Aristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe

Benjamin Alire Sáenz

(18)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,97 €

Accordion öffnen

Beschreibung

This Printz Honor Book is a “tender, honest exploration of identity” (Publishers Weekly) that distills lyrical truths about family and friendship.

Aristotle is an angry teen with a brother in prison. Dante is a know-it-all who has an unusual way of looking at the world. When they meet at the swimming pool, they seem to have nothing in common. But as the two loners start spending time together, they discover that they share a special kind of friendship--the kind of friendship that changes lives and lasts a lifetime. And it is through their friendship that Ari and Dante will learn the most important truths about themselves--and about the kind of people they want to be.

"A tender, honest exploration of identity and sexuality, and a passionate reminder that love-whether romantic or familial-should be open, free, and without shame." Publishers Weekly, starred review

Produktdetails

Verkaufsrang 467
Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 12 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 01.04.2014
Verlag Simon + Schuster
Seitenzahl 384
Maße 20,8/13,9/3,5 cm
Gewicht 313 g
Sprache Englisch
ISBN 978-1-4424-0893-7

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
16
1
0
0
1

Amazing
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 26.09.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Read this in one sitting and it has quickly become one of my favourites. Cannot wait for the sequel

Auch beim erneuten Lesen verfalle ich dieser Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2021

"That's a very Dante question, " I said. "That's a very Ari answer," he replied. (S.213) Diese Geschichte hatte vor ein paar Jahren mein Bücherherz im Sturm erobert. Sie ist nicht sonderlich laut oder dynamisch, trotzdem sind die leisen Töne, die das Buch anschlägt, umso nachhallender. Ari und Dantes Geschichte berührt und... "That's a very Dante question, " I said. "That's a very Ari answer," he replied. (S.213) Diese Geschichte hatte vor ein paar Jahren mein Bücherherz im Sturm erobert. Sie ist nicht sonderlich laut oder dynamisch, trotzdem sind die leisen Töne, die das Buch anschlägt, umso nachhallender. Ari und Dantes Geschichte berührt und regt zum Nachdenken an. Für mich eine der schönsten Geschichten zum Mitfühlen und mittlerweile auch eins meiner Lieblingsbücher. Das Cover: Hierbei gefällt mir das englische Cover deutlich besser. Das Farbenspiel und die kleinen illustrierten Elemente wirken einfach ansprechender. Außerdem ist Aris ikonisches Auto abgebildet, welches für wichtige Szenen in der Geschichte verantwortlich ist. Die Handlung: Aristotle, kurz: Ari, hat kaum soziale Kontakte und trägt Wut in sich, die er sich nicht ganz erklären kann. Dante hingegen sprüht vor Freundlichkeit. Als die beiden sich eines Sommers im Schwimmbad kennenlernen scheinen zwei Welten aufeinanderzuprallen. Doch je mehr Zeit sie miteinander verbringen, umso mehr Gemeinsamkeiten entdecken sie und lernen auch ein oder zwei Dinge über sich selbst, die vorher verborgen blieben... "I bet you could sometimes find all of the mysteries of the universe in someone's hand." (S. 140) Meine Meinung: Bitte, bitte lest diese Geschichte. Sie ist berührend, poetisch erzählt (viele wundervolle Zitate zum Herausschreiben) und schlägt auch ernste Untertöne an. Ich habe absolut nichts auszusetzten an dieser Geschichte, obwohl mir absolut bewusst ist, dass dieses Buch über seine kleinen Imperfektionen verfügt. Doch diese machen "Aristotle and Dante [...]" in meinen Augen erst richtig authentisch. Das Buch hatte ich noch einmal als Einstimmung auf den zweiten Band gelesen und hätte niemals gedacht, wie sehr es mich noch mitreißen würde. Rückblickend würde ich sogar sagen, dass das Leseerlebnisse beim zweiten Mal noch intensiver war. Die Charaktere: Hier sind zwei wundervolle Protagonisten entstanden. Aris Wut und unterdrückte Trauer haben mich wirklich mitfühlen lassen. Natürlich möchte man ihn im Laufe der Handlung gerne mehrmals schütteln, doch gleichzeitig ist er so nachvollziehbar, das man ihm nie böse sein kann. Dante konnte mich mit seiner freundlichen Art und absoluten Lebensfreude einfach nur anstecken. Gleichzeitig hat er noch so viele weitere Facetten, die ihn wirklich zu meinem Lieblingscharakter gemacht haben. Die beiden wirken anfangs wie Feuer und Eis, doch ihr Zusammenspiel war einfach nur perfekt ausbalanciert. Ebenso haben mir die Gespräche mit ihrer Familie gefallen! Fazit: Für mich ein rundum gelungenes Buch, welches mich nie ganz losgelassen hat. Mich konnte es sehr berühren und ich kann es nur immer wieder und wieder weiterempfehlen. Von mir gibt es hier 5/5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung! "And it seemed to me that Dante's face was a map of the world. A world without any darkness. Wow, a world without darkness. How beautiful was that?" (S. 56)

leider enttäuschend *SPOILER*
von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2021

ich muss leider sagen, dass ich von dem Buch mehr erwartet hätte. Das Buch hat mich durch Aris negativen Gedanken sehr mit runter gezogen, aber vielleicht liegt das nur an mir. Die Liebesgeschichte war meiner Meinung nach sehr einseitig und ich hat es überrascht, dass von Ari bis wirklich fast zum Schluss überzeugt war, dass er... ich muss leider sagen, dass ich von dem Buch mehr erwartet hätte. Das Buch hat mich durch Aris negativen Gedanken sehr mit runter gezogen, aber vielleicht liegt das nur an mir. Die Liebesgeschichte war meiner Meinung nach sehr einseitig und ich hat es überrascht, dass von Ari bis wirklich fast zum Schluss überzeugt war, dass er nicht in Dante verliebt war. Und dass wir als Leser fast gar nichts von seiner angeblichen "Verliebtheit" zu Dante nichts mitbekommen haben, da dieses buch ja aus Aris Sicht geschrieben wurde und wir praktisch in seinen Kopf reinschauen konnten. Dadurch hat mich das Ende auch sehr verwundert und war demnach nicht nachvollziehbar für mich. Allerdings habe ich trotzdem viel unterstrichen, da mir viele Aussagen gefallen haben.


  • artikelbild-0