Der Flammenträger

Historischer Roman

Die Uhtred-Saga Band 10

Bernard Cornwell

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Der Flammenträger

    Rororo

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Rororo

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen
  • Der Flammenträger

    6 CD (2017)

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    19,99 €

    6 CD (2017)

Beschreibung

«Und mein Speer fuhr in das Drachenauge, und der Schaft bebte, als das Schiff an uns vorüberglitt zu den ruhigeren Gewässern des Hafens, der vor dem Sturm geschützt wurde durch den gewaltigen Felsen, auf dem die Festung stand. Meine Festung. Bebbanburg.»
Viele Jahre hat Uhtred gegen die Dänen und Norweger gekämpft. Inzwischen wird nur noch ein englisches Reich von einem Nordmann regiert, Northumbrien, dessen König Uhtreds Schwiegersohn ist. Die Zeit der Kriege scheint vorbei, und Uhtred sieht die Stunde gekommen, endlich Bebbanburg, den Sitz seiner Vorväter, zurückzuerobern. Doch der Frieden gebiert den Wunsch nach Krieg. Bald steht Uhtred drei mächtigen Gegnern gegenüber. Da hilft es nicht, nur tapfer in der Schlacht zu sein. Man muss auch klug sein wie eine Schlange.

Produktdetails

Verkaufsrang 3026
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 22.04.2017
Verlag Rowohlt Verlag
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Dateigröße 1492 KB
Auflage 1. Auflage
Originaltitel The Flame Bearer
Übersetzer Karolina Fell
Sprache Deutsch
EAN 9783644401464

Weitere Bände von Die Uhtred-Saga

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

4/5

Der Flammenträger

Arvid aus Hamburg am 25.07.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cornwell und Karolina Fell entzücken mit einem frischen Schreibstil, der nah am Geschehen ist. Ihn zu lesen bereitet bekannte und erwartete Freude. Die Handlung erscheint wendig und schnell. Allerdings wirkt die Handlung daher auch auf mich so, als würde Cornwell die Uthred-Saga in Anbetracht des bisherigen Umfangs sozusagen "endlich" auf ein Ende zuführen wollen. Nach 9 Büchern geht mir das aber deutlich zu schnell mit einem Buch. Die verschiedenen und teilweise durch Prota- und Antagonisten kalkulierten Ereignisse sind zu passgenau. Es handelt sich zwar um ein typisches Uthred-Werk, sticht allerdings nicht als besonders heraus. Mir fehlte hier das Detail im Text; sozusagen das wesentliche Unwesentliche. Das hat mir missfallen. Deshalb ist mir das Buch keine 5, aber 4 Sterne "wert" gewesen. Eine klare Leseempfehlung ist selbstverständlich, liest der Leser dieses Buch ohnehin nur innerhalb der Reihenfolge, wodurch es zur Pflicht eines jeden Uthred-Saga-Lesers wird. Ich möchte hier nicht spoilern, deshalb halte ich meine Bewertung allgemein und benenne keine Ereignisse.

4/5

Der Flammenträger

Arvid aus Hamburg am 25.07.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Cornwell und Karolina Fell entzücken mit einem frischen Schreibstil, der nah am Geschehen ist. Ihn zu lesen bereitet bekannte und erwartete Freude. Die Handlung erscheint wendig und schnell. Allerdings wirkt die Handlung daher auch auf mich so, als würde Cornwell die Uthred-Saga in Anbetracht des bisherigen Umfangs sozusagen "endlich" auf ein Ende zuführen wollen. Nach 9 Büchern geht mir das aber deutlich zu schnell mit einem Buch. Die verschiedenen und teilweise durch Prota- und Antagonisten kalkulierten Ereignisse sind zu passgenau. Es handelt sich zwar um ein typisches Uthred-Werk, sticht allerdings nicht als besonders heraus. Mir fehlte hier das Detail im Text; sozusagen das wesentliche Unwesentliche. Das hat mir missfallen. Deshalb ist mir das Buch keine 5, aber 4 Sterne "wert" gewesen. Eine klare Leseempfehlung ist selbstverständlich, liest der Leser dieses Buch ohnehin nur innerhalb der Reihenfolge, wodurch es zur Pflicht eines jeden Uthred-Saga-Lesers wird. Ich möchte hier nicht spoilern, deshalb halte ich meine Bewertung allgemein und benenne keine Ereignisse.

