Am Ende war die Tat
Ein Inspector-Lynley-Roman Band 14

Am Ende war die Tat

Roman

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Am Ende war die Tat

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 11,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Chief Inspector Lynleys Frau Helen und sein ungeborenes Kind sind einem willkürlichen Akt sinnloser Gewalt zum Opfer gefallen. Doch was hat einen erst Zwölfjährigen zu dieser schrecklichen Bluttat getrieben?

Die Anatomie eines Mordes: Meisterhaft erzählt Elizabeth George die Geschichte des Jungen Joel, der sich im verzweifelten Versuch, sein Leben am Rande der Gesellschaft zu meistern, auf einen Pakt mit dem Teufel einlässt ...

"Ein beeindruckendes, ergreifendes Psychogramm!" ("Booklist")
"Spannend und beklemmend realistisch." ("Brigitte")
"Die Autorin zieht gewohnt professionell alle Register in Sachen Spannung und Psychologie." ("Bielefelder")
"Elizabeth George manövriert in den Untiefen der Gefühle mit einer Sicherheit, die allen Beteiligten auf erschreckende Weise Glaubwürdigkeit verleiht." ("Radio Bremen")
"Entstanden ist ein erschütternder sozialkritischer Roman, der weit über das Krimi-Genre hinausweist." ("NZZ am Sonntag")
"Elizabeth George wird in ihrem moralischen Rigorismus immer unerbittlicher und in ihrer Gesellschaftsanalyse gleichzeitig immer überzeugender!" ("Tagesspiegel")
"George ist treffsicher bis ins Detail, komplex in der Handlung, aufmerksam und sensibel, was Klassen-, Rassen- und Charakterfragen betrifft." ("Entertainment Weekly")
"Krimis von Elizabeth George sind schrecklich, rabenschwarz, grausam und beängstigend realistisch. 'Anatomie eines Mordes' – kein Wunder, wenn Sie schlecht schlafen." ("Augsburger Allgemeine")
"Spannendes Psychogramm – bis zum total überraschenden, genialen Schluss!" ("Frau im Spiegel")

Details

Verkaufsrang

44827

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.07.2017

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

672

Maße (L/B/H)

19/12,5/5 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

44827

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

17.07.2017

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

672

Maße (L/B/H)

19/12,5/5 cm

Gewicht

589 g

Originaltitel

What Came Before He Shot Her

Übersetzer

  • Ingrid Krane-Müschen
  • Michael J. Müschen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-48618-2

Weitere Bände von Ein Inspector-Lynley-Roman

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(1)

Völlig daneben!

Bewertung am 30.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach der Katastrophe, die Lynley im vorigen Buch ereilt hat, schnappt man sich begierig das nächste Buch, um zu erfahren wie es weiter geht. Leider ist im nächsten Buch von Lynley gar nichts zu sehen und auch von allen anderen nicht! Es geht um das Schicksal des verhafteten "Täters". Das ganze Buch lang. Man hat ja bei Elisabeth George häufiger den Wunsch, dass einige Fragen noch geklärt würden, wenn die Geschichte einfach endet und man vielleicht das ein oder andere weitere Schicksal ein klein wenig weiter verfolgen könnte, oder man zumindest ein paar Informationen dazu bekommt, aber das Buch hat mich einfach nur geärgert! Es hätte vollkommen gereicht in die weitere Geschichte ein paar Seiten zum Hintergrund einzubauen und alle hätten auch gewusst wie es dazu kommen konnte. So hatte ich nur das Gefühl, mein Geld zum Fenster herausgeschmissen zu haben, für nichts und wieder nichts. Man hätte es ja als Geschichte neben der Lynley Reihe herausbringen können, die Hintergrundgeschichte des Täters, aber IN der Lynley Reihe ist es überflüssig, völlig daneben und hat dort nichts zu suchen, weil Lynley und alle Anderen in diesem Buch gar nicht vorkommen. Nur ziemlich zum Schluss die Tat, aber auch da geht es wieder nur um den Täter. Wer also einfach wissen möchte, wie es mit Lynley und Co. weitergeht, Hände weg von diesem Buch!

Völlig daneben!

Bewertung am 30.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach der Katastrophe, die Lynley im vorigen Buch ereilt hat, schnappt man sich begierig das nächste Buch, um zu erfahren wie es weiter geht. Leider ist im nächsten Buch von Lynley gar nichts zu sehen und auch von allen anderen nicht! Es geht um das Schicksal des verhafteten "Täters". Das ganze Buch lang. Man hat ja bei Elisabeth George häufiger den Wunsch, dass einige Fragen noch geklärt würden, wenn die Geschichte einfach endet und man vielleicht das ein oder andere weitere Schicksal ein klein wenig weiter verfolgen könnte, oder man zumindest ein paar Informationen dazu bekommt, aber das Buch hat mich einfach nur geärgert! Es hätte vollkommen gereicht in die weitere Geschichte ein paar Seiten zum Hintergrund einzubauen und alle hätten auch gewusst wie es dazu kommen konnte. So hatte ich nur das Gefühl, mein Geld zum Fenster herausgeschmissen zu haben, für nichts und wieder nichts. Man hätte es ja als Geschichte neben der Lynley Reihe herausbringen können, die Hintergrundgeschichte des Täters, aber IN der Lynley Reihe ist es überflüssig, völlig daneben und hat dort nichts zu suchen, weil Lynley und alle Anderen in diesem Buch gar nicht vorkommen. Nur ziemlich zum Schluss die Tat, aber auch da geht es wieder nur um den Täter. Wer also einfach wissen möchte, wie es mit Lynley und Co. weitergeht, Hände weg von diesem Buch!

Beklemmend und traurig

Bewertung aus Jens am 10.05.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Den Todesfall einmal von einer anderen Perspektive aus beleuchtet. Super Idee und fein geschrieben. Macht einen nachdenklich und traurig.

Beklemmend und traurig

Bewertung aus Jens am 10.05.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Den Todesfall einmal von einer anderen Perspektive aus beleuchtet. Super Idee und fein geschrieben. Macht einen nachdenklich und traurig.

Unsere Kund*innen meinen

Am Ende war die Tat

von Elizabeth George

3.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Am Ende war die Tat