Die Naturwissenschaften: Eine Biographie

Lars Jaeger

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
37,99
37,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

37,99 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

17,98 €

Accordion öffnen
  • Die Naturwissenschaften: Eine Biographie

    PDF (Springer)

    Sofort per Download lieferbar

    17,98 €

    29,99 €

    PDF (Springer)

Beschreibung


Die Geschichte der Naturwissenschaften, erzählt als großes Abenteuer auf dem Weg zu Wissen und Erkenntnis

Mit Die Naturwissenschaften: Eine Biographie legt Lars Jaeger ein Grundlagenwerk vor, das auch Lesern ohne Vorkenntnisse anschaulich und verständlich in großen verbindenden Bögen die Geschichte der Naturwissenschaften von ihren Ursprüngen bis heute erzählt und erklärt. Dabei wird nicht nur deutlich, wie sehr das abendländische Denken vom jeweiligen Forschungsstand beeinflusst wurde; der Autor zeigt auch auf, wie wichtig ein Verständnis der Entwicklung der Naturwissenschaften für die kluge Gestaltung unserer Zukunft ist. Denn mit den immer schnelleren technologischen Veränderungen zeichnen sich heute bedeutende Umwälzungen in unserem Denken und Leben ab, die auch neue erkenntnistheoretische und ethische Fragen aufwerfen.

Lars Jaeger liefert beides: Orientierungshilfe und spannende Lektüre. Indem er den „Lebensweg“ der Naturwissenschaften in seiner ganzen Dramatik beschreibt, gelingt es ihm zugleich, etwas Grundlegendes zu vermitteln: die große Magie des Wissens. Ein Buch zum Eintauchen und Festlesen!

Ein wunderbar geschriebenes und kenntnisreiches Buch, das hilft, die unerträgliche Unkenntnis der Wissenschaftsgeschichte zu verringern. Wer die Gegenwart mit ihren technischen Möglichkeiten verstehen will, muss den Weg kennen, den die Wissenschaft dafür bereitet hat. Mit diesem erzählenden Buch kann das mühelos gelingen. Ernst Peter Fischer


Warum wir die Wissenschaft verstehen müssen

Unsere heutige Gesellschaft entfaltet sich in vollständiger Abhängigkeit vom wissenschaftlich-technischen Fortschritt. Insofern ist es erstaunlich, wie wenig wach das Bewusstsein für den Entwicklungsstand der Wissenschaften unter gesellschaftlichen Entscheidungsträgern und Intellektuellen ist. Dabei zeichnen sich  vor dem Hintergrund unseres rasant zunehmenden Wissens über die Natur und der daraus erwachsenden technologischen Möglichkeiten bereits die Konturen eines neuen epochalen „Sprungs der Menschheit“ ab. Wir brauchen dafür in der Gesellschaft eine gute Kenntnis der Fundamente unserer Wissenschaft.

Doch lassen sich die abstrakten Aussagen komplizierter wissenschaftlicher Theorien wie etwa der Quantenmechanik überhaupt einem breiten Publikum erklären? Lars Jaegers Antwort lautet: „ja“. Und der beste Weg ist die Vermittlung der historischen Entstehung dieser Theorien. Führt man sich die jeweiligen konkreten Fragestellungen, die zu den Paradigmen der modernen Naturwissenschaften führten, vor Augen, offenbaren sich auch sehr abstrakte Naturtheorien als äußerst konkret. Zugleich eröffnet sich durch die Betrachtung der Geschichte der Naturwissenschaften ein Verständnis für das Zusammenspiel wissenschaftlichen Fortschritts mit gesellschaftlichen Entwicklungen. So liefert uns dieses Buch nicht nur eine wertvolle Orientierungshilfe für die Herausforderungen der Moderne, sondern es eröffnet uns auch einen ganz neuen Blick in die Ferne. In eine Zukunft, die unmittelbar bevorsteht.

tlichen Entwicklungen verknüpft sind und welch große Bedeutung die Wissenschaft daher für jeden Einzelnen besitzt. ... macht Lust darauf, die "Vita" der Naturwissenschaften weiter zu verfolgen, und liefert das nötige Wissen, um neue Erkenntnisse einordnen zu können ..." (Elena Bernard, in: Spektrum.de, 29. August 2015)

"... liefert mit dem hochwertig aufgemachten Band beides: Orientierungshilfe und spannende Lektüre. ... ist eine herausragende Einführung in die Geschichte der Naturwissenschaften und deren Bedeutung für unzählige Bereiche des menschlichen Lebens. Mit dem Band gewinnt der Leser wichtige Einblicke in die Wirklichkeit der Gegenwart mit ihren technischen Möglichkeiten, ..." (in: Bücherrundschau, Heft 1, 2015)


