Peter Roehr

Peter Roehr

37 works

Buch (Gebundene Ausgabe)

19,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Peter Roehr (1944–1968) is an artist who died young, while in his prime: In a lifetime reduced to a mere 23 years, he created more than 600 works in an impressive oeuvre. For his large-scale, mostly square panels, Roehr collected mail stickers, labels, advertising leaflets, beer coasters and milk tins, which he cut out and pasted together, added to and multiplied. At the typewriter he always typed the same letter or the same word. As brief and restless as Roehr’s life was, his works of art seem so calm and meditative, and indebted to the principle of serial arrangement. Any impression of distinctiveness, any sense of individuality was to be avoided – as well as any traces of the artist. Roehr wanted to disappear behind his panels. Now he is being rediscovered. This book was produced for the eponymous exhibition at the Villa Grisebach, Berlin. It shows the 37 selected works together with an essay by Florian Illies, which brings together Roehr’s Minimalist Art and his eventful life.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.09.2016

Herausgeber

Firma

Verlag

Deutscher Kunstverlag

Seitenzahl

64

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.09.2016

Herausgeber

Firma

Verlag

Deutscher Kunstverlag

Seitenzahl

64

Maße (L/B/H)

25,6/19,2/1,5 cm

Gewicht

388 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-422-07388-3

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Peter Roehr