Die Schlacht um den Euro

Inhaltsverzeichnis


Vorwort


Teil 1: Tausend Milliarden Dollar (2008–2009)


Soll man die Banker retten?

Tausend Milliarden Dollar

Soll man die Mehrwertsteuer senken?

Obama-Roosevelt – eine trügerische Analogie

Gewinne, Löhne und Ungleichheiten

Das irische Desaster

Zentralbanken bei der Arbeit

Vergessene Ungleichheiten

Fiskalische Lehren aus der Affäre

Bettencourt

Wer wird von der Krise profitieren?


Teil 2: Europa gegen die Markte (2010–2011)


Rekordgewinne der Banken – ein politischer Skandal

Nein, die Griechen sind nicht faul

Europa gegen die Märkte

Die Rolle der Zentralbanken überdenken

Zahlt Liliane Bettencourt Steuern?

Bausteine einer unaufgeregten Debatte über die Vermögenssteuer

Muss man Angst vor der Fed haben?

Der Skandal der irischen Bankenrettung

Japan: Privater Reichtum, öffentliche Schulden

Griechenland: Für eine europäische Bankenabgabe

Wenn das Finanzministerium die Presse manipuliert

Arm wie Jobs

Für eine (schnelle) Neubestimmung des europäischen Projekts

Der Protektionismus: Eine Notlösung


Teil 3: An die Urnen, Burger! (2012–2015)


Französisch-deutsche Divergenzen

François Hollande – ein neuer Roosevelt für Europa?

Die einzige Lösung: Der Föderalismus

Welcher Föderalismus – und wozu?

Jetzt handeln!

Merkollande und die Eurozone – ein kurzsichtiger
Egoismus

Italienische Wahlen: Die Verantwortung Europas

Für eine europäische Vermögenssteuer

Die Krise überwinden – in einem anderen Europa

Kann Wachstum uns retten?

IWF: Nur noch ein kleiner Schritt!

Oligarchie in Amerika

An die Urnen, Bürger!

Ungleichheit von Ägypten bis zum Golf – ein Pulverfass

Was es kostet, ein kleines Land zu sein

Was muss noch passieren, damit sich Europa bewegt?

Die Schlacht um den Euro

Interventionen

Buch (Taschenbuch)

14,95 € inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Wirklich große Ökonomen beschränken sich nicht auf wissenschaftliche Grundlagenwerke, sondern suchen auch die öffentliche Debatte. Thomas Piketty ist hierfür das beste Beispiel. Der Autor des wohl bedeutendsten Werkes der politischen Ökonomie der letzten Jahrzehnte ist ein kritischer Beobachter seiner Zeit. Der vorliegende Band versammelt seine auf die Finanz- und Eurokrise bezogenen Interventionen der letzten Jahre und führt dabei zugleich in die großen Themen seines internationalen Bestsellers Das Kapital im 21. Jahrhundert ein. Kann die Europäische Union der zentrale Gegenspieler eines außer Kontrolle geratenen Finanzkapitalismus werden oder kapituliert sie vor der Macht der Märkte? Wie lässt sich die Eurozone nachhaltig stabilisieren, nachdem die Zentralbank das Schlimmste vorerst abgewendet hat? Die Spekulation gegen einzelne Eurostaaten, so zeigt Thomas Piketty, kann letztlich nur durch die Einführung von Eurobonds und eine Stärkung der europäischen Institutionen verhindert werden. Andernfalls wird der Euro scheitern.

"Eine Sammlung leicht verständlich geschriebener Kommentare."
Daniel Stelter, wallstreet-online, 26. März 2015

"Piketty entpuppt sich gerade als wichtigster Denker seiner Generation."
Andrew Hussey, The Observer, November 2014

Thomas Piketty ist Professor an der Pariser École d´economie.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.03.2015

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

175

Maße (L/B/H)

20,3/12,3/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.03.2015

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

175

Maße (L/B/H)

20,3/12,3/2 cm

Gewicht

242 g

Auflage

1

Übersetzer

Stefan Lorenzer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-406-67527-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Schlacht um den Euro

  • Vorwort


    Teil 1: Tausend Milliarden Dollar (2008–2009)


    Soll man die Banker retten?

    Tausend Milliarden Dollar

    Soll man die Mehrwertsteuer senken?

    Obama-Roosevelt – eine trügerische Analogie

    Gewinne, Löhne und Ungleichheiten

    Das irische Desaster

    Zentralbanken bei der Arbeit

    Vergessene Ungleichheiten

    Fiskalische Lehren aus der Affäre

    Bettencourt

    Wer wird von der Krise profitieren?


    Teil 2: Europa gegen die Markte (2010–2011)


    Rekordgewinne der Banken – ein politischer Skandal

    Nein, die Griechen sind nicht faul

    Europa gegen die Märkte

    Die Rolle der Zentralbanken überdenken

    Zahlt Liliane Bettencourt Steuern?

    Bausteine einer unaufgeregten Debatte über die Vermögenssteuer

    Muss man Angst vor der Fed haben?

    Der Skandal der irischen Bankenrettung

    Japan: Privater Reichtum, öffentliche Schulden

    Griechenland: Für eine europäische Bankenabgabe

    Wenn das Finanzministerium die Presse manipuliert

    Arm wie Jobs

    Für eine (schnelle) Neubestimmung des europäischen Projekts

    Der Protektionismus: Eine Notlösung


    Teil 3: An die Urnen, Burger! (2012–2015)


    Französisch-deutsche Divergenzen

    François Hollande – ein neuer Roosevelt für Europa?

    Die einzige Lösung: Der Föderalismus

    Welcher Föderalismus – und wozu?

    Jetzt handeln!

    Merkollande und die Eurozone – ein kurzsichtiger
    Egoismus

    Italienische Wahlen: Die Verantwortung Europas

    Für eine europäische Vermögenssteuer

    Die Krise überwinden – in einem anderen Europa

    Kann Wachstum uns retten?

    IWF: Nur noch ein kleiner Schritt!

    Oligarchie in Amerika

    An die Urnen, Bürger!

    Ungleichheit von Ägypten bis zum Golf – ein Pulverfass

    Was es kostet, ein kleines Land zu sein

    Was muss noch passieren, damit sich Europa bewegt?