Lars Jaeger hat Physik, Mathematik, Philosophie und Geschichte studiert und mehrere Jahre in der Quantenphysik sowie Chaostheorie geforscht. Er lebt in der Nähe von Zürich, wo er – als umtriebiger Querdenker – zwei eigene Unternehmen aufgebaut hat, die institutionelle Finanzanleger beraten. Die Begeisterung für die Naturwissenschaften und die Philosophie hat ihn nie losgelassen. Aktuell plant er in der Nähe von Zürich ein  interdisziplinäres Forum aufzubauen und unterrichtet überdies unter anderem an der European Business School im Rheingau.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 26.09.2014
Verlag Springer Berlin
Seitenzahl 471
Maße (L/B/H) 24,1/16,1/2,7 cm
Gewicht 822 g
Auflage 2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-662-43399-7

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein umfassendes Werk über die Entwicklung der Naturwissenschaften von der Antike bis ins Jetzt

Bewertung am 22.02.2015

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Lars Jaeger hat ein sehr umfassendes Werk von den frühesten Anfängen der Naturwissenschaften bis ins heutige Zeitalter verfasst. Dabei schafft er es Wissenschaftliches wie Philosophisches auf den Punkt zu bringen. Anfangs vergleicht er die Antiken Lehren und wie sich das Denken von reinem Mythos (der Philosophie) zum Logischen (beobachtender und experimentelle Forschung) hin entwickelt. Das liest sich erst einmal etwas trocken. Doch schon in den nächsten Kapiteln gewinnt dieses Buch an Lebendigkeit, denn es geht immer weiter in der Entwicklung und Jäger schaut sehr häufig den experimentierenden Wissenschaftlern über die Schulter. So erklärt er zum Beispiel wie Galvani das Zucken von abgetrennten Froschbeinen bei Stromeinwirkung als „letzte animalische Kräfte“ interpretierte, während Volta seinerseits ganz andere Schlüsse zog. Er hat verstanden, dass und warum durch diese Froschbeine Strom floss. Mit weiterführenden Experimenten kam er den Dingen auf die Spur und konnte somit Galvanis Gedanken „widerlegen“. So lesen wir ein interessantes Buch, das uns durch die Jahrhunderte führt und uns die Errungenschaften der Naturwissenschaften hautnah miterleben lässt. Wir erkennen, welche rasanten Entwicklungen es z.B. im 19. Jahrhundert gab. Wie viele Grundlegende Erkenntnisse in dieser Periode zustande kamen, die die Welt für immer verändert haben. Und dennoch weiß Lars Jaeger zu berichten, dass diese Erkenntnisse bis heute und auch in naher Zukunft noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Zum Ende des vergangenen Jahrhunderts gab es wieder so etwas wie eine „kleine Revolution“ wie ich sie laienhaft nennen möchte, die wir Robert Laughlin und seiner „Theorie komplexer Systeme“ zu verdanken haben. Seine Erkenntnisse scheinen wieder alle früheren Erkenntnisse auf den Kopf zu stellen, und so kann auch Lars Jäger eines heute noch nicht wissen: Wie wird die Zukunft wirklich aussehen? Wohin geht die Reise der „Biographie der Naturwissenschaften“? Dies zu erarbeiten wird eine Aufgabe für viele weitere Generationen von Forschern sein. Meine Eindrücke: Die Sprache ist sehr komplex und es fallen selbstverständlich viele Fachbegriffe. Rückverweise auf vorangegangene Kapitel und Personen verlangen viel Aufmerksamkeit beim Lesen, oder evtl. schon etwas Vorbildung im naturwissenschaftlichen Bereich, da man ansonsten heillos durcheinander geraten kann. Nicht nur naturwissenschaftliche, sondern auch philosophische Gedanken lassen den Leser innehalten und sich seine eigenen Gedanken machen. Wer dieses Buch einmal komplett durchgelesen hat, hat ein unglaublich breit gefächertes Wissen erlangt. Wenn es dann am „behalten“ scheitert hat man das perfekte Nachschlagewerk zum Auffrischen des Gelernten. Klar gegliederte Kapitel und Unterthemen erleichtern so die Suche nach Spezialthemen. Eines ist nach dieser Lektüre ganz gewiss: Es wird immer wieder neue Entdeckungen geben. Die Wissenschaft ist kein Freund von Stillstand und so können wir auf vieles gespannt sein, was denn da noch kommen mag. Mein Fazit: Mir gefällt das Buch ausgesprochen gut. Wissenschaftlich interessierte Leser werden hier mit einem weiteren niveauvollen Buch aus dem Springer-Spektrum Verlag auf ihre Kosten kommen. Klare Leseempfehlung für „Kopfmenschen“ . :-)

Ein umfassendes Werk über die Entwicklung der Naturwissenschaften von der Antike bis ins Jetzt

