• Der Erlöser
  • Der Erlöser
BLACK DAGGER Band 33

Der Erlöser

Black Dagger 33 - Roman

Buch (Taschenbuch)

10,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Einst verlor der mächtige Vampirkrieger Murhder seine große Liebe – und darüber den Verstand. Den BLACK DAGGER blieb damals nichts anderes übrig, als ihn aus der Bruderschaft zu verstoßen. Nach Jahren des Exils und der Einsamkeit kehrt Murhder nun nach Caldwell zurück, um das begangene Unrecht wiedergutzumachen. Als er der schönen Wissenschaftlerin Sarah Watkins begegnet, schöpft er neue Hoffnung. Gibt es vielleicht sogar für ihn eine zweite Chance – in der Liebe und in der Bruderschaft? Doch Sarah ist einem schrecklichen Geheimnis auf der Spur. Einem Geheimnis, das Murhder erneut in den Abgrund reißen könnte ...

Details

Verkaufsrang

20956

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.01.2020

Verlag

Heyne

Seitenzahl

672

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/5,3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

20956

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.01.2020

Verlag

Heyne

Seitenzahl

672

Maße (L/B/H)

18,8/12,2/5,3 cm

Gewicht

535 g

Originaltitel

The Savior - Black Dagger Brotherhood Book 17

Übersetzer

Dorothee Witzemann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-31997-4

Weitere Bände von BLACK DAGGER

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

gleich zwei unbekannte

Bewertung aus Bamberg am 24.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Einst verlor der mächtige Vampirkrieger Murhder seine große Liebe – und darüber den Verstand. Den Murhder wurde einst aus der Bruderschaft verstoßen. Jedoch nach Jahren im Exil braucht er die Hilfe seiner Brüder. Er will eine Ungerechtigkeit wiedergutmachen und dabei trifft er auf Sarah Watkins und gibt ihm neue Hoffnung.  Das ist bisher das dickste Buch der Reihe und ich bekomme gleich zwei neue Charaktere vorgestellt. Eigenlicht sind es sogar noch mehr. Aber ich will nicht zu viel verraten. Diese Reihe kann mich immer noch überraschen, fesseln und schocken, auch wenn wir schon bei Band 33 sind. Dieses Band hat so viele Sachen in sich, die einfach der Wahnsinn sind. Gefesselt habe ich dieses Band verschlungen und bin so froh, dass es so dick war, denn so hatte ich das Gefühl die Geschichte endet nie. Murhder ist verrückt und das mag ich total. Sarah kommt sehr rational rüber, aber man merkt das ihr Herz am richtigen Fleck ist. Oh, mein Gott, der letzte Teil des Buches. Ich bin so gespannt wie es weitergeht. 

gleich zwei unbekannte

Bewertung aus Bamberg am 24.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Einst verlor der mächtige Vampirkrieger Murhder seine große Liebe – und darüber den Verstand. Den Murhder wurde einst aus der Bruderschaft verstoßen. Jedoch nach Jahren im Exil braucht er die Hilfe seiner Brüder. Er will eine Ungerechtigkeit wiedergutmachen und dabei trifft er auf Sarah Watkins und gibt ihm neue Hoffnung.  Das ist bisher das dickste Buch der Reihe und ich bekomme gleich zwei neue Charaktere vorgestellt. Eigenlicht sind es sogar noch mehr. Aber ich will nicht zu viel verraten. Diese Reihe kann mich immer noch überraschen, fesseln und schocken, auch wenn wir schon bei Band 33 sind. Dieses Band hat so viele Sachen in sich, die einfach der Wahnsinn sind. Gefesselt habe ich dieses Band verschlungen und bin so froh, dass es so dick war, denn so hatte ich das Gefühl die Geschichte endet nie. Murhder ist verrückt und das mag ich total. Sarah kommt sehr rational rüber, aber man merkt das ihr Herz am richtigen Fleck ist. Oh, mein Gott, der letzte Teil des Buches. Ich bin so gespannt wie es weitergeht. 

