The Unbecoming of Mara Dyer
Band 1 - 36%

The Unbecoming of Mara Dyer

Buch (Taschenbuch, Englisch)

36% sparen

10,09 € UVP 16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

The Unbecoming of Mara Dyer

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 11,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,09 €
eBook

eBook

ab 11,86 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4503

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

23.10.2012

Verlag

Simon + Schuster LLC

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4503

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

23.10.2012

Verlag

Simon + Schuster LLC

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

21,9/14,1/3,5 cm

Gewicht

357 g

Sprache

Englisch

ISBN

978-1-4424-2177-6

Weitere Bände von The Mara Dyer Trilogy

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Witzig, spannend und überraschend

Bücherwurm am 17.02.2015

Bewertungsnummer: 869830

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Am Anfang befindet sich eine handschriftliche Notiz von einem Mädchen, das ein Pseudonym namens „Mara Dyer“ hat und für irgendwelche Morde verantwortlich sein soll. Dann beginnt die Geschichte aus Maras Sicht im „Before“ an dem Geburtstag ihrer besten Freundin und im nächsten Kapitel im „After“ im Krankenhaus. Dieser Anfang ist sehr interessant und spannend gestaltet und wirft viele Fragen auf. Mara ist eine tolle Protagonistin. Durch den Verlust ihrer besten Freundin hat sie eine Menge Ängste und gleichzeitig ein großes Herz für Hilflose. Ihre Gedankengänge sind nachvollziehbar und sie kann einem wirklich leidtun. Erst ist sie die einzige Überlebende eines Hauseinsturzes, dann kann sie sich an nichts erinnern und schließlich scheint sie verrückt zu sein. Wer hält sowas aus? Mara hat sehr große Schwierigkeiten diese Bürde zu tragen, was sie sehr verändert, sodass ich gegen Ende weniger mit ihr anfangen konnte, als noch zu Beginn. Ich konnte sie zwar verstehen, aber es hat mich trotzdem beim Lesen etwas genervt. Noah ist einfach toll! Erst scheint er ein Arschloch zu sein und auch das Klischee „Bad Boy“ zu erfüllen, aber ich war sehr überrascht, was ihn angeht. Er ist sarkastisch und selbstbewusst und charmant und ohne ihn wäre das Buch nur halb so gut gewesen. Mit ihm ist es im Grunde andersrum als mit Mara: Am Anfang war ich skeptisch und mit jeder Seite habe ich ihn mehr geliebt. Was ich auch interessant fand, waren die Nebencharaktere. Einige waren zwar klischeebehaftet, zum Beispiel Anna, aber das Handeln von Maras Familie empfand ich dafür teilweise als erfrischend anders. So findet jeder Noah entweder cool oder nett, was man ja auch nicht so gewohnt ist! Die Brüder von Mara waren auch sehr sympathisch und auch Maras einziger (überraschenderweise mal nicht schwuler!) Freund Jamie gefiel mir sehr gut. Jeder war wichtig für die Geschichte und wirkte nicht überflüssig, was meiner Meinung nach sehr selten ist. Die Geschichte an sich ist unglaublich originell. Immer war ich mir sicher, was mich erwarten würde und wurde doch überrascht. An manchen Stellen scheint es eine typische Teenie-Romanze zu sein, dann wirkt es eher wie ein packender Thriller und dann denkt man an einen Fantasyroman. An einer Stelle lacht man noch herzhaft, an der nächsten steht einem vor Überraschung der Mund offen oder ein kalter Schauer läuft einem über den Rücken. Michelle Hodkin kann definitiv schreiben! Und sie hat aus all den Klischees etwas Individuelles geschaffen, was wirklich bewundernswert ist. Wie ich bereits erwähnt habe, hat das Buch am Ende leider abgebaut. Erst sehr weit am Ende, sodass das Gesamtwerk immer noch grandios ist, aber ich war vor allem mit Mara nicht ganz zufrieden. Zugleich muss ich aber zugeben, dass ich es verstehen konnte, hätte mir da aber etwas Anderes gewünscht. Fazit: „The Unbecoming of Mara Dyer“ vereint eine Liebesgeschichte mit einem Thriller und einem Fantasyroman, sodass jeder auf seine Kosten kommt. Noah ist ein grandioser Love Interest, Mara eine wundervolle Protagonistin und Michelle Hodkin eine gut Autorin. Einzig am Ende war ich etwas enttäuscht, aber ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich schon auf Band zwei. 4,5 Sterne
Melden

