Das Labyrinth der Träumenden Bücher

Roman

Zamonien Band 6

Walter Moers

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • Das Labyrinth der Träumenden Bücher

    Penguin

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Penguin

Gebundene Ausgabe

24,99 €

Accordion öffnen
  • Das Labyrinth der Träumenden Bücher / Zamonien Bd.6

    Knaus

    Sofort lieferbar

    24,99 €

    Knaus

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Nehmt euch in Acht: Gefährlicher können Bücher nicht sein!

Hildegunst von Mythenmetz, der größte Schriftsteller Zamoniens, suhlt sich auf der Lindwurmfeste in seinem Erfolg. Da erreicht ihn ein mysteriöses Schreiben, das ihn verlockt, dem Wohlleben Adieu zu sagen und nach Buchhaim zurückzukehren, der »Stadt der Träumenden Bücher«. Dort trifft er auf eine neuerbaute Stadt, die vor Leben rund um das Buch nur so vibriert. Und er begegnet alten Freunden, wie dem Lindwurm Ovidios und den Antiquaren Hachmed Ben Kibitzer und Inazea Anazazi, aber auch neuen Phänomenen und Wundern der Stadt.

Ausstattung: über 100 Abb.

"Nirgendwo findet man kreativeren Irrwitz, nirgendwo mehr Einfälle pro Romanseite." Denis Scheck, ARD "druckfrisch"

Der Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz ist der bedeutendste Großschriftsteller Zamoniens. Berühmt wurde er durch seine 25-bändige Autobiographie »Reiseerinnerungen eines sentimentalen Dinosauriers«, ein literarischer Bericht über seine Abenteuer in ganz Zamonien und vor allem in der Bücherstadt Buchhaim.Sein Schöpfer Walter Moers hat sich mit seinen phantastischen Romanen, weit über die Grenzen des deutschen Sprachraums hinaus, in die Herzen der Leser und Kritiker geschrieben. Alle seine Romane wie »Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär«, »Die Stadt der Träumenden Bücher«, »Der Schrecksenmeister« und zuletzt »Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr« waren Bestseller.Neben dem Kontinent Zamonien mit seinen zahlreichen Daseinsformen und Geschichten hat Walter Moers auch so erfolgreiche Charaktere wie den Käpt'n Blaubär, das Kleine Arschloch und die Comicfigur Adolf, die Nazisau geschaffen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 11.09.2017
Verlag Penguin
Seitenzahl 432
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/3,8 cm
Gewicht 494 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10299-1

Weitere Bände von Zamonien

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

17 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Die Illustrationen sind der Wahnsinn, die Story eher nicht…

Julie's Bookhismus aus Ebstorf am 21.09.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Illustrationen sind der Wahnsinn, die Story eher nicht… Ich habe selten so lange gebraucht, um mich an einen Protagonisten zu gewöhnen bzw. mich in ihn hineinzudenken, wie in Fall von Hildegunst. Mal abgesehen von seinen ständigen Selbstgesprächen, die keinerlei Sinnhaftigkeit haben, genauso wenig wie seine Abschweifungen, die alle paar Sätze kommen, hatte das Buch erst ab Seite 150 oder so mein Interesse geweckt. Warum ich nicht abgebrochen habe, fragt ihr euch? Naja, ich bin ein verdammt neugieriger Mensch und wenn alle dieses Buch so toll finden, muss ja irgendwas dran/drin sein, was dieses Urteil verdient. Tja, weit gefehlt… Ich langweilte mich des Todes, wie auch Inazea, als sie das letzte Werk von Hildegunst laß. Der Tod des Kibitzer hat mich dennoch berührt und beeindruckt. Man muss schon sehr willensstark sein, um genau dann zu sterben, wenn man es will. Sein Vermächtnis an die beiden war auch extravagant. Im Großen und Ganzen eine interessante Geschichte, aber viel zu viel drumherum und Details und vor allem ABSCHWEIFUNGEN. Ich habe lange überlegt, wie viele Sterne ich vergebe und ich habe mich für 3 Sterne entschieden. Die Illustrationen gefallen mir sehr, vor allem, da sie vom Autor selbst sind. Außerdem gefällt mir der Schreibstil gut, wenn schon nicht die Geschichte dazu. Der Protagonist ist ebenfalls nicht meins. Ich bin leider nicht schlauer geworden, da irgendwie nichts wirklich auf den Punkt gebracht wurde. Schade eigentlich.

