1913. Der Sommer des Jahrhunderts

Trackliste

  1. 1913
Artikelbild von 1913. Der Sommer des Jahrhunderts
Florian Illies

1. 1913 – Der Sommer des Jahrhunderts

1913 Band 1

1913. Der Sommer des Jahrhunderts

Gekürzte Lesung

Hörbuch (CD)

19,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

14,00 €
Hörbuch

Hörbuch

19,99 €

1913. Der Sommer des Jahrhunderts

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 13,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

1913 ist das Jahr, in dem unsere Gegenwart beginnt. In Literatur, Kunst und Musik werden die Extreme ausgereizt, als gäbe es kein Morgen. Proust sucht nach der verlorenen Zeit, Benn liebt Lasker-Schüler, Rilke trinkt mit Freud, Strawinsky feiert das Frühlingsopfer – und in München stellt ein österreichischer Postkartenmaler namens Adolf Hitler seine Werke aus. Anfang und Ende, Triumph und Melancholie – alles verschmilzt, alles wird Kunst. Virtuos wie kein anderer entfaltet Florian Illies das Panorama eines unvergleichlichen Jahres und setzt der Geburtsstunde unserer Moderne ein literarisches Denkmal.

Lesung mit Stephan Schad
5 CDs | ca. 6 h 40 min

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 31.12.12
Hier erlebt der Leser und Zuhörer Geschichtsstunden, die ihn verblüffen, faszinieren und absolut fesseln. Ein Buch, wie ein Besuch in den Galerien und Museen der Welt. Florian Illies vereint intelligent die prägenden Menschen von damals aus Kunst, Literatur, Musik, Politik und Psychologie in einem bunten Kaleidoskop. Von Adolf Hitler bis Virginia Woolf, Florian Illies zeigt das Porträt von vielen bekannten Menschen und Persönlichkeiten der deutschen Geschichte und der Weltgeschichte, die sich 1913 alle an einem wichtigen Punkt in ihrem Leben befinden. 1913 ist ein Buch, das, wenn es verfilmt würde, einen Oscar verdient hätte. Der Film- und Theaterschauspieler Stephan Schad liest diese unglaubliche literarische Zusammenkunft der unterschiedlichen Persönlichkeiten mit einer klaren und flüssigen Sprache. Hier horcht man auf.

Florian Illies, geboren 1971, ehemaliger Feuilletonchef der 'Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung', Mitbegründer der Kunstzeitschrift 'Monopol' und ehemaliger Ressortleiter der 'Zeit', ist heute Partner des Auktionshauses Villa Grisebach und dort für die Kunst des 19. Jahrhunderts verantwortlich. Seine Bücher haben sich über 1 Million Mal verkauft.

Details

Medium

CD

Sprecher

Stephan Schad

Spieldauer

6 Stunden und 20 Minuten

Erscheinungsdatum

01.11.2012

Verlag

Der Audio Verlag

Beschreibung

Details

Medium

CD

Sprecher

Stephan Schad

Spieldauer

6 Stunden und 20 Minuten

Erscheinungsdatum

01.11.2012

Verlag

Der Audio Verlag

Anzahl

5

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783862312061

Weitere Bände von 1913

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

21 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Richtig toller Jahres-Querschnitt

Mimi am 13.06.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist hoch aktuell und in sehr schöner Sprache verfasst. Ich habe es mit Begeisterung gelesen. Ich empfehle es jedem, der sich für Kultur, Kunst und Zeitgeschichte interessiert. Top, sechs von fünf Sternen.

Richtig toller Jahres-Querschnitt

Mimi am 13.06.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist hoch aktuell und in sehr schöner Sprache verfasst. Ich habe es mit Begeisterung gelesen. Ich empfehle es jedem, der sich für Kultur, Kunst und Zeitgeschichte interessiert. Top, sechs von fünf Sternen.

1913

Bewertung aus Rehetobel am 28.04.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich bin nun in der Mitte des Buches, diese Welt der damaligen Kunstszene ist recht interessant zu lesen, es ist jedoch eine sehr komprimierte Form über die verschiedenen Künstler i.e. Maler, Schriftsteller, Geliebte etc. zu reden, es fehlt mir etwas an mehr Information über die einzelnen Künstler, alles wird nur kurz gestreift und ist ein wenig oberflächlich. Ich weiss nicht wie dies Andere empfinden, es wurde zwar 450'000 x verkauft, ich frage mich dann aber doch, ob all diese Leute immer das ganze Buch gelesen haben, ich empfinde es nicht als so überragend um es als Bestseller anzupreisen, Bestseller muss ja nicht unbedingt heissen, dass es auch inhaltlich überragend ist.

1913

Bewertung aus Rehetobel am 28.04.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich bin nun in der Mitte des Buches, diese Welt der damaligen Kunstszene ist recht interessant zu lesen, es ist jedoch eine sehr komprimierte Form über die verschiedenen Künstler i.e. Maler, Schriftsteller, Geliebte etc. zu reden, es fehlt mir etwas an mehr Information über die einzelnen Künstler, alles wird nur kurz gestreift und ist ein wenig oberflächlich. Ich weiss nicht wie dies Andere empfinden, es wurde zwar 450'000 x verkauft, ich frage mich dann aber doch, ob all diese Leute immer das ganze Buch gelesen haben, ich empfinde es nicht als so überragend um es als Bestseller anzupreisen, Bestseller muss ja nicht unbedingt heissen, dass es auch inhaltlich überragend ist.

Unsere Kund*innen meinen

1913

von Florian Illies

4.7

0 Bewertungen filtern

  • 1913. Der Sommer des Jahrhunderts
  • 1913. Der Sommer des Jahrhunderts

    1. 1913