Witzig, spannend und überraschend

Bücherwurm am 17.02.2015
Bewertungsnummer: 869830
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Am Anfang befindet sich eine handschriftliche Notiz von einem Mädchen, das ein Pseudonym namens „Mara Dyer“ hat und für irgendwelche Morde verantwortlich sein soll. Dann beginnt die Geschichte aus Maras Sicht im „Before“ an dem Geburtstag ihrer besten Freundin und im nächsten Kapitel im „After“ im Krankenhaus. Dieser Anfang ist sehr interessant und spannend gestaltet und wirft viele Fragen auf. Mara ist eine tolle Protagonistin. Durch den Verlust ihrer besten Freundin hat sie eine Menge Ängste und gleichzeitig ein großes Herz für Hilflose. Ihre Gedankengänge sind nachvollziehbar und sie kann einem wirklich leidtun. Erst ist sie die einzige Überlebende eines Hauseinsturzes, dann kann sie sich an nichts erinnern und schließlich scheint sie verrückt zu sein. Wer hält sowas aus? Mara hat sehr große Schwierigkeiten diese Bürde zu tragen, was sie sehr verändert, sodass ich gegen Ende weniger mit ihr anfangen konnte, als noch zu Beginn. Ich konnte sie zwar verstehen, aber es hat mich trotzdem beim Lesen etwas genervt. Noah ist einfach toll! Erst scheint er ein Arschloch zu sein und auch das Klischee „Bad Boy“ zu erfüllen, aber ich war sehr überrascht, was ihn angeht. Er ist sarkastisch und selbstbewusst und charmant und ohne ihn wäre das Buch nur halb so gut gewesen. Mit ihm ist es im Grunde andersrum als mit Mara: Am Anfang war ich skeptisch und mit jeder Seite habe ich ihn mehr geliebt. Was ich auch interessant fand, waren die Nebencharaktere. Einige waren zwar klischeebehaftet, zum Beispiel Anna, aber das Handeln von Maras Familie empfand ich dafür teilweise als erfrischend anders. So findet jeder Noah entweder cool oder nett, was man ja auch nicht so gewohnt ist! Die Brüder von Mara waren auch sehr sympathisch und auch Maras einziger (überraschenderweise mal nicht schwuler!) Freund Jamie gefiel mir sehr gut. Jeder war wichtig für die Geschichte und wirkte nicht überflüssig, was meiner Meinung nach sehr selten ist. Die Geschichte an sich ist unglaublich originell. Immer war ich mir sicher, was mich erwarten würde und wurde doch überrascht. An manchen Stellen scheint es eine typische Teenie-Romanze zu sein, dann wirkt es eher wie ein packender Thriller und dann denkt man an einen Fantasyroman. An einer Stelle lacht man noch herzhaft, an der nächsten steht einem vor Überraschung der Mund offen oder ein kalter Schauer läuft einem über den Rücken. Michelle Hodkin kann definitiv schreiben! Und sie hat aus all den Klischees etwas Individuelles geschaffen, was wirklich bewundernswert ist. Wie ich bereits erwähnt habe, hat das Buch am Ende leider abgebaut. Erst sehr weit am Ende, sodass das Gesamtwerk immer noch grandios ist, aber ich war vor allem mit Mara nicht ganz zufrieden. Zugleich muss ich aber zugeben, dass ich es verstehen konnte, hätte mir da aber etwas Anderes gewünscht. Fazit: „The Unbecoming of Mara Dyer“ vereint eine Liebesgeschichte mit einem Thriller und einem Fantasyroman, sodass jeder auf seine Kosten kommt. Noah ist ein grandioser Love Interest, Mara eine wundervolle Protagonistin und Michelle Hodkin eine gut Autorin. Einzig am Ende war ich etwas enttäuscht, aber ich kann das Buch nur empfehlen und freue mich schon auf Band zwei. 4,5 Sterne

Melden

"Unravel Me" meets "Pretty Little Liars"

Sabrina Reiter aus Wien, Donauzentrum am 26.06.2014

Bewertungsnummer: 382935

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Intriguing, suspenseful and romantic are the adjectives that come to mind when I think about the first volume of Michelle Hodkin's "Mara Dyer" trilogy. Mara and her friends were in a terrible accident that nobody but her survived. To help her deal with PTSD and get over her tragic loss Mara's parents decide to move and start over. But no matter where she is, ghosts of her past follow and soon Mara no longer knows what is real and what is only a figment of her imagination... After only a few pages I was hooked. I was immediately drawn into the story and occasionally reminded of "Unravel Me", "Pretty Little Liars" and even "Twilight" - in a good way, though. I highly recommend this thrilling series and advise you, due to a pretty mean cliffhanger, to buy the sequel as well.
Melden

"Unravel Me" meets "Pretty Little Liars"

Sabrina Reiter aus Wien, Donauzentrum am 26.06.2014
Bewertungsnummer: 382935
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Intriguing, suspenseful and romantic are the adjectives that come to mind when I think about the first volume of Michelle Hodkin's "Mara Dyer" trilogy. Mara and her friends were in a terrible accident that nobody but her survived. To help her deal with PTSD and get over her tragic loss Mara's parents decide to move and start over. But no matter where she is, ghosts of her past follow and soon Mara no longer knows what is real and what is only a figment of her imagination... After only a few pages I was hooked. I was immediately drawn into the story and occasionally reminded of "Unravel Me", "Pretty Little Liars" and even "Twilight" - in a good way, though. I highly recommend this thrilling series and advise you, due to a pretty mean cliffhanger, to buy the sequel as well.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

The Unbecoming of Mara Dyer

von Michelle Hodkin

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • The Unbecoming of Mara Dyer