Diesmal hat mir schlichtweg etwas gefehlt

Jackie_O am 29.02.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

J.R. Wards Bücher würde ich mittlerweile ungesehen kaufen. Denn bei ihr besteht Suchtgefahr! Ich liebe es, wie sie mich mit jeder ihrer Geschichten emotional auf eine ganz besondere Reise schickt. Ihre Vampirkrieger sind mir daher mit den Jahren unglaublich an Herz gewachsen. Als ich erfuhr, das DER ERLÖSER endlich Murhders Story erzählt, war ich schlichtweg außer mir vor Freude, inklusive eines kleinen Freudentänzchens. Der Einstieg in die Handlung gefiel mir super und ich habe die Seiten nur so verschlungen. Doch auch wenn sich der Roman in einem Rutsch lesen ließ, habe ich hier leider einiges vermisst. In den vorhergehenden Büchern gab es ab und an kleine Hinwiese auf Murdher und man erfährt, das er und Xhex, die jetzt John Matthew Shellan ist, ein Paar waren. Umso gespannter habe ich deshalb auf sein Buch hingehibbelt. Ich hatte mich auf diesen mysteriöse Figur sehr gefreut und natürlich auf Antworten. Es hätte so schön sein können, doch leider wurde so gut wie kaum etwas über Murhders Vergangenheit preisgegeben z.B. wie er von den Symphathen gefoltert wurde, was das mit ihm und seiner Psyche tatsächlich angestellt hat. Erst recht die die zwanzig Jahre, in denen er von der Bruderschaft, seinen Freunden getrennt war. Keinerlei Vorgeschichte oder Rückblenden nix! Nur ein paar klitzekleine Brotkrumen in Form von Fakten, bei denen ich aber überhaupt kein richtiges Gefühl für seinen Charakter bekam. Wo war hier bitteschön die Tiefe der anderen Vampirkrieger?? Wo die Ecken und Kanten? Ich empfand das so schade und hatte oft das Gefühl, Warden hatte keinen Bock seine Figur richtig auszuarbeiten. Anders als z.B. bei Zadist und seine Abgründe, die der Leser ganz intensiv miterleben konnte. Hier wurde schlichtweg nur an der Oberfläche gekratzt, was mir eindeutig zu wenig war, da ich weiß, das sie es tausendmal besser kann. So war die Lovestory zwischen dem verloren Sohn der Bruderschaft und der nerdigen Wissenschaftlerin, für mich auch eher ein enttäuschendes Kapitel, bei all den wunderschönen Verbindungen, die die Autorin bisher erschaffen hat. Vieles fühlte sich einfach zu überstürzt und hastig an. Zwar mochte ich Sarahs warmherzigen Charakter, fand aber das den beiden für ihre Liebesgeschichte schlichtweg nicht genügend Zeit eingeräumt wurde. Nach knapp zwei Tagen schon die ganz große Liebe, ohne das man sich überhaupt richtig kennt oder eine Verbindung zueinander aufbaut, war mir dann doch etwas too much. Die anderen Plots hatten mich definitiv mehr am Haken. Ich meine OMG John!!! Seine Story war die reinste Gefühlsachterbahn. Selbst Throe und die Schatten waren unterhaltsam und natürlich ist meine Neugier jetzt noch größer, was es mit diesen Wesen und der Dame aus der Dunkelheit auf sich hat. Ich weiß auch nicht, warum diesmal zum Schluss wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen sein musst. Hat dieses fantastische Ende mit einen neuen Mitglied für die Bruderschaft nicht gereicht? Nein, es musste natürlich auch noch hineingequetscht werden, das wieder jemand unsterblich gemacht wurde. Für mich hätte es das in dieser Geschichte nicht mehr gebraucht. Fazit: Bei Warden scheint es oft Jammern auf hohem Niveau zu sein. Wenn ich eins ihrer Bücher aufschlage, fühlt es sich sofort wie nach Hause kommen an. Man fühlt sich als Teil dieses verrückten Haufens und ich konnte mich immer emotional auf die jeweiligen Charaktere einlassen und habe Höhen und Tiefen miterlebt. Jedoch habe ich es diesmal einfach nicht gefühlt. Tatsächlich störten mich hier nicht nur die ständigen Wiederholungen, von Dingen, die ich als Fan der BDB- Romane doch bereits zig Mal gelesen habe. Für Murdher hätte ich mir so viel mehr gewünscht. Ich meine dieser Kerl hat nicht umsonst diesen furchteinflösenden Namen! Doch anstatt ihm genügend Zeit einzuräumen seine Geschichte zu erzählen und diesen neuen Charakter richtig kennenzulernen, wird durch die Seiten gehetzt und nur an der Oberfläche gekratzt. Das hat mich einfach nur enttäuscht, auch wenn die anderen Plots wirklich nicht schlecht waren. So ist DER ERLÖSER zwar ok, aber für mich eben nicht das ganz große Kino. Doch ihr wisst ja, das ist alles eine Frage des Geschmacks.. also happy reading! Ich vergebe 3,5 Sterne und freue mich auf das nächste BDB Abenteuer.