5/5

Und die Saga geht weiter!

Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 24.04.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Uthred, der charmante Raufbold, dessen Leben ich schon seit über 6 Jahren verfolge, ist endlich in seine Heimat zurück gekehrt. Er hat es in den vorherigen Jahren (und neun Büchern) geschafft einen etwas wackeligen Frieden im Land zu stiften und nutzt die Gelegenheit sich sein Zuhause, Bebbanburg, zurück zu erobern. Doch ist es wirklich so einfach? Und was hat es mit dem Flammenträger auf sich? Voller Zuversicht schmiedet Uthred Pläne, wie er die Burg seiner Vorväter zurück erobern könnte. Doch als er seine Pläne in die Tat umsetzten will, kommt ihm ein ehrgeiziger Schotte in die Quere. Außerdem erweist sich der Frieden, den er im Band 9 der Saga (Die dunklen Krieger) geschaffen hatte, als zu brüchig. Offenbar wurde der Krieg nur um einige Jahre aufgeschoben. Doch er hatte seine Tochter und ihren Mann eingesetzt und sie würden den größten Schaden erleiden, wenn der Friede nicht halten sollte. Also muss Uthred seine Eroberungspläne vorerst auf Eis legen und versucht heraus zu bekommen, wer absichtlichen den Frieden frühzeitig brechen will. Dabei stößt er auf viele unterschiedliche Charaktere: ehrgeizige, wahnsinnige, treulose, ehrenvolle. Und der stolze Krieger Uthred wird alt. Dies wird immer deutlicher. Oft versinkt er in Erinnerungen, zu jedem Ort kennt er eine Geschichte, die er selbst erlebte. Gefühlt jede Stadt in Britannien wurde schon von ihm erobert oder als Stützpunkt für militärische Zwecke genutzt. Einige Male wird er im Kampf übervorsichtig geschützt, weil die jüngeren Krieger sich um seine Gesundheit sorgen. Doch er nutzt auch sein Alter um Gegner zu täuschen. Zum Schluss wird Uthreds Traum wahr und er erobert, wie einst der Flammenträger aus dem Norden, seine Burg an der steinigen Küste Northumbriens, unweit des Klosters Lindisfarne. Doch ist das alles gewesen? Der brüchige Frieden wurde um ein Jahr verlängert, doch Uthred muss seine Familie weiterhin beschützen. Es muss also weiter gehen! Da ich nun schon so viel der Geschichte um Uthred miterlebte, fühlt sich ein neuer Band immer an, als würde ich ‚heim kommen‘. Auch wenn ich nicht alle Bände hintereinander gelesen habe, bin ich sofort wieder drin in der Geschichte. Der einzigartige abgespeckte Erzählstil Bernard Cornwells zieht mich sofort ins Frühmittelalter und in die Kriegswelt. Uthreds taktisches Vorgehen bei Hinterhalten oder politischen Schachzügen ist sogar für mich Laie (auf diesem Gebiet) logisch und einfach nachvollziehbar. Uthred scheint stets die für sich beste Lösung zu finden. Manchmal jedoch, und das ist nun mal menschlich, werden Fehlentscheidungen getroffen. Und auch davor ist Uthred nicht geschützt, was in diesem Teil sehr deutlich wird. Trotzdem sind ihm die Götter wohl gesonnen. Nur welche Götter sind es noch? Offenbar nutzt er alle Möglichkeiten, die er hat, die Grenzen zwischen den Religionen verschwimmen. Schon jetzt ist absehbar, das es noch mindestens einen weiteren Teil der Reihe geben wird. Uthred wurden einige Aufgaben übertragen, die wohl noch in Zukunft etwas Unheil bedeuten könnten. Ich bin gespannt und kann es kaum abwarten. Was für mich eine große Überraschung war, ist Bernard Cornwells Beichte darüber, dass er von Uthreds Familie abstammt, die wohl bis heute überlebt haben soll. Genial, wie man sich selbst, wenn man ein guter Schriftsteller ist, seine heroische Familiengeschichte basteln kann!! wyrd bið ful aræd Originalbeitrag auf quatspreche.wordpress.com

5/5

Und die Saga geht weiter!