Die Illustrationen sind der Wahnsinn, die Story eher nicht…

Julie's Bookhismus aus Ebstorf am 21.09.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Illustrationen sind der Wahnsinn, die Story eher nicht… Ich habe selten so lange gebraucht, um mich an einen Protagonisten zu gewöhnen bzw. mich in ihn hineinzudenken, wie in Fall von Hildegunst. Mal abgesehen von seinen ständigen Selbstgesprächen, die keinerlei Sinnhaftigkeit haben, genauso wenig wie seine Abschweifungen, die alle paar Sätze kommen, hatte das Buch erst ab Seite 150 oder so mein Interesse geweckt. Warum ich nicht abgebrochen habe, fragt ihr euch? Naja, ich bin ein verdammt neugieriger Mensch und wenn alle dieses Buch so toll finden, muss ja irgendwas dran/drin sein, was dieses Urteil verdient. Tja, weit gefehlt… Ich langweilte mich des Todes, wie auch Inazea, als sie das letzte Werk von Hildegunst laß. Der Tod des Kibitzer hat mich dennoch berührt und beeindruckt. Man muss schon sehr willensstark sein, um genau dann zu sterben, wenn man es will. Sein Vermächtnis an die beiden war auch extravagant. Im Großen und Ganzen eine interessante Geschichte, aber viel zu viel drumherum und Details und vor allem ABSCHWEIFUNGEN. Ich habe lange überlegt, wie viele Sterne ich vergebe und ich habe mich für 3 Sterne entschieden. Die Illustrationen gefallen mir sehr, vor allem, da sie vom Autor selbst sind. Außerdem gefällt mir der Schreibstil gut, wenn schon nicht die Geschichte dazu. Der Protagonist ist ebenfalls nicht meins. Ich bin leider nicht schlauer geworden, da irgendwie nichts wirklich auf den Punkt gebracht wurde. Schade eigentlich.

Das Labyrinth der träumenden Bücher

Bewertung aus Nürnberg am 28.07.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So sehr ich von Teil 1 begeistert war, war ich von diesem Band überaus enttäuscht. Die Geschichte begann sehr schön und gemütlich und versprach auch vieles - bis das Thema des Puppetismus eingeführt wurde und der Autor es wagte, über 60 Seiten den Inhalt des ersten Buches zu wiederholen. Ehrlich gesagt, habe ich hier seitenweise Text übersprungen, da dem aufmerksamen Leser alles schon bekannt war. Nun hoffe ich auf Teil 3, dessen Erscheinungsdatum auf unbestimmte Zeit verschoben wurde ... schade.

Das Labyrinth der träumenden Bücher

Bewertung aus Nürnberg am 28.07.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

So sehr ich von Teil 1 begeistert war, war ich von diesem Band überaus enttäuscht. Die Geschichte begann sehr schön und gemütlich und versprach auch vieles - bis das Thema des Puppetismus eingeführt wurde und der Autor es wagte, über 60 Seiten den Inhalt des ersten Buches zu wiederholen. Ehrlich gesagt, habe ich hier seitenweise Text übersprungen, da dem aufmerksamen Leser alles schon bekannt war. Nun hoffe ich auf Teil 3, dessen Erscheinungsdatum auf unbestimmte Zeit verschoben wurde ... schade.

Unsere Kund*innen meinen

Das Labyrinth der Träumenden Bücher

von Walter Moers

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Labyrinth der Träumenden Bücher