Schroedel Interpretationen

Heinrich von Kleist: Das Erdbeben in Chili

Schroedel Interpretationen Band 41

Wolfgang Bühnemann

Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
7,95
7,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Die Schroedel Interpretationen bieten anspruchsvolle, doch verständlich und interessant geschriebene Darstellungen und Deutungen von wichtigen Werken der deutschen Literatur. Die Bände der Reihe eignen sich besonders zur Vorbereitung auf Referate, Hausarbeiten, Klausuren und Prüfungen.

Heinrich von Kleists Novelle "Das Erdbeben in Chili" (Erstdruck 1807) schildert auf knappem Raum eine nicht leicht zu überbietende Folge dramatischer und schockierender Ereignisse. Wie diese Geschehnisse zu bewerten sind, bleibt dabei in typisch kleistscher Manier auf verstörende Weise offen.

In diesem Band wird vorgeführt, wie sorgfältig und kunstvoll die kurze Novelle komponiert ist. Die zahlreichen Bibelanspielungen werden erschlossen und in ihrer Funktion erläutert. Der Text wird eingehend interpretiert. Darüber hinaus wird sein Bezug zu philosophischen und literaturgeschichtlichen Tendenzen der Zeit sowie zu Kleists Lebensgeschichte verdeutlicht.

Heinrich von Kleist, dessen Werk bereits auf die Moderne vorausweist, wurde am 18. Oktober 1777 in Frankfurt/Oder geboren. Die Beschäftigung mit Kants Philosophie löste 1801 eine Krise aus, die zur Infragestellung der Lebenspläne Kleists führte. Es folgten Reisen durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz. 1807 wurde Kleist von französischen Behörden unter Spionageverdacht verhaftet. 1809 publizierte er patriotische Lieder und Aufsätze gegen die französische Besatzung. Von 1810-11 war er Herausgeber der Berliner Abendblätter , zunehmende Schwierigkeiten mit der Zensur führten zu deren Verbot. Gemeinsam mit der krebskranken Henriette Vogel beging Kleist am 21. November 1811 am Ufer des Wannsees in Berlin Selbstmord. Von den Dichtern der Goethezeit ist Heinrich von Kleist einer der lebendigsten und zerrissensten. Sowohl sein Leben als auch sein Werk standen im Zeichen einer aus den Fugen geratenen Zeit, und die extremen Gefühlslagen und radikalen Zweifel, die sich in den Werken dieses zu Lebzeiten erfolglosen Dichters Bahn brachen, sind auch heute noch höchst aktuell.

Produktdetails

ISBN 978-3-507-47709-4
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 15.06.2010
Verlag Schroedel
Seitenzahl 128
Maße (L/B/H) 19,2/12,4/1,8 cm
Gewicht 165 g
Reihe Schroedel Interpretationen 41
Sprache Deutsch

Dazu passende Produkte

Weitere Bände von Schroedel Interpretationen

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Schroedel Interpretationen