Lisa Laqua M. A. aus Berlin am 24.04.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Uthred, der charmante Raufbold, dessen Leben ich schon seit über 6 Jahren verfolge, ist endlich in seine Heimat zurück gekehrt. Er hat es in den vorherigen Jahren (und neun Büchern) geschafft einen etwas wackeligen Frieden im Land zu stiften und nutzt die Gelegenheit sich sein Zuhause, Bebbanburg, zurück zu erobern. Doch ist es wirklich so einfach? Und was hat es mit dem Flammenträger auf sich? Voller Zuversicht schmiedet Uthred Pläne, wie er die Burg seiner Vorväter zurück erobern könnte. Doch als er seine Pläne in die Tat umsetzten will, kommt ihm ein ehrgeiziger Schotte in die Quere. Außerdem erweist sich der Frieden, den er im Band 9 der Saga (Die dunklen Krieger) geschaffen hatte, als zu brüchig. Offenbar wurde der Krieg nur um einige Jahre aufgeschoben. Doch er hatte seine Tochter und ihren Mann eingesetzt und sie würden den größten Schaden erleiden, wenn der Friede nicht halten sollte. Also muss Uthred seine Eroberungspläne vorerst auf Eis legen und versucht heraus zu bekommen, wer absichtlichen den Frieden frühzeitig brechen will. Dabei stößt er auf viele unterschiedliche Charaktere: ehrgeizige, wahnsinnige, treulose, ehrenvolle. Und der stolze Krieger Uthred wird alt. Dies wird immer deutlicher. Oft versinkt er in Erinnerungen, zu jedem Ort kennt er eine Geschichte, die er selbst erlebte. Gefühlt jede Stadt in Britannien wurde schon von ihm erobert oder als Stützpunkt für militärische Zwecke genutzt. Einige Male wird er im Kampf übervorsichtig geschützt, weil die jüngeren Krieger sich um seine Gesundheit sorgen. Doch er nutzt auch sein Alter um Gegner zu täuschen. Zum Schluss wird Uthreds Traum wahr und er erobert, wie einst der Flammenträger aus dem Norden, seine Burg an der steinigen Küste Northumbriens, unweit des Klosters Lindisfarne. Doch ist das alles gewesen? Der brüchige Frieden wurde um ein Jahr verlängert, doch Uthred muss seine Familie weiterhin beschützen. Es muss also weiter gehen! Da ich nun schon so viel der Geschichte um Uthred miterlebte, fühlt sich ein neuer Band immer an, als würde ich ‚heim kommen‘. Auch wenn ich nicht alle Bände hintereinander gelesen habe, bin ich sofort wieder drin in der Geschichte. Der einzigartige abgespeckte Erzählstil Bernard Cornwells zieht mich sofort ins Frühmittelalter und in die Kriegswelt. Uthreds taktisches Vorgehen bei Hinterhalten oder politischen Schachzügen ist sogar für mich Laie (auf diesem Gebiet) logisch und einfach nachvollziehbar. Uthred scheint stets die für sich beste Lösung zu finden. Manchmal jedoch, und das ist nun mal menschlich, werden Fehlentscheidungen getroffen. Und auch davor ist Uthred nicht geschützt, was in diesem Teil sehr deutlich wird. Trotzdem sind ihm die Götter wohl gesonnen. Nur welche Götter sind es noch? Offenbar nutzt er alle Möglichkeiten, die er hat, die Grenzen zwischen den Religionen verschwimmen. Schon jetzt ist absehbar, das es noch mindestens einen weiteren Teil der Reihe geben wird. Uthred wurden einige Aufgaben übertragen, die wohl noch in Zukunft etwas Unheil bedeuten könnten. Ich bin gespannt und kann es kaum abwarten. Was für mich eine große Überraschung war, ist Bernard Cornwells Beichte darüber, dass er von Uthreds Familie abstammt, die wohl bis heute überlebt haben soll. Genial, wie man sich selbst, wenn man ein guter Schriftsteller ist, seine heroische Familiengeschichte basteln kann!! wyrd bið ful aræd Originalbeitrag auf quatspreche.wordpress.com

Unsere Kund*innen meinen

Der Flammenträger

von Bernard Cornwell

4.5/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0