Diesmal hat mir schlichtweg etwas gefehlt

Jackie_O am 29.02.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

J.R. Wards Bücher würde ich mittlerweile ungesehen kaufen. Denn bei ihr besteht Suchtgefahr! Ich liebe es, wie sie mich mit jeder ihrer Geschichten emotional auf eine ganz besondere Reise schickt. Ihre Vampirkrieger sind mir daher mit den Jahren unglaublich an Herz gewachsen. Als ich erfuhr, das DER ERLÖSER endlich Murhders Story erzählt, war ich schlichtweg außer mir vor Freude, inklusive eines kleinen Freudentänzchens. Der Einstieg in die Handlung gefiel mir super und ich habe die Seiten nur so verschlungen. Doch auch wenn sich der Roman in einem Rutsch lesen ließ, habe ich hier leider einiges vermisst. In den vorhergehenden Büchern gab es ab und an kleine Hinwiese auf Murdher und man erfährt, das er und Xhex, die jetzt John Matthew Shellan ist, ein Paar waren. Umso gespannter habe ich deshalb auf sein Buch hingehibbelt. Ich hatte mich auf diesen mysteriöse Figur sehr gefreut und natürlich auf Antworten. Es hätte so schön sein können, doch leider wurde so gut wie kaum etwas über Murhders Vergangenheit preisgegeben z.B. wie er von den Symphathen gefoltert wurde, was das mit ihm und seiner Psyche tatsächlich angestellt hat. Erst recht die die zwanzig Jahre, in denen er von der Bruderschaft, seinen Freunden getrennt war. Keinerlei Vorgeschichte oder Rückblenden nix! Nur ein paar klitzekleine Brotkrumen in Form von Fakten, bei denen ich aber überhaupt kein richtiges Gefühl für seinen Charakter bekam. Wo war hier bitteschön die Tiefe der anderen Vampirkrieger?? Wo die Ecken und Kanten? Ich empfand das so schade und hatte oft das Gefühl, Warden hatte keinen Bock seine Figur richtig auszuarbeiten. Anders als z.B. bei Zadist und seine Abgründe, die der Leser ganz intensiv miterleben konnte. Hier wurde schlichtweg nur an der Oberfläche gekratzt, was mir eindeutig zu wenig war, da ich weiß, das sie es tausendmal besser kann. So war die Lovestory zwischen dem verloren Sohn der Bruderschaft und der nerdigen Wissenschaftlerin, für mich auch eher ein enttäuschendes Kapitel, bei all den wunderschönen Verbindungen, die die Autorin bisher erschaffen hat. Vieles fühlte sich einfach zu überstürzt und hastig an. Zwar mochte ich Sarahs warmherzigen Charakter, fand aber das den beiden für ihre Liebesgeschichte schlichtweg nicht genügend Zeit eingeräumt wurde. Nach knapp zwei Tagen schon die ganz große Liebe, ohne das man sich überhaupt richtig kennt oder eine Verbindung zueinander aufbaut, war mir dann doch etwas too much. Die anderen Plots hatten mich definitiv mehr am Haken. Ich meine OMG John!!! Seine Story war die reinste Gefühlsachterbahn. Selbst Throe und die Schatten waren unterhaltsam und natürlich ist meine Neugier jetzt noch größer, was es mit diesen Wesen und der Dame aus der Dunkelheit auf sich hat. Ich weiß auch nicht, warum diesmal zum Schluss wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen sein musst. Hat dieses fantastische Ende mit einen neuen Mitglied für die Bruderschaft nicht gereicht? Nein, es musste natürlich auch noch hineingequetscht werden, das wieder jemand unsterblich gemacht wurde. Für mich hätte es das in dieser Geschichte nicht mehr gebraucht. Fazit: Bei Warden scheint es oft Jammern auf hohem Niveau zu sein. Wenn ich eins ihrer Bücher aufschlage, fühlt es sich sofort wie nach Hause kommen an. Man fühlt sich als Teil dieses verrückten Haufens und ich konnte mich immer emotional auf die jeweiligen Charaktere einlassen und habe Höhen und Tiefen miterlebt. Jedoch habe ich es diesmal einfach nicht gefühlt. Tatsächlich störten mich hier nicht nur die ständigen Wiederholungen, von Dingen, die ich als Fan der BDB- Romane doch bereits zig Mal gelesen habe. Für Murdher hätte ich mir so viel mehr gewünscht. Ich meine dieser Kerl hat nicht umsonst diesen furchteinflösenden Namen! Doch anstatt ihm genügend Zeit einzuräumen seine Geschichte zu erzählen und diesen neuen Charakter richtig kennenzulernen, wird durch die Seiten gehetzt und nur an der Oberfläche gekratzt. Das hat mich einfach nur enttäuscht, auch wenn die anderen Plots wirklich nicht schlecht waren. So ist DER ERLÖSER zwar ok, aber für mich eben nicht das ganz große Kino. Doch ihr wisst ja, das ist alles eine Frage des Geschmacks.. also happy reading! Ich vergebe 3,5 Sterne und freue mich auf das nächste BDB Abenteuer.

Unsere Kund*innen meinen

Der Erlöser

von J. R. Ward

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Erlöser
  • Der Erlöser