Luther und die Deutschen

Inhaltsverzeichnis

Einleitung von Thomas Kaufmann

1. Friedrich Myconius – zeitgenössisches Erleben der Reformation
2. Philipp Melanchthon – Erinnerungen des Weggefährten
3. Johannes Cochläus – Luther im Visier des Feindes
4. Johannes Mathesius – gepredigtes Luther-Leben
5. Johann Gerhard – Luther, eine Gestalt der Heilsgeschichte
6. Veit Ludwig von Seckendorff – die Anfänge wissenschaftlicher Reformationshistoriographie
7. Ernst Salomon Cyprian – spätorthodoxer Reformationsjubel
8. Gottfried Arnold – die pietistische Luther-Kritik
9. Johann Georg Walch – Luther zwischen Orthodoxie und Frühaufklärung
10. Gotthold Ephraim Lessing – aufklärerische Luther-Kritik als Luther-Lob
11. Charles de Villers – Reformation als Revolutionsersatz
12. Georg Wilhelm Friedrich Hegel – die Reformation als Beginn einer neuen Zeit
13. Heinrich Heine – Lessing als der neue Luther
14. Leopold von Ranke – die national- und weltgeschichtliche Bedeutung der Reformation
15. Friedrich Engels – das Luther-Bild des dialektischen Materialismus
16. Heinrich von Treitschke – der nationalprotestantische Luther
17. Adolf von Harnack – die Luther-Deutung eines liberalen Theologen
18. Ernst Troeltsch – wie modern war die Reformation?
19. Karl Holl – die Wiederentdeckung des jungen Luther
20. Joseph Lortz – neue Impulse der katholischen Reformationsforschung
21. Thomas Mann – das desillusionierte Luther-Bild des Exulanten
22. Bernd Moeller – Neubewertungen des Mittelalters
23. Heiko A. Oberman – Luther jenseits der Zeiten

Textnachweise
Weiterführende Literaturhinweise
Reclam Universal-Bibliothek Band 20474

Luther und die Deutschen

Stimmen aus fünf Jahrhunderten

Buch (Taschenbuch)

14,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Bruder Martin, der Held, Doktor Lügner, der Bauernfeind, Lichtgestalt und Fürstenknecht, Kraftkerl und Antisemit, laut ZDF der zweitgrößte Deutsche und für Thomas Mann der Inbegriff deutscher Zwiespältigkeit: Luther galt und gilt bis heute als vielgestaltige Verkörperung des Deutschen schlechthin, im Guten wie im Bösen. Die Kirchenhistoriker Thomas Kaufmann und Martin Keßler stellen in diesem Band die historischen Deutungen der Gestalt Luthers und ihrer unabsehbaren Wirkung auf die deutsche Geschichte zusammen, von Philipp Melanchthon, dem Bundesgenossen und Freund, über Thomas Mann bis zur gegenwärtigen Kirchengeschichtsschreibung.

Mit Stimmen von
Philipp Melanchthon
Johannes Cochläus
Gotthold Ephraim Lessing
Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Heinrich Heine
Leopold von Ranke
Friedrich Engels
Adolf von Harnack
Ernst Troeltsch
Thomas Mann
Bernd Moeller
Heiko A. Oberman
und anderen

Dr. Theol. Thomas Kaufmann, geb. 1962, ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Göttingen.

Martin Keßler, geb. 1975, ist Oberassistent für Kirchen- und Theologiegeschichte an der Universität Basel. 2006 wurde er mit dem Hanns-Lilje-Preis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen aus gezeichnet.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.02.2017

Herausgeber

Thomas Kaufmann + weitere

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

269

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.02.2017

Herausgeber

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

269

Maße (L/B/H)

18,8/12/2,2 cm

Gewicht

259 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-020474-0

Weitere Bände von Reclam Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Luther und die Deutschen
  • Einleitung von Thomas Kaufmann

    1. Friedrich Myconius – zeitgenössisches Erleben der Reformation
    2. Philipp Melanchthon – Erinnerungen des Weggefährten
    3. Johannes Cochläus – Luther im Visier des Feindes
    4. Johannes Mathesius – gepredigtes Luther-Leben
    5. Johann Gerhard – Luther, eine Gestalt der Heilsgeschichte
    6. Veit Ludwig von Seckendorff – die Anfänge wissenschaftlicher Reformationshistoriographie
    7. Ernst Salomon Cyprian – spätorthodoxer Reformationsjubel
    8. Gottfried Arnold – die pietistische Luther-Kritik
    9. Johann Georg Walch – Luther zwischen Orthodoxie und Frühaufklärung
    10. Gotthold Ephraim Lessing – aufklärerische Luther-Kritik als Luther-Lob
    11. Charles de Villers – Reformation als Revolutionsersatz
    12. Georg Wilhelm Friedrich Hegel – die Reformation als Beginn einer neuen Zeit
    13. Heinrich Heine – Lessing als der neue Luther
    14. Leopold von Ranke – die national- und weltgeschichtliche Bedeutung der Reformation
    15. Friedrich Engels – das Luther-Bild des dialektischen Materialismus
    16. Heinrich von Treitschke – der nationalprotestantische Luther
    17. Adolf von Harnack – die Luther-Deutung eines liberalen Theologen
    18. Ernst Troeltsch – wie modern war die Reformation?
    19. Karl Holl – die Wiederentdeckung des jungen Luther
    20. Joseph Lortz – neue Impulse der katholischen Reformationsforschung
    21. Thomas Mann – das desillusionierte Luther-Bild des Exulanten
    22. Bernd Moeller – Neubewertungen des Mittelalters
    23. Heiko A. Oberman – Luther jenseits der Zeiten

    Textnachweise
    Weiterführende Literaturhinweise