauen. Sie und ihr „lesbian-like“ Freundinnenkreis kämpften für radikaldemokratische Bürgerinnenrechte. Später baute sich Margarete Herz mit einer vegetarischen Gaststätte und einem Reformhaus eine wirtschaftlich unabhängige Existenz auf. Diese wurde jedoch durch erstarkenden Antisemitismus und die nationalsozialistische Diktatur zerstört. 1938 gelang ihr die Flucht in die USA.
Mit Hilfe der überlieferten Privatkorrespondenz einer Schwägerin, der Antifaschistin und Pazifistin Alice Herz (1882–1965), entstand ein lebendiges Porträt.

„In aufwendiger Recherche hat die Historikerin das Leben der Margarete Herz rekonstruiert. Sie zeigt uns das Bild einer außergewöhnlichen Frau, die das schillernde Zentrum eines feministischen Freundinnennetzwerkes bildete. [...] Ein Kabinettstück feministischer Biografiearbeit.“ L-MAG, November/Dezember 2019

„Auf die Geschichte des Ruhrgebiets wirft die zunächst ungewöhnliche Biografie ganz neue Perspektiven: Zeigt sie doch, dass das rheinisch-westfälische Industrierevier auch auf alleinstehende junge bürgliche Frauen eine Anziehungskraft ausübte, die hier ein selbstbestimmtes, eigenverantwortliches Leben in Bezug auf andere Frauen leben wollten.“ forum Geschichtskultur Ruhr, 01/2020

„Ingeborg Boxhammer ist trotz der teils dürftigen, andererseits umfangreichen Quellenlage ein sehr umfassendes Bild der Freundinnengruppe um Margarete Herz gelungen. Im Kontext ihrer ausführlichen Darstellung der Reformbewegungen in der die Frauen aktiv waren, zeichnet sie ein lebendiges Bild ihrer Biografien und Berufe, und macht die Herausforderungen, denen sie begegneten, sichtbar.“ AVIVA-Berlin, 10. Juli 2020

„Ingeborg Boxhammer ist es gelungen, in ihrer akribischen Recherche über Margarete Herz, eine jüdische Frau im Deutschen Kaiserreich, die radikale Stimmrechtlerin und Dentistin war, mit einer Frau zusammenlebte sowie ein großes Netz von Frauenfreundschaften unterhielt, ein ungewöhnliches und facettenreiches Porträt zu zeichnen.“ Feministische Studien 2 / 20

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2019

Verlag

Hentrich und Hentrich Verlag Berlin

Seitenzahl

354

Maße (L/B/H)

23,8/16,3/2,3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2019

Verlag

Hentrich und Hentrich Verlag Berlin

Seitenzahl

354

Maße (L/B/H)

23,8/16,3/2,3 cm

Gewicht

692 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95565-339-2

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Herrin ihrer selbst: Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus