Dämonentochter 01 - Verbotener Kuss
Band 1
Dämonentochter Band 1

Dämonentochter 01 - Verbotener Kuss

Romantasy

eBook

8,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Dämonentochter 01 - Verbotener Kuss

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 8,99 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Artikel erhalten

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

10192

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Altersempfehlung

13 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.03.2014

Beschreibung

Rezension

"Die starke Protagonistin, ein gewohnt angenehmer Schreibstil und gute Wendungen, gepaart mit verbotenen Gefühlen konnten mich gut unterhalten."

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

10192

Altersempfehlung

13 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

10.03.2014

Verlag

Penguin Random House

Seitenzahl

448 (Printausgabe)

Dateigröße

1935 KB

Originaltitel

A Covenant Novel 1 - Half Blood

Übersetzer

Barbara Röhl

Sprache

Deutsch

EAN

9783641107406

Weitere Bände von Dämonentochter

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein gelungener Auftakt

Ungefiltert lesen aus Gütersloh am 26.01.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Das Cover Vom Cover bin ich ehrlich etwas enttäuscht. Ich bin einfach anderes gewöhnt, sowohl von der Autorin als auch vom Verlag. Meiner Meinung nach sieht es etwas billig aus, aber dafür sind die Farben wieder perfekt aufeinander abgestimmt und es sieht auch genauso mysteriös aus wie die Story ist. Wenigstens weiß ich nach dem Lesen genau, was der Titel zu bedeuten hat, was zwar nicht unbedingt zur Kategorie „Cover“ zählt, aber zu den anderen, mit denen ich mich in der Rezension befasse, ja auch nicht, weshalb ich es mal hierzu packe. Der Erzählstil Jennifer L. Armentrout hat sich in diesem Buch wieder wunderbar darauf verstanden, mich als Leserin sofort in den Bann zu ziehen. Zwar war der Anfang etwas verwirrend, aber da ich das Spin-off zur Dämonentochter-Reihe bereits kannte, waren mir die Begriffe längst nicht so fremd wie vielleicht anderen Lesern. Insgesamt ist alles sehr flüssig zu lesen und auch, wenn die Kapitel manchmal etwas zu lang sind, wird es nie langweilig oder so. Ich habe die ganze Zeit über mit Alex mitgefiebert und zum Glück gab es auch keinen wirklichen Cliffhanger, sodass ich beruhigt ein bisschen warten kann, bis ich an die anderen Bände der Reihe komme. Die Handlung Wie bereits erwähnt startet das Buch direkt im Geschehen. Das mag einige Leser verwirren, mich hat es aber positiv überrascht, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe. Normalerweise fangen die Bücher von JLA seichter an und der Leser wird nach und nach mit dem ganzen geheimen Wissen, das benötigt wird, vertraut gemacht, aber andererseits handeln die meisten ihrer Bücher auch nicht von Protagonistinnen, die bereits Erfahrungen in der Fantasy-Welt gemacht haben, in diesem Fall in der Welt der griechischen Götter mit den Halb- und Reinblütern. Der Tod von Alex‘ Mutter spielt das ganze Buch über eine zentrale Rolle und es gibt auch einige unerwartete Plot-Twists, die mich völlig überrumpelt haben. Beispielsweise hatte ich für das Orakel, das Alex erhält, erst eine ganz andere Vermutung gehabt, bis Alex schließlich selbst herausgefunden hat, was es damit auf sich hatte. Die Kampf- sowie die Liebesszenen waren beide nicht zu detailreich beschrieben, jedoch trotzdem so, dass man sich das Geschehen gut vorstellen konnte. Also kann ich wirklich sagen, dass mich die Handlung wirklich überrascht hat, allerdings im positiven Sinne! Die Charaktere Alex (mit vollständigem Namen Alexandria Andros) war mir von Anfang an mega sympathisch. Sie hat einen großen Sinn für Humor, lässt sich nichts gefallen und hängt an ihrem Stolz und ihrer Sturheit. Außerdem ist sie eine wirklich starke Protagonistin, da sie immer wieder aufsteht und weitermacht, obwohl ihr einige wirklich böse Dinge zustoßen, auf die ich hier nicht länger eingehen möchte. Dabei wirkt sie aber keinesfalls gefühlskalt, eher im Gegenteil. Sie lässt sich von ihren Gefühlen leiten und trifft dadurch Entscheidungen, die einige in Angst und Schrecken versetzt hätten. Aiden war sofort einer meiner Lieblingscharaktere im ganzen Buch. Ich mochte es sehr, dass er geheimnisvoll war, jedoch kein Bad Boy, wie in vielen anderen von Armentrouts Büchern. Außerdem hat auch er einen sehr starken Sinn für Humor, sodass er charakterlich super mit Alex harmoniert. Er ist ruhiger als sie und kein Mensch der großen Worte, was wohl der größte Unterschied zwischen den beiden ist. Dadurch ist er jedoch auch ein Ruhepol für Alex, die oft ein bisschen zu temperamentvoll ist. Caleb ist Alex ein wirklich guter bester Freund. Zwar erfährt man in dem Buch nicht allzu viel über ihn, aber trotzdem ist er mir sympathisch und ich freue mich auf jeden Fall, in den nächsten Teilen mehr über ihn zu erfahren. Fazit „Dämonentochter – Verbotener Kuss“ war ein wirklich gelungener Auftakt zur großen Reihe rund um Alex, Aiden und Seth. Ich freue mich wirklich sehr darauf, die anderen Bände zu lesen!

