• Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall
  • Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall

Trackliste

  1. Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall
Band 7
Artikelbild von Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall
Jean-Luc Bannalec

1. Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall

Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall

Ungekürzte Lesung mit Gerd Wameling (9 CDs)

Hörbuch (CD)

19,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Hörbuch

Hörbuch

19,99 €
eBook

eBook

10,99 €

Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Gerd Wameling

Spieldauer

10 Stunden und 54 Minuten

Erscheinungsdatum

22.06.2018

Hörtyp

Lesung

Medium

CD

Beschreibung

Rezension

»Gerd Wameling ist der kongeniale Sprecher der Hörbuchversion.« dpa

Details

Gesprochen von

Gerd Wameling

Spieldauer

10 Stunden und 54 Minuten

Erscheinungsdatum

22.06.2018

Hörtyp

Lesung

Medium

CD

Anzahl

9

Verlag

Der Audio Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783742404770

Weitere Bände von Kommissar Dupin ermittelt

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

18 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Wasser in den Wein..........

Bewertung aus Hamburg am 15.01.2021

Bewertungsnummer: 1121230

Bewertet: Hörbuch (CD)

In die positiven Bewertungen dieses Kommmissars muss ich leider etwas Wasser in den Wein der Begeisterung gießen. Noch vor Offenlegung des Pseudonyms des Autors (als deutscher Journalist) musste einem Frankreich- und vor allem Bretagnekenner klar sein, dass diese Romane am "Reißbrett" und am "Fließband" entstehen, von einem Autoren, der nicht den Duft und die Farbe französischer Kriminal- Romane herstellen kann. Sein offenbarer Erfolg sei ihm gegönnt, doch ist das ' geliehene Bedeutung'. Mit freundlichen Grüßen Hedda Guhr
Melden

Wasser in den Wein..........

Bewertung aus Hamburg am 15.01.2021
Bewertungsnummer: 1121230
Bewertet: Hörbuch (CD)

In die positiven Bewertungen dieses Kommmissars muss ich leider etwas Wasser in den Wein der Begeisterung gießen. Noch vor Offenlegung des Pseudonyms des Autors (als deutscher Journalist) musste einem Frankreich- und vor allem Bretagnekenner klar sein, dass diese Romane am "Reißbrett" und am "Fließband" entstehen, von einem Autoren, der nicht den Duft und die Farbe französischer Kriminal- Romane herstellen kann. Sein offenbarer Erfolg sei ihm gegönnt, doch ist das ' geliehene Bedeutung'. Mit freundlichen Grüßen Hedda Guhr

Melden

Blick in den (menschlichen) Abgrund

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 25.10.2023

Bewertungsnummer: 2052005

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eigentlich, ja eigetnlcih befindet sich Dupin und sein Team zu einem ‘Betriebsausflug’ ins ‘Valle sans retour’. Nur ein kleiner Schönheitsfehler, dass Dupin zu Beginn noch ein Gespräch im Auftrag des Pariser Polizeipräsidenten führen soll - nicht offiziell - quasi ‘ein Liebesdienst’… - und damit nimmt eine Geschichte einen Anfang, die immer mehr ins Uferlose abgleitet - denn besagter Mann liegt tot in der Wohnung - und es wird nicht bei diesem einen Toten bleiben… Alle gehören sie zu einer Gruppe tagender Wissenschaftler der französischen Sektion der Artus-Forscher. Schon mal vor Ort, kommt Dupin in den Genuss, die Sonderkommission zur Aufklärung zu leiten - obwohl er dafür nicht annähernd zuständig wäre… Es ist ein mühsames Unterfangen - zum einen liegt das Motiv komplett im Dunkeln, zum Andern beisst er bei der Runde der verbliebenen Wissenschaftler auf Granit. - Alles an Info muss er diesen ‘aus der Nase ziehen’ - erfährt trotzdem maximal die Hälfte - und auch diese scheint nicht mal zur Hälfte wahr zu sein… Als dann eine weitere Attacke geschieht, zwei Kollegen spurlos verschwinden, gewinnt der Krimi an Rasanz und Spannung - man fiebert mit. Kaum zum Aufatmen gekommen, wird der nächste Tote gefunden… Zum Glück kommt das Motiv endlich in greifbare Nähe - da wird so manches klarer - auch wenn die erste These bald durch eine andere abgelöst wird… Das ‘Gruppenverhör’ ist enorm eindringlich beschrieben - ebenso die Auflösung - die einen verblüfft zurück lässt. - Einzig ein Detail scheint mir nicht ganz schlüssig und nachvollziehbar… Aber wer hätte gedacht, dass so etwas möglich ist! Es ist ein Blick in menschliche Abgründe… - und selbst Dupin ist angewidert… Ein empfehlenswerter Krimi - bei dem man nebenbei noch viel zur Artus-Geschichte/Legende und seinen bretonischen ‘Heiligtümern’ erfährt.
Melden

Blick in den (menschlichen) Abgrund

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 25.10.2023
Bewertungsnummer: 2052005
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eigentlich, ja eigetnlcih befindet sich Dupin und sein Team zu einem ‘Betriebsausflug’ ins ‘Valle sans retour’. Nur ein kleiner Schönheitsfehler, dass Dupin zu Beginn noch ein Gespräch im Auftrag des Pariser Polizeipräsidenten führen soll - nicht offiziell - quasi ‘ein Liebesdienst’… - und damit nimmt eine Geschichte einen Anfang, die immer mehr ins Uferlose abgleitet - denn besagter Mann liegt tot in der Wohnung - und es wird nicht bei diesem einen Toten bleiben… Alle gehören sie zu einer Gruppe tagender Wissenschaftler der französischen Sektion der Artus-Forscher. Schon mal vor Ort, kommt Dupin in den Genuss, die Sonderkommission zur Aufklärung zu leiten - obwohl er dafür nicht annähernd zuständig wäre… Es ist ein mühsames Unterfangen - zum einen liegt das Motiv komplett im Dunkeln, zum Andern beisst er bei der Runde der verbliebenen Wissenschaftler auf Granit. - Alles an Info muss er diesen ‘aus der Nase ziehen’ - erfährt trotzdem maximal die Hälfte - und auch diese scheint nicht mal zur Hälfte wahr zu sein… Als dann eine weitere Attacke geschieht, zwei Kollegen spurlos verschwinden, gewinnt der Krimi an Rasanz und Spannung - man fiebert mit. Kaum zum Aufatmen gekommen, wird der nächste Tote gefunden… Zum Glück kommt das Motiv endlich in greifbare Nähe - da wird so manches klarer - auch wenn die erste These bald durch eine andere abgelöst wird… Das ‘Gruppenverhör’ ist enorm eindringlich beschrieben - ebenso die Auflösung - die einen verblüfft zurück lässt. - Einzig ein Detail scheint mir nicht ganz schlüssig und nachvollziehbar… Aber wer hätte gedacht, dass so etwas möglich ist! Es ist ein Blick in menschliche Abgründe… - und selbst Dupin ist angewidert… Ein empfehlenswerter Krimi - bei dem man nebenbei noch viel zur Artus-Geschichte/Legende und seinen bretonischen ‘Heiligtümern’ erfährt.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall

von Jean-Luc Bannalec

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall
  • Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall
  • Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall

    1. Bretonische Geheimnisse. Kommissar Dupins siebter Fall