Die Rose von Darjeeling

Roman

Sylvia Lott

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Rose von Darjeeling

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Zwei Freunde. Ein Schicksal. Eine Liebe, die nie vergeht …

Darjeeling in den Dreißigern. Kathryn, eine junge Engländerin voller Träume, lebt auf der Teeplantage ihres Vaters. Sie ist begeistert als zwei deutsche Reisende bei ihnen Halt machen: der attraktive Gustav, der Kontakte für seinen Teehandel knüpfen will, und sein bester Freund Carl, der auf der Suche nach einer neuen Rhododendrenart ist. Allem Widerstand zum Trotz folgt sie den jungen Männern auf ihre gefährliche Expedition in den Himalaya – und merkt dabei, wem ihr Herz gehört. Doch die Plantage ihres Vaters steht vor dem Ruin, und in Deutschland bricht der Krieg aus …

„Ein Schmöker für entspannte Sonntage.“

"Ein Schmöker für entspannte Sonntage."

Produktdetails

Verkaufsrang 49309
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18.03.2013
Verlag Blanvalet
Seitenzahl 640
Maße (L/B/H) 18,6/11,8/5,3 cm
Gewicht 512 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-37889-0

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

7 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Ein packendes Buch!

Eine Kundin/ein Kunde aus Männedorf am 05.05.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch ist zum durchlesen und gleich nochmals lesen! Toll!

5/5

Ein packendes Buch!

Eine Kundin/ein Kunde aus Männedorf am 05.05.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch ist zum durchlesen und gleich nochmals lesen! Toll!

5/5

Wo Himmel und Erde sich berühren...

goat am 26.06.2013

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sylvia Lott hat mit ihrem Debütroman meinen Geschmack auf ganzer Linie getroffen. Ich konnte in diese wundervolle Geschichte gleich zu Beginn eintauchen und hatte das Gefühl alles hautnah miterleben zu können. Ihre Charaktere sind absolut authentisch beschrieben und jeder auf seine Art liebenswert mit allen Ecken und Kanten. Ihre Figuren sind nicht einfach schwarz oder weiß gezeichnet, sondern liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Dabei ist es unerheblich, ob nun in Darjeeling, Jersey, Sikkim, Ammerland oder Ostfriesland – denn dort, wo sich ihre Figuren gerade befanden, war auch ich in dem Moment zu Hause. Die Landschaftsbeschreibungen sind beispielhaft und das gewisse Etwas war für mich natürlich, dass ich selber in Ostfriesland lebe und mich auch im Ammerland recht gut auskenne, sodass ich zu den Orts- und Landschaftsbeschreibungen immer auch das passende Bild dazu vor Augen hatte. Wenn man wie ich, eine Teenase ist und auch im Garten mindestens zwei verschiedene Sorten Rhododendren hat, dann ist dieser Roman einfach ein Muss. Ein extra Highlight war für mich, das Buch in der Hochzeit der Rhododendronblüte lesen zu können und nebenbei ein paar Tassen Tee zu genießen. Die Autorin hat sehr viel Zeit und Arbeit in ihre Recherche gesteckt und das merkt man auch beim Lesen. Der Leser erfährt sehr viel über den Anbau von Tee. Auch die Duft- und Geschmacksnoten werden genauestens beschrieben. Ebenso verhält es sich mit den Rhododendren. Die unterschiedlichen Arten werden benannt, ihr Aussehen beschrieben und auch das Thema Veredelungen wird immer wieder aufgegriffen, denn schließlich sucht Carl nach einer passenden Pflanze, die er mit einer Gattung aus der Heimat kreuzen kann. Dabei heraus kommt die Rose von Darjeeling. Und eigentlich kann man sagen, dass sie die heimliche Protagonistin dieses Romans ist. Mir hat der Schreibstil von Sylvia Lott außerordentlich gut gefallen. Obwohl es sich hier beileibe nicht um einen Krimi handelt, ist die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite durchgängig spannend. Dazu beigetragen haben natürlich auch die wechselnden Erzählstränge von den Handlungen in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Erst ganz zum Schluss erfährt der Leser, wie alles zusammenhängt. Ich bin froh, diesen Glücksgriff gemacht zu haben, sonst wäre mir eine sehr interessante und emotionale Geschichte entgangen. Es handelt sich hier um einen reinen Frauenroman – was nun aber nicht heißen soll, dass die Herren der Schöpfung nicht auch zu solch einem Buch greifen dürfen. Wer sich für das Thema Tee, Rhododendren, detaillierte Landschaftsbeschreibungen und eine abenteuerliche Liebesgeschichte interessiert, der ist mit „Die Rose von Darjeeling“ bestens beraten. Der Roman zählt für mich zu einem der besten, die ich in diesem Jahr gelesen habe und aus diesem Grund kann ich gar nicht anders, als fünf Sterne zu vergeben.

