Tod hinter dem Stephansdom
Band 3

Tod hinter dem Stephansdom

Ein Wien-Krimi

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Tod hinter dem Stephansdom

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

30451

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.05.2013

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

352

Beschreibung

Rezension

»Beate Maxian bedient ihre Leser wieder mit einem routiniert geschriebenen und exakt recherchierten Krimi.« Die Presse am Sonntag

Details

Verkaufsrang

30451

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.05.2013

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

352

Maße (L/B/H)

18,7/11,8/2,7 cm

Gewicht

287 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-47901-6

Weitere Bände von Die Sarah-Pauli-Reihe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Toll gelungen

Tamara von full-bookshelves aus Wien am 09.04.2021

Bewertungsnummer: 1477394

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Der dritte Teil der Reihe rund um die Wiener Journalistin Sarah Pauli beginnt gleich mal mit einem Mord, den man aus der Sicht der Mörderin lesen darf. Dann erhält Sarah einen Anruf mit dem Hinweis, dass die „schwarze Frau“, die den Tod ankündigt, in Wien umgeht. Als Sarah von dem Mord hört, der dort stattfand, wo die „schwarze Frau“ angeblich gesehen wurde, verbindet mit der Zeit eins und eins und schon steckt sie mitten in dem Fall und will mehr erfahren. Dabei geht sie, wie ich es schon aus den vorigen beiden Bänden kannte, sehr stur vor, lässt einige Dinge von ihrem Aberglauben einfließen und treibt gerne Kommissar Stein in den Wahnsinn. Auch die anderen Charaktere, wie Sarahs ArbeitskollegInnen und ihren Bruder, lernt man wieder etwas näher kennen. Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, wodurch man viel Einblick von allen Seiten bekommt. Die Handlung geht zwar flott los, wird aber in der Mitte der Geschichte etwas langsamer und dadurch zäh zum Lesen, was mich ein bisschen gestört hat. Bis zum Ende habe ich geraten wer die Mörderin sein könnte und was ihr Motiv ist. Immer wieder haben sich neue Vermutungen ergeben - wirklich sicher war ich mir bis zur Auflösung nicht. Und was ich gar nicht erwartet hatte und mich sehr positiv überrascht hat: Es gibt einen queeren Plottwist. Fazit: Wieder ein spannender Teil mit Sarah Pauli. Ein unterhaltsamer Wien-Krimi, bei dem man gut mitraten kann.
Melden

Toll gelungen

Tamara von full-bookshelves aus Wien am 09.04.2021
Bewertungsnummer: 1477394
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meinung: Der dritte Teil der Reihe rund um die Wiener Journalistin Sarah Pauli beginnt gleich mal mit einem Mord, den man aus der Sicht der Mörderin lesen darf. Dann erhält Sarah einen Anruf mit dem Hinweis, dass die „schwarze Frau“, die den Tod ankündigt, in Wien umgeht. Als Sarah von dem Mord hört, der dort stattfand, wo die „schwarze Frau“ angeblich gesehen wurde, verbindet mit der Zeit eins und eins und schon steckt sie mitten in dem Fall und will mehr erfahren. Dabei geht sie, wie ich es schon aus den vorigen beiden Bänden kannte, sehr stur vor, lässt einige Dinge von ihrem Aberglauben einfließen und treibt gerne Kommissar Stein in den Wahnsinn. Auch die anderen Charaktere, wie Sarahs ArbeitskollegInnen und ihren Bruder, lernt man wieder etwas näher kennen. Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, wodurch man viel Einblick von allen Seiten bekommt. Die Handlung geht zwar flott los, wird aber in der Mitte der Geschichte etwas langsamer und dadurch zäh zum Lesen, was mich ein bisschen gestört hat. Bis zum Ende habe ich geraten wer die Mörderin sein könnte und was ihr Motiv ist. Immer wieder haben sich neue Vermutungen ergeben - wirklich sicher war ich mir bis zur Auflösung nicht. Und was ich gar nicht erwartet hatte und mich sehr positiv überrascht hat: Es gibt einen queeren Plottwist. Fazit: Wieder ein spannender Teil mit Sarah Pauli. Ein unterhaltsamer Wien-Krimi, bei dem man gut mitraten kann.

Melden

Bewertung am 07.02.2020

Bewertungsnummer: 365319

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gute, empfehlenswerte Krimikost aus unserem Nachbarland Österreich. Ein brisanter Fall in Wiens Jetset-Szene, spannend erzählt und mit viel Lokalkolorit! Ich lese die Sarah-Pauli-Reihe von Beate Maxian seit vielen Jahren mit großer Begeisterung.
Melden

Bewertung am 07.02.2020
Bewertungsnummer: 365319
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Gute, empfehlenswerte Krimikost aus unserem Nachbarland Österreich. Ein brisanter Fall in Wiens Jetset-Szene, spannend erzählt und mit viel Lokalkolorit! Ich lese die Sarah-Pauli-Reihe von Beate Maxian seit vielen Jahren mit großer Begeisterung.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Tod hinter dem Stephansdom

von Beate Maxian

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tod hinter dem Stephansdom