Das Salz der Erde / Fleury Bd.1

Historischer Roman

Fleury Band 1

Daniel Wolf

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Das Salz der Erde / Fleury Bd.1

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Goldmann

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein grandioses Mittelalter-Epos ... um Liebe, Freiheit und das weiße Gold!
Herzogtum Oberlothringen, 1187. Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft der Familie. Doch seine Heimatstadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter, der die Handelswege kontrolliert – es regieren Armut und Willkür. Als Michel beschließt, Varennes nach dem Vorbild Mailands in die Freiheit zu führen, steht ihm ein schwerer Kampf bevor. Seine Feinde lassen nichts unversucht, ihn zu vernichten. Nicht einmal vor Mord schrecken sie zurück. Und schließlich gerät sogar seine Liebe zur schönen Isabelle in Gefahr.

„Daniel Wolfs Mittelalter-Roman ist ganz großes Kino!“

"Daniel Wolfs Mittelalter-Roman ist ganz großes Kino!"

"History-Fans werden sich kaum noch aus dem Liegestuhl erheben, so flüssig geschrieben ist die Story um Liebe, Krieg und Leidenschaft."

"Ein grandioses Mittelalter-Epos um Liebe, Freiheit und das weiße Gold."

Produktdetails

Verkaufsrang 3107
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 10.06.2013
Verlag Penguin Random House
Seitenzahl 1152 (Printausgabe)
Dateigröße 3350 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783641105969

Weitere Bände von Fleury

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

55 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Eine sehr gelungene Kombination von Geschichte, Spannung und Liebe

Bewertung aus Niederau am 14.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich bin ein Oliver Pötzsch Fan, und da es zurzeit kein neues Buch von ihm gibt, habe ich mich entschieden "Das Salz der Erde" von Daniel Wolf zu lesen. Ich bin begeistert und habe dieses Buch verschlungen. Ich habe mir sofort danach die Fortsetzung "Das Licht der Welt" runtergeladen.

Eine sehr gelungene Kombination von Geschichte, Spannung und Liebe

Bewertung aus Niederau am 14.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich bin ein Oliver Pötzsch Fan, und da es zurzeit kein neues Buch von ihm gibt, habe ich mich entschieden "Das Salz der Erde" von Daniel Wolf zu lesen. Ich bin begeistert und habe dieses Buch verschlungen. Ich habe mir sofort danach die Fortsetzung "Das Licht der Welt" runtergeladen.

Absolut lesenswerter historischer Roman

Bewertung aus Erkrath am 14.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Daniel Wolfs fantasievolle Erzählung schildert auf fesselnde Art die Lebensgeschichte von Michel de Fleury, Sohn eines Leibeigenen, welcher durch -überzufällig viele- glückliche Fügungen zu Reichtum, Ansehen und Macht gelangt. Diese Macht setzt er sehr umsichtig ein und im Alleingang krempelt er die Zukunft der Kleinstadt Varennes um. Natürlich gehört auch eine Liebesgeschichte dazu und Intrigen, höchster Adel und Klerus. Zum weiteren Inhalt empfehle ich das Buch selber zu lesen. Zu erwähnten Vergleichen mit Gablé und Follet: Ja, hier ist ein Unterschied. Daniel Wolf schreibt besser. Massenschreiberin Gablé veröffentlicht jedes Jahr einen neuen Roman und darunter leidet die Qualität. Gerade ihre letzten Veröffentlichungen sind dermaßen flach und vorhersehbar, dass man eigentlich nur den Text auf dem Einband lesen muß. Und Follet? Die Säulen der Erde haben mich als Jugendlicher gefesselt. Als 10 Jahre später die Pfeiler der Macht erschien, hab ich mir das Buch nochmal zur Hand genommen: Einfachster Satzbau, eine plumpe Geschichte mit einem strahlenden Helden, schwarz-weiß. Möglicherweise aufgrund einer unglücklichen Übersetzung. Habe das englische Original nicht gelesen. Zurück zu Wolf: Auch er droht in seinem Roman in Klischees abzugleiten. Am Ende des 1. Drittels bin ich fast geneigt das Buch wegzulegen. Ein Ereignis beeinflußt den Handlungsfaden und eigentlich braucht man nicht weiterzulesen, weil das Ende so vorhersehbar ist, dass es langweilt. Glücklicherweise fängt sich der Autor aber wieder und gleitet nicht in den Sumpf der Oberflächlichkeit, wo obengenannte Autorin inzwischen gelandet ist (Leider, früher war ich echter Gablé-Fan). Da ich meist nur abends oder morgens im Bett Zeit und Muße zum Lesen finde, hat es mich die letzten Wochen immer geärgert, wenn ich nicht mindestens 1/2 Stunde vor dem Wecker wach wurde. Alles in Allem 5 Sterne und Lust auf einen weiteren Roman von Daniel Wolf.

Absolut lesenswerter historischer Roman

Bewertung aus Erkrath am 14.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Daniel Wolfs fantasievolle Erzählung schildert auf fesselnde Art die Lebensgeschichte von Michel de Fleury, Sohn eines Leibeigenen, welcher durch -überzufällig viele- glückliche Fügungen zu Reichtum, Ansehen und Macht gelangt. Diese Macht setzt er sehr umsichtig ein und im Alleingang krempelt er die Zukunft der Kleinstadt Varennes um. Natürlich gehört auch eine Liebesgeschichte dazu und Intrigen, höchster Adel und Klerus. Zum weiteren Inhalt empfehle ich das Buch selber zu lesen. Zu erwähnten Vergleichen mit Gablé und Follet: Ja, hier ist ein Unterschied. Daniel Wolf schreibt besser. Massenschreiberin Gablé veröffentlicht jedes Jahr einen neuen Roman und darunter leidet die Qualität. Gerade ihre letzten Veröffentlichungen sind dermaßen flach und vorhersehbar, dass man eigentlich nur den Text auf dem Einband lesen muß. Und Follet? Die Säulen der Erde haben mich als Jugendlicher gefesselt. Als 10 Jahre später die Pfeiler der Macht erschien, hab ich mir das Buch nochmal zur Hand genommen: Einfachster Satzbau, eine plumpe Geschichte mit einem strahlenden Helden, schwarz-weiß. Möglicherweise aufgrund einer unglücklichen Übersetzung. Habe das englische Original nicht gelesen. Zurück zu Wolf: Auch er droht in seinem Roman in Klischees abzugleiten. Am Ende des 1. Drittels bin ich fast geneigt das Buch wegzulegen. Ein Ereignis beeinflußt den Handlungsfaden und eigentlich braucht man nicht weiterzulesen, weil das Ende so vorhersehbar ist, dass es langweilt. Glücklicherweise fängt sich der Autor aber wieder und gleitet nicht in den Sumpf der Oberflächlichkeit, wo obengenannte Autorin inzwischen gelandet ist (Leider, früher war ich echter Gablé-Fan). Da ich meist nur abends oder morgens im Bett Zeit und Muße zum Lesen finde, hat es mich die letzten Wochen immer geärgert, wenn ich nicht mindestens 1/2 Stunde vor dem Wecker wach wurde. Alles in Allem 5 Sterne und Lust auf einen weiteren Roman von Daniel Wolf.

Unsere Kund*innen meinen

Das Salz der Erde / Fleury Bd.1

von Daniel Wolf

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Salz der Erde / Fleury Bd.1
  • Das Salz der Erde / Fleury Bd.1