Die «Länge Christi» in der Malerei

Inhaltsverzeichnis


Einleitung – Nicht von Menschenhand gefertigte Christusbilder – Der Körper Christi wird zur «Länge» – Die Verbreitung der «Länge Christi» im Westen – Das Maß gewinnt Gestalt: die Tuchbilder der «Länge Christi» – Die spanischen Tafelbilder der «Longitudo Christi» – Der byzantinische Christus Antiphonites als ikonografisches Vorbild – Die nordalpinen Tafelbilder der «Länge Christi» und der «Länge Mariens» – Die nordalpinen Wandgemälde der «Länge Christi» – Die barocken Ölgemälde der «Länge Christi» – Die «Länge Christi» als Leichnam – Zusammenfassung – Katalog der als «Länge Christi» diskutierten Gemälde

Band 35
Vestigia Bibliae. Jahrbuch des Deutschen Bibel-Archivs Hamburg Band 35

Die «Länge Christi» in der Malerei

Codifizierung von Authentizität im intermedialen Diskurs

Buch (Gebundene Ausgabe)

100,30 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die «Länge Christi» in der Malerei

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 100,30 €
eBook

eBook

ab 104,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung


Ab dem ausgehenden Mittelalter verbreiten sich in Europa großformatige Gemälde der sogenannten Länge Christi. Diese in der kunsthistorischen Forschung bisher kaum beachteten Malereien wurden als Kultbilder verehrt und zeigen Christus in seiner angeblich wahren irdischen Gestalt. Die Arbeit präsentiert erstmals eine komparatistische Analyse und Katalogisierung aller bisher bekannten, zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert entstandenen Gemälde der «Länge Christi».

Das Bildmotiv wird dabei nicht als singuläres Thema der Malerei behandelt, sondern in den größeren Kontext der Verehrung der metrischen Reliquie der Körperlänge Christi eingebunden. Gezeigt wird, wie die aus Jerusalem in den Westen vermittelte Maßreliquie über einen Zeitraum von mehr als tausend Jahren hinweg von unterschiedlichen Medien wie der Buchmalerei, der Druckgrafik, der Architektur, der Malerei oder der Skulptur aufgegriffen und interpretiert wird. Darüber hinaus regt die Arbeit dazu an, auch populäre Bildbeispiele wie den Christus im Grabe (1521–1522) von Hans Holbein d. J. oder die sich ab dem 10. Jahrhundert im Westen verbreitenden Triumphkreuze auf eine mögliche Verbindung zum «Längenkult» hin zu untersuchen.

«Anna Boroffka [...] legt hier eine wunderbar lesbare wissenschaftliche Publikation vor. [...] Das bislang wenig beachtete Thema wird durch das Buch höchst interessant dargestellt und sensibilisiert auch dafür, nach den spirituellen / theologischen Hintergründen zu fragen, wie Menschen nicht nur in der biblischen Reflexion mit einem zentralen Datum des Osterglaubens umgehen: der Leere des Gra bes.»
(Christoph Schmitt, Kirchenpädagogik aktuell Januar 2018)

Vollständige Rezension hier lesen


Anna Boroffka studierte Spanische Philologie und Kunstgeschichte in Berlin und Granada und promovierte 2014 über die «Länge Christi» in der Malerei. Nach einem wissenschaftlichen Volontariat im Bereich der Kulturellen Bildung ist sie seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Hamburg. Derzeit forscht sie am Centre for the Study of Manuscript Cultures über Manuskripte aus Neuspanien.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

10.03.2017

Verlag

Peter Lang AG, Internationaler Verlag der Wissenschaften

Seitenzahl

466

Maße (L/B/H)

24,6/16,5/3 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

10.03.2017

Verlag

Peter Lang AG, Internationaler Verlag der Wissenschaften

Seitenzahl

466

Maße (L/B/H)

24,6/16,5/3 cm

Gewicht

940 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-0343-2130-3

Weitere Bände von Vestigia Bibliae. Jahrbuch des Deutschen Bibel-Archivs Hamburg

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die «Länge Christi» in der Malerei

  • Einleitung – Nicht von Menschenhand gefertigte Christusbilder – Der Körper Christi wird zur «Länge» – Die Verbreitung der «Länge Christi» im Westen – Das Maß gewinnt Gestalt: die Tuchbilder der «Länge Christi» – Die spanischen Tafelbilder der «Longitudo Christi» – Der byzantinische Christus Antiphonites als ikonografisches Vorbild – Die nordalpinen Tafelbilder der «Länge Christi» und der «Länge Mariens» – Die nordalpinen Wandgemälde der «Länge Christi» – Die barocken Ölgemälde der «Länge Christi» – Die «Länge Christi» als Leichnam – Zusammenfassung – Katalog der als «Länge Christi» diskutierten Gemälde