Sonea 1
Band 1

Sonea 1

Die Hüterin - Roman

Buch (Taschenbuch)

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

9,99 €

Sonea 1

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

28351

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.09.2013

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

19/12,8/4,6 cm

Beschreibung

Rezension

"Für alle Liebhaber der Serie ein Muss und für Neueinsteiger eine wahre Entdeckung." Unicum Magazin

Details

Verkaufsrang

28351

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.09.2013

Verlag

Blanvalet

Seitenzahl

576

Maße (L/B/H)

19/12,8/4,6 cm

Gewicht

495 g

Originaltitel

The Traitor Spy 1: The Ambassador's Mission

Übersetzer

Michaela Link

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-26749-1

Weitere Bände von Sonea

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

19 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

ein toller Auftakt aber da geht noch mehr ...

Bewertung aus Deutsch-Wagram am 01.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Endlich bin ich nach Kyralia zurückgekehrt Die Ereignisse von SONEA - Die Hüterin spielen 19 Jahre nach dem Ende der Trilogie „Die Gilde der schwarzen Magier“ und fast genauso lange hat es gedauert bis ich wieder in diese Welt eingetaucht bin Die Gilde der schwarzen Magier ist eine meiner allerliebsten Fantasy Trilogien und vielleicht habe ich mich deshalb so lange gescheut die neue Trilogie zu lesen weil die Messlatte sehr hoch liegt … Ich habe mich gleich wieder sehr wohl gefühlt und Trudi Canavan schafft es sehr geschickt das verschüttete Wissen an die Oberfläche zu kitzeln ohne in endlos langen Rückblenden die Vorgänger Trilogie nochmals zu erzählen - die Zusammenfassung auf Wikipedia zu lesen hat dann die meisten noch vorhandenen Lücken geschlossen Der erste Band ist wie heimkommen und gleichzeitig neues entdecken da sich in den vergangenen Jahren einiges verändert hat - es gibt altbekannte aber auch neue Charaktere und ein größerer Teil der Handlung spielt auch in Sachaka. Man lernt die Kultur und Gepflogenheiten der Schwarzen Magier besser kennen und erfährt auch von den Rebellen Es war ein schöner Einstieg aber mir persönlich hat ein wenig die Action gefehlt und es wird irgendwie sehr wenig Magie gewirkt … zum Ende hin steigert sich dann das Tempo etwas und es werden sehr viele Fragen aufgeworfen die hoffentlich in den nächsten beiden Teilen für rasante Action sorgen werden - es braut sich was zusammen Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Teile

ein toller Auftakt aber da geht noch mehr ...

Bewertung aus Deutsch-Wagram am 01.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Endlich bin ich nach Kyralia zurückgekehrt Die Ereignisse von SONEA - Die Hüterin spielen 19 Jahre nach dem Ende der Trilogie „Die Gilde der schwarzen Magier“ und fast genauso lange hat es gedauert bis ich wieder in diese Welt eingetaucht bin Die Gilde der schwarzen Magier ist eine meiner allerliebsten Fantasy Trilogien und vielleicht habe ich mich deshalb so lange gescheut die neue Trilogie zu lesen weil die Messlatte sehr hoch liegt … Ich habe mich gleich wieder sehr wohl gefühlt und Trudi Canavan schafft es sehr geschickt das verschüttete Wissen an die Oberfläche zu kitzeln ohne in endlos langen Rückblenden die Vorgänger Trilogie nochmals zu erzählen - die Zusammenfassung auf Wikipedia zu lesen hat dann die meisten noch vorhandenen Lücken geschlossen Der erste Band ist wie heimkommen und gleichzeitig neues entdecken da sich in den vergangenen Jahren einiges verändert hat - es gibt altbekannte aber auch neue Charaktere und ein größerer Teil der Handlung spielt auch in Sachaka. Man lernt die Kultur und Gepflogenheiten der Schwarzen Magier besser kennen und erfährt auch von den Rebellen Es war ein schöner Einstieg aber mir persönlich hat ein wenig die Action gefehlt und es wird irgendwie sehr wenig Magie gewirkt … zum Ende hin steigert sich dann das Tempo etwas und es werden sehr viele Fragen aufgeworfen die hoffentlich in den nächsten beiden Teilen für rasante Action sorgen werden - es braut sich was zusammen Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Teile