5/5

Wo Himmel und Erde sich berühren...

goat am 26.06.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Sylvia Lott hat mit ihrem Debütroman meinen Geschmack auf ganzer Linie getroffen. Ich konnte in diese wundervolle Geschichte gleich zu Beginn eintauchen und hatte das Gefühl alles hautnah miterleben zu können. Ihre Charaktere sind absolut authentisch beschrieben und jeder auf seine Art liebenswert mit allen Ecken und Kanten. Ihre Figuren sind nicht einfach schwarz oder weiß gezeichnet, sondern liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Dabei ist es unerheblich, ob nun in Darjeeling, Jersey, Sikkim, Ammerland oder Ostfriesland – denn dort, wo sich ihre Figuren gerade befanden, war auch ich in dem Moment zu Hause. Die Landschaftsbeschreibungen sind beispielhaft und das gewisse Etwas war für mich natürlich, dass ich selber in Ostfriesland lebe und mich auch im Ammerland recht gut auskenne, sodass ich zu den Orts- und Landschaftsbeschreibungen immer auch das passende Bild dazu vor Augen hatte. Wenn man wie ich, eine Teenase ist und auch im Garten mindestens zwei verschiedene Sorten Rhododendren hat, dann ist dieser Roman einfach ein Muss. Ein extra Highlight war für mich, das Buch in der Hochzeit der Rhododendronblüte lesen zu können und nebenbei ein paar Tassen Tee zu genießen. Die Autorin hat sehr viel Zeit und Arbeit in ihre Recherche gesteckt und das merkt man auch beim Lesen. Der Leser erfährt sehr viel über den Anbau von Tee. Auch die Duft- und Geschmacksnoten werden genauestens beschrieben. Ebenso verhält es sich mit den Rhododendren. Die unterschiedlichen Arten werden benannt, ihr Aussehen beschrieben und auch das Thema Veredelungen wird immer wieder aufgegriffen, denn schließlich sucht Carl nach einer passenden Pflanze, die er mit einer Gattung aus der Heimat kreuzen kann. Dabei heraus kommt die Rose von Darjeeling. Und eigentlich kann man sagen, dass sie die heimliche Protagonistin dieses Romans ist. Mir hat der Schreibstil von Sylvia Lott außerordentlich gut gefallen. Obwohl es sich hier beileibe nicht um einen Krimi handelt, ist die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite durchgängig spannend. Dazu beigetragen haben natürlich auch die wechselnden Erzählstränge von den Handlungen in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Erst ganz zum Schluss erfährt der Leser, wie alles zusammenhängt. Ich bin froh, diesen Glücksgriff gemacht zu haben, sonst wäre mir eine sehr interessante und emotionale Geschichte entgangen. Es handelt sich hier um einen reinen Frauenroman – was nun aber nicht heißen soll, dass die Herren der Schöpfung nicht auch zu solch einem Buch greifen dürfen. Wer sich für das Thema Tee, Rhododendren, detaillierte Landschaftsbeschreibungen und eine abenteuerliche Liebesgeschichte interessiert, der ist mit „Die Rose von Darjeeling“ bestens beraten. Der Roman zählt für mich zu einem der besten, die ich in diesem Jahr gelesen habe und aus diesem Grund kann ich gar nicht anders, als fünf Sterne zu vergeben.

Unsere Kund*innen meinen

Die Rose von Darjeeling

von Sylvia Lott

5.0/5.0

7 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0