Terror
Lektüre
Terror - 8. Klasse

Terror

Ein Theaterstück. Schulausgabe mit Annotationen

Schulbuch (Taschenbuch)

8,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-12-666923-8

Verkaufsrang

470

Erscheinungsdatum

03.09.2019

Bundesländer

Alle Bundesländer

Unterrichtsfächer

Deutsch

Klassenstufen

8. Klasse

Schulformen

Gymnasium

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-12-666923-8

Verkaufsrang

470

Erscheinungsdatum

03.09.2019

Bundesländer

Alle Bundesländer

Unterrichtsfächer

Deutsch

Klassenstufen

8. Klasse

Schulformen

Gymnasium

Einband

Taschenbuch

Verlag

Klett Sprachen GmbH

Seitenzahl

152

Maße (L/B/H)

19,6/12,6/1 cm

Gewicht

162 g

Reihe

Zoom – näher dran!

Sprache

Deutsch

Dazu passende Produkte

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Rezension - „Terror" von Ferdinand von Schirach

Andre am 17.02.2024

Bewertungsnummer: 2133114

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

„Terror“ von Ferdinand von Schirach, veröffentlicht im Jahr 2019 beim Klett Verlag, beleuchtet einen spannenden juristischen Fall, bei dem ein Kampfjetpilot vor Gericht steht, weil er ein entführtes Passagierflugzeug abschoss, um eine bevorstehende Katastrophe zu verhindern. Die Erzählung wirft tiefgreifende Fragen auf über individuelle moralische Verantwortung, kollektive Sicherheit und die Grenzen des Rechtsstaats in Zeiten akuter Bedrohung durch Terrorismus. Die Wahl der Gattung als Drama für diese Szene ist meiner Meinung nach sehr passend, da man beim Lesen das Gefühl bekommt, wirklich Teil dieser Gerichtsverhandlung zu sein. Dadurch kann man sich gut in die Situation hineinversetzten und fühlt sich wie ein wirklicher Schöffe, der im Publikum sitzt, obwohl man nur zuhause in seinem Bett liegt. Die Handlung baut zwar Spannung auf, welche aber durch die zwei verschiedenen möglichen Ausgänge, Verurteilung oder Freispruch, am Ende wieder aufgehoben wird. Nichtsdestotrotz finde ich das offene Ende sehr angebracht, da dies einen selbst anregt, darüber nachzudenken und zu beurteilen, wie man entschieden hätte. Das Thema ist unglaublich interessant und ich finde es sehr positiv, dass Ferdinand von Schirach die Menschen dazu bewegt, wirklich über ihren moralischen Standpunkt zu grübeln. Die Fragen, ob man Menschenleben gegen Menschenleben abwägen darf und wie man die Würde des Menschen definiert, sind unheimlich spannend. Ich empfinde die Darstellung der Figuren von Lars Koch, Herr Lauterbach und den anderen Figuren sehr realistisch. Jedoch ist die Argumentation der Staatsanwältin, dass die Passagiere vielleicht noch ins Cockpit eingedrungen wären, sehr fragwürdig. Diese zieht sich durch das ganze Buch und ist meiner Meinung nach nicht aussagekräftig, da es seit dem Terroranschlag am 11. September 2001 eigentlich nicht möglich ist, von außen ohne die Zustimmung des Piloten, in diesem Fall des Terroristen, in das Cockpit zu gelangen. Trotzdem ist „Terror“ ein sehr gelungenes Buch!
Melden

Rezension - „Terror" von Ferdinand von Schirach

Andre am 17.02.2024
Bewertungsnummer: 2133114
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

„Terror“ von Ferdinand von Schirach, veröffentlicht im Jahr 2019 beim Klett Verlag, beleuchtet einen spannenden juristischen Fall, bei dem ein Kampfjetpilot vor Gericht steht, weil er ein entführtes Passagierflugzeug abschoss, um eine bevorstehende Katastrophe zu verhindern. Die Erzählung wirft tiefgreifende Fragen auf über individuelle moralische Verantwortung, kollektive Sicherheit und die Grenzen des Rechtsstaats in Zeiten akuter Bedrohung durch Terrorismus. Die Wahl der Gattung als Drama für diese Szene ist meiner Meinung nach sehr passend, da man beim Lesen das Gefühl bekommt, wirklich Teil dieser Gerichtsverhandlung zu sein. Dadurch kann man sich gut in die Situation hineinversetzten und fühlt sich wie ein wirklicher Schöffe, der im Publikum sitzt, obwohl man nur zuhause in seinem Bett liegt. Die Handlung baut zwar Spannung auf, welche aber durch die zwei verschiedenen möglichen Ausgänge, Verurteilung oder Freispruch, am Ende wieder aufgehoben wird. Nichtsdestotrotz finde ich das offene Ende sehr angebracht, da dies einen selbst anregt, darüber nachzudenken und zu beurteilen, wie man entschieden hätte. Das Thema ist unglaublich interessant und ich finde es sehr positiv, dass Ferdinand von Schirach die Menschen dazu bewegt, wirklich über ihren moralischen Standpunkt zu grübeln. Die Fragen, ob man Menschenleben gegen Menschenleben abwägen darf und wie man die Würde des Menschen definiert, sind unheimlich spannend. Ich empfinde die Darstellung der Figuren von Lars Koch, Herr Lauterbach und den anderen Figuren sehr realistisch. Jedoch ist die Argumentation der Staatsanwältin, dass die Passagiere vielleicht noch ins Cockpit eingedrungen wären, sehr fragwürdig. Diese zieht sich durch das ganze Buch und ist meiner Meinung nach nicht aussagekräftig, da es seit dem Terroranschlag am 11. September 2001 eigentlich nicht möglich ist, von außen ohne die Zustimmung des Piloten, in diesem Fall des Terroristen, in das Cockpit zu gelangen. Trotzdem ist „Terror“ ein sehr gelungenes Buch!

Melden

Idk I just got here

Bewertung am 16.01.2024

Bewertungsnummer: 2109894

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Hi.....,........................................................................................................................... ...........
Melden

Idk I just got here

Bewertung am 16.01.2024
Bewertungsnummer: 2109894
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Hi.....,........................................................................................................................... ...........

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Terror

von Ferdinand von Schirach

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Terror