Der Freikauf von DDR-Häftlingen.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

I. Der Umfang des deutsch-deutschen Menschenhandels

II. Die Reichsfluchtsteuer des Deutschen Reiches

Der Ursprung der Reichsfluchtsteuer – Die Reichsfluchtsteuer. Ein politisches Instrument

III. Die ökonomischen und juristischen Grundlagen des Häftlingsfreikaufs

Die ökonomische Begründung – Die rechtlichen Grundlagen

IV. Der »amtliche« Freikauf von DDR-Häftlingen

Die ersten humanitären Kontakte – Der erste Häftlingsfreikauf – Trotz des kalten Krieges: Ideologiefreie Ost-West-Kontakte – Die Einschaltung des Diakonischen Werkes in Stuttgart – Die Franke-Hirt-Affäre – Der Häftlingsfreikauf als Finanzierungsquelle

V. Das »1503-Verfahren«

Die Privatinitiative der Brigitte Klump – Die Entwicklung des »1503-Verfahrens« – Probleme des »1503-Verfahrens« – Ergebnisse

VI. Versuch einer Bewertung des deutsch-deutschen Menschenhandels

RA Wolfgang Vogel: Ein marxistischer Humanist – War die Bundesrepublik erpreßbar? – Humanität oder Ökonomie?

Anhang: Überlegungen zum Ursprung des Freikaufs der DDR-Häftlinge
Band 45

Der Freikauf von DDR-Häftlingen.

Der deutsch-deutsche Menschenhandel.

Buch (Taschenbuch)

39,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Freikauf von DDR-Häftlingen.

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 39,90 €
eBook

eBook

ab 35,90 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.12.2012

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

86

Maße (L/B/H)

23,3/15,6/1 cm

Beschreibung

Rezension

»Der Überblick bewegt und erschüttert. Jenkis' Verdienst ist zweifelsfrei, konzeptionelle Grundlagen geschaffen zu haben.« Dr. Jürgen Tremper, in: Heimat Kurier, 04.03.2013

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

03.12.2012

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

86

Maße (L/B/H)

23,3/15,6/1 cm

Gewicht

165 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-13866-1

Weitere Bände von Zeitgeschichtliche Forschungen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Der Freikauf von DDR-Häftlingen.
  • Einleitung

    I. Der Umfang des deutsch-deutschen Menschenhandels

    II. Die Reichsfluchtsteuer des Deutschen Reiches

    Der Ursprung der Reichsfluchtsteuer – Die Reichsfluchtsteuer. Ein politisches Instrument

    III. Die ökonomischen und juristischen Grundlagen des Häftlingsfreikaufs

    Die ökonomische Begründung – Die rechtlichen Grundlagen

    IV. Der »amtliche« Freikauf von DDR-Häftlingen

    Die ersten humanitären Kontakte – Der erste Häftlingsfreikauf – Trotz des kalten Krieges: Ideologiefreie Ost-West-Kontakte – Die Einschaltung des Diakonischen Werkes in Stuttgart – Die Franke-Hirt-Affäre – Der Häftlingsfreikauf als Finanzierungsquelle

    V. Das »1503-Verfahren«

    Die Privatinitiative der Brigitte Klump – Die Entwicklung des »1503-Verfahrens« – Probleme des »1503-Verfahrens« – Ergebnisse

    VI. Versuch einer Bewertung des deutsch-deutschen Menschenhandels

    RA Wolfgang Vogel: Ein marxistischer Humanist – War die Bundesrepublik erpreßbar? – Humanität oder Ökonomie?

    Anhang: Überlegungen zum Ursprung des Freikaufs der DDR-Häftlinge