Toller Auftakt zur Fortsetzung mit kleinen Defiziten im Schreibstil

Bewertung aus Stuttgart am 02.04.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im ersten Band von Sonea sind seit dem Ende der Gilde der schwarzen Magier 20 Jahre verstrichen. Der Sohn von Sonea ist mittlerweile erwachsen und voll ausgebildet und aufgrund der hohen Erwartungen und an sich selbst beschließt er als Assistent von Dannyl, der wieder einmal Botschafter wird, nach Sachaka zu reisen. Natürlich wird versucht Lorkin zu töten, aber nicht von irgendwelchen Verwandten von den getöteten Ichani, sondern von einer ganz neuen Gesellschaft, die versteckt in Sachaka lebt. Akkarin hat nämlich ein Versprechen gebrochen, was Lorkin als Sohn nun begradigen soll. Natürlich habe ich diese dunkle geheimnisvolle Präsenz von Akkarin vermisst, aber es war besonders schön zu sehen, dass Sonea einige Charakterzüge übernommen hat, wenn sie meiner Meinung nach etwas zu sehr darauf bedacht ist keine Regeln zu brechen. Lorkin finde ich schon sehr interessant. Er ist auf jeden Fall sehr intelligent, denn er war immer sehr bedacht nicht zu viel von der Gilde zu verraten und dabei sehr charmant. Vermutlich ist er sogar etwas zu sehr ein Vorzeige-Sohn weshalb ich auf ein paar schlechte Eigenschaften oder Entscheidungen hoffe. Handlungstechnisch finde ich es sehr schön, dass die Geschichte um Sachaka ausgebaut wird, aber eben auch weitere Länder ins Rampenlicht rücken. Besonders interessant finde ich aber die Tatsache, dass Akkarin immer noch Geheimnisse gehütet hat, die wie man sieht doch sehr ausschlaggebend sind. Das Erzähltempo hat Trudi Canavan wider sehr schön getroffen - man erfährt viel, aber es wird einem nicht langweilig. Leider hat für mich der Schreibstil aber etwas nachgelassen. Obwohl Soneas Namen den Titel bildet, kommt sie ja doch nur verhältnismäßig wenig vor, was vermutlich daran liegt, dass die neue Geschichte erst aufgebaut werden musst, aber ich fand es doch etwas schade. Was aber mehr gestört hat, waren die schnellen Perspektivenwechsel. Ich mag Perspektivenwechsel, aber wenn man alle drei Seiten an eine neue Szene springt bringt es sehr viel Unruhe in den Textfluss. Einmal war sogar ein Wechsel mitten im Absatz, was vermutlich mehr ein Fehler im Druck war - trotzdem schade. Wer die Gilde der schwarzen Magier geliebt hat und sich nicht von dieser Welt lösen möchte, wird bestimmt auch die Fortsetzung mögen, auch wenn sie meiner Meinung nach etwas schwächer ist.

Toller Auftakt zur Fortsetzung mit kleinen Defiziten im Schreibstil

Bewertung aus Stuttgart am 02.04.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Im ersten Band von Sonea sind seit dem Ende der Gilde der schwarzen Magier 20 Jahre verstrichen. Der Sohn von Sonea ist mittlerweile erwachsen und voll ausgebildet und aufgrund der hohen Erwartungen und an sich selbst beschließt er als Assistent von Dannyl, der wieder einmal Botschafter wird, nach Sachaka zu reisen. Natürlich wird versucht Lorkin zu töten, aber nicht von irgendwelchen Verwandten von den getöteten Ichani, sondern von einer ganz neuen Gesellschaft, die versteckt in Sachaka lebt. Akkarin hat nämlich ein Versprechen gebrochen, was Lorkin als Sohn nun begradigen soll. Natürlich habe ich diese dunkle geheimnisvolle Präsenz von Akkarin vermisst, aber es war besonders schön zu sehen, dass Sonea einige Charakterzüge übernommen hat, wenn sie meiner Meinung nach etwas zu sehr darauf bedacht ist keine Regeln zu brechen. Lorkin finde ich schon sehr interessant. Er ist auf jeden Fall sehr intelligent, denn er war immer sehr bedacht nicht zu viel von der Gilde zu verraten und dabei sehr charmant. Vermutlich ist er sogar etwas zu sehr ein Vorzeige-Sohn weshalb ich auf ein paar schlechte Eigenschaften oder Entscheidungen hoffe. Handlungstechnisch finde ich es sehr schön, dass die Geschichte um Sachaka ausgebaut wird, aber eben auch weitere Länder ins Rampenlicht rücken. Besonders interessant finde ich aber die Tatsache, dass Akkarin immer noch Geheimnisse gehütet hat, die wie man sieht doch sehr ausschlaggebend sind. Das Erzähltempo hat Trudi Canavan wider sehr schön getroffen - man erfährt viel, aber es wird einem nicht langweilig. Leider hat für mich der Schreibstil aber etwas nachgelassen. Obwohl Soneas Namen den Titel bildet, kommt sie ja doch nur verhältnismäßig wenig vor, was vermutlich daran liegt, dass die neue Geschichte erst aufgebaut werden musst, aber ich fand es doch etwas schade. Was aber mehr gestört hat, waren die schnellen Perspektivenwechsel. Ich mag Perspektivenwechsel, aber wenn man alle drei Seiten an eine neue Szene springt bringt es sehr viel Unruhe in den Textfluss. Einmal war sogar ein Wechsel mitten im Absatz, was vermutlich mehr ein Fehler im Druck war - trotzdem schade. Wer die Gilde der schwarzen Magier geliebt hat und sich nicht von dieser Welt lösen möchte, wird bestimmt auch die Fortsetzung mögen, auch wenn sie meiner Meinung nach etwas schwächer ist.

Unsere Kund*innen meinen

Sonea 1

von Trudi Canavan

4.2

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Sonea 1