Bewertung am 22.02.2015
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Lars Jaeger hat ein sehr umfassendes Werk von den frühesten Anfängen der Naturwissenschaften bis ins heutige Zeitalter verfasst. Dabei schafft er es Wissenschaftliches wie Philosophisches auf den Punkt zu bringen. Anfangs vergleicht er die Antiken Lehren und wie sich das Denken von reinem Mythos (der Philosophie) zum Logischen (beobachtender und experimentelle Forschung) hin entwickelt. Das liest sich erst einmal etwas trocken. Doch schon in den nächsten Kapiteln gewinnt dieses Buch an Lebendigkeit, denn es geht immer weiter in der Entwicklung und Jäger schaut sehr häufig den experimentierenden Wissenschaftlern über die Schulter. So erklärt er zum Beispiel wie Galvani das Zucken von abgetrennten Froschbeinen bei Stromeinwirkung als „letzte animalische Kräfte“ interpretierte, während Volta seinerseits ganz andere Schlüsse zog. Er hat verstanden, dass und warum durch diese Froschbeine Strom floss. Mit weiterführenden Experimenten kam er den Dingen auf die Spur und konnte somit Galvanis Gedanken „widerlegen“. So lesen wir ein interessantes Buch, das uns durch die Jahrhunderte führt und uns die Errungenschaften der Naturwissenschaften hautnah miterleben lässt. Wir erkennen, welche rasanten Entwicklungen es z.B. im 19. Jahrhundert gab. Wie viele Grundlegende Erkenntnisse in dieser Periode zustande kamen, die die Welt für immer verändert haben. Und dennoch weiß Lars Jaeger zu berichten, dass diese Erkenntnisse bis heute und auch in naher Zukunft noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Zum Ende des vergangenen Jahrhunderts gab es wieder so etwas wie eine „kleine Revolution“ wie ich sie laienhaft nennen möchte, die wir Robert Laughlin und seiner „Theorie komplexer Systeme“ zu verdanken haben. Seine Erkenntnisse scheinen wieder alle früheren Erkenntnisse auf den Kopf zu stellen, und so kann auch Lars Jäger eines heute noch nicht wissen: Wie wird die Zukunft wirklich aussehen? Wohin geht die Reise der „Biographie der Naturwissenschaften“? Dies zu erarbeiten wird eine Aufgabe für viele weitere Generationen von Forschern sein. Meine Eindrücke: Die Sprache ist sehr komplex und es fallen selbstverständlich viele Fachbegriffe. Rückverweise auf vorangegangene Kapitel und Personen verlangen viel Aufmerksamkeit beim Lesen, oder evtl. schon etwas Vorbildung im naturwissenschaftlichen Bereich, da man ansonsten heillos durcheinander geraten kann. Nicht nur naturwissenschaftliche, sondern auch philosophische Gedanken lassen den Leser innehalten und sich seine eigenen Gedanken machen. Wer dieses Buch einmal komplett durchgelesen hat, hat ein unglaublich breit gefächertes Wissen erlangt. Wenn es dann am „behalten“ scheitert hat man das perfekte Nachschlagewerk zum Auffrischen des Gelernten. Klar gegliederte Kapitel und Unterthemen erleichtern so die Suche nach Spezialthemen. Eines ist nach dieser Lektüre ganz gewiss: Es wird immer wieder neue Entdeckungen geben. Die Wissenschaft ist kein Freund von Stillstand und so können wir auf vieles gespannt sein, was denn da noch kommen mag. Mein Fazit: Mir gefällt das Buch ausgesprochen gut. Wissenschaftlich interessierte Leser werden hier mit einem weiteren niveauvollen Buch aus dem Springer-Spektrum Verlag auf ihre Kosten kommen. Klare Leseempfehlung für „Kopfmenschen“ . :-)

Unsere Kund*innen meinen

Die Naturwissenschaften: Eine Biographie

von Lars Jaeger

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Naturwissenschaften: Eine Biographie

  • 1 Einleitung.- 2 Der lange Weg der Wissenschaften von der griechischen Naturphilosophie zur Renaissance.- 3 Die Renaissance der antiken Wissenschaften und die wissenschaftliche Revolution.- 4 Philosophische Auseinandersetzung mit der neuen Physik und ihre erste Vollendung.- 5 Die Revolution in der Medizin und die Entstehung der biologischen Wissenschaften.- 6 Wissenschaft und Aufklärung im 18. Jahrhundert.- 7 Das 19. Jahrhundert – Zeitalter der Synthesen.- 8 Die Wiederentdeckung der Atomtheorie und Entstehung der modernen Chemie.- 9 Thermodynamik und Feldtheorien der Physik.- 10 Darwins Evolutionstheorie und die erste Vollendung der Biologie.- 11 Geburt der Zelltheorie und die neue Wissenschaft der Krankheiten.- 12 Das neue Weltbild der Physik.- 13 Kernkraft und Atombombe.- 14 Die Entdeckung des Universums.- 15 Entstehung der Mikrobiologie und der modernen Medizin.- 16 Die Genetik - Renaissance der Evolutionstheorie.- 17  Die Physik bis heute.- 18 Die Entstehung der Neuroforschung und der modernen Psychologie.- 19 Die Biologie bis heute.- 20 Die Wissenschaften im 21. Jahrhundert