Ein gelungener Auftakt

Ungefiltert lesen aus Gütersloh am 26.01.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Das Cover Vom Cover bin ich ehrlich etwas enttäuscht. Ich bin einfach anderes gewöhnt, sowohl von der Autorin als auch vom Verlag. Meiner Meinung nach sieht es etwas billig aus, aber dafür sind die Farben wieder perfekt aufeinander abgestimmt und es sieht auch genauso mysteriös aus wie die Story ist. Wenigstens weiß ich nach dem Lesen genau, was der Titel zu bedeuten hat, was zwar nicht unbedingt zur Kategorie „Cover“ zählt, aber zu den anderen, mit denen ich mich in der Rezension befasse, ja auch nicht, weshalb ich es mal hierzu packe. Der Erzählstil Jennifer L. Armentrout hat sich in diesem Buch wieder wunderbar darauf verstanden, mich als Leserin sofort in den Bann zu ziehen. Zwar war der Anfang etwas verwirrend, aber da ich das Spin-off zur Dämonentochter-Reihe bereits kannte, waren mir die Begriffe längst nicht so fremd wie vielleicht anderen Lesern. Insgesamt ist alles sehr flüssig zu lesen und auch, wenn die Kapitel manchmal etwas zu lang sind, wird es nie langweilig oder so. Ich habe die ganze Zeit über mit Alex mitgefiebert und zum Glück gab es auch keinen wirklichen Cliffhanger, sodass ich beruhigt ein bisschen warten kann, bis ich an die anderen Bände der Reihe komme. Die Handlung Wie bereits erwähnt startet das Buch direkt im Geschehen. Das mag einige Leser verwirren, mich hat es aber positiv überrascht, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe. Normalerweise fangen die Bücher von JLA seichter an und der Leser wird nach und nach mit dem ganzen geheimen Wissen, das benötigt wird, vertraut gemacht, aber andererseits handeln die meisten ihrer Bücher auch nicht von Protagonistinnen, die bereits Erfahrungen in der Fantasy-Welt gemacht haben, in diesem Fall in der Welt der griechischen Götter mit den Halb- und Reinblütern. Der Tod von Alex‘ Mutter spielt das ganze Buch über eine zentrale Rolle und es gibt auch einige unerwartete Plot-Twists, die mich völlig überrumpelt haben. Beispielsweise hatte ich für das Orakel, das Alex erhält, erst eine ganz andere Vermutung gehabt, bis Alex schließlich selbst herausgefunden hat, was es damit auf sich hatte. Die Kampf- sowie die Liebesszenen waren beide nicht zu detailreich beschrieben, jedoch trotzdem so, dass man sich das Geschehen gut vorstellen konnte. Also kann ich wirklich sagen, dass mich die Handlung wirklich überrascht hat, allerdings im positiven Sinne! Die Charaktere Alex (mit vollständigem Namen Alexandria Andros) war mir von Anfang an mega sympathisch. Sie hat einen großen Sinn für Humor, lässt sich nichts gefallen und hängt an ihrem Stolz und ihrer Sturheit. Außerdem ist sie eine wirklich starke Protagonistin, da sie immer wieder aufsteht und weitermacht, obwohl ihr einige wirklich böse Dinge zustoßen, auf die ich hier nicht länger eingehen möchte. Dabei wirkt sie aber keinesfalls gefühlskalt, eher im Gegenteil. Sie lässt sich von ihren Gefühlen leiten und trifft dadurch Entscheidungen, die einige in Angst und Schrecken versetzt hätten. Aiden war sofort einer meiner Lieblingscharaktere im ganzen Buch. Ich mochte es sehr, dass er geheimnisvoll war, jedoch kein Bad Boy, wie in vielen anderen von Armentrouts Büchern. Außerdem hat auch er einen sehr starken Sinn für Humor, sodass er charakterlich super mit Alex harmoniert. Er ist ruhiger als sie und kein Mensch der großen Worte, was wohl der größte Unterschied zwischen den beiden ist. Dadurch ist er jedoch auch ein Ruhepol für Alex, die oft ein bisschen zu temperamentvoll ist. Caleb ist Alex ein wirklich guter bester Freund. Zwar erfährt man in dem Buch nicht allzu viel über ihn, aber trotzdem ist er mir sympathisch und ich freue mich auf jeden Fall, in den nächsten Teilen mehr über ihn zu erfahren. Fazit „Dämonentochter – Verbotener Kuss“ war ein wirklich gelungener Auftakt zur großen Reihe rund um Alex, Aiden und Seth. Ich freue mich wirklich sehr darauf, die anderen Bände zu lesen!

Schöner Fantasyschmaus

Bewertung aus Verl am 25.08.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinen liebsten Autoren. Bisher haben mir alle ihre Bücher gefallen. Der Auftakt der Reihe hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist einfach nur fantastisch. Die Geschichte ist eine Mischung aus Fantasy und Mythologie. Die Charaktere der Hauptdarsteller waren spannend gehalten. Ich habe den ersten Band gerne gelesen. Ich bin unglaublich gespannt wie es weitergeht. Ich bin nun mit dem zweiten Band angefangen und kann gar nicht aufhören zu lesen wenn dies ginge.

Schöner Fantasyschmaus

Bewertung aus Verl am 25.08.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinen liebsten Autoren. Bisher haben mir alle ihre Bücher gefallen. Der Auftakt der Reihe hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist einfach nur fantastisch. Die Geschichte ist eine Mischung aus Fantasy und Mythologie. Die Charaktere der Hauptdarsteller waren spannend gehalten. Ich habe den ersten Band gerne gelesen. Ich bin unglaublich gespannt wie es weitergeht. Ich bin nun mit dem zweiten Band angefangen und kann gar nicht aufhören zu lesen wenn dies ginge.

Unsere Kund*innen meinen

Dämonentochter 01 - Verbotener Kuss

von Jennifer L. Armentrout

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dämonentochter 01 - Verbotener Kuss