Biographie des Hungers
Band 24042

Biographie des Hungers

Roman

Buch (Taschenbuch)

12,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.04.2010

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

18,2/11,5/1,5 cm

Gewicht

174 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.04.2010

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

18,2/11,5/1,5 cm

Gewicht

174 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

Biographie de la faim

Übersetzer

Brigitte Grosse

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-24042-9

Weitere Bände von detebe

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der Hunger der Amélie

Susanna Wiedermann aus Wien am 29.11.2011

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Amélie Nothomb kann wirklich vieles: Bogen schießen, Ballett tanzen, reiten, Japanisch und natürlich schreiben. Man könnte fast neidisch werden, würde sie ihre Genialität nicht mittels ihrer Bücher mit aller Welt teilen. Doch Jahr für Jahr erscheint ein neues Buch, mit dem die belgische Schriftstellerin die geneigte Leserschaft erfreut. Viele ihrer Bücher sind autobiographisch, so auch die 2009 erschienene „Biographie des Hungers“. Darin schildert die Diplomatentochter ihr Leben in verschiedenen Ländern der Erde. Geboren in Japan, verbrachte sie auch die ersten Lebensjahre dort, bevor sie ins konservative China der 1970er-Jahre übersiedelte. Danach folgten New York, Bangladesch, Burma und schließlich Belgien, das Heimatland ihrer Eltern. Während der Zeit der Wanderschaft durch die Länder der Welt lernte die junge Amélie den Hunger auf verschiedene Arten kennen und entwickelte eine ganz eigene Einstellung zu diesem Zustand. Amélie hatte durchaus nicht nur physischen Hunger nach Süßigkeiten, Wasser und Alkohol, sondern sie hungerte vor allem nach dem Herausragenden: der grenzenlosen Liebe, der Göttlichkeit und der Literatur. Mit gewohnter Bissigkeit und Sarkasmus schildert Amélie Nothomb ihre Gefühle und ihre Weltanschauung bis zum Erwachsenwerden. „Biographie des Hungers“ ist eine spannende Reise rund um die Welt und in die skurrile Welt der jungen Amélie.

Der Hunger der Amélie

Susanna Wiedermann aus Wien am 29.11.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Amélie Nothomb kann wirklich vieles: Bogen schießen, Ballett tanzen, reiten, Japanisch und natürlich schreiben. Man könnte fast neidisch werden, würde sie ihre Genialität nicht mittels ihrer Bücher mit aller Welt teilen. Doch Jahr für Jahr erscheint ein neues Buch, mit dem die belgische Schriftstellerin die geneigte Leserschaft erfreut. Viele ihrer Bücher sind autobiographisch, so auch die 2009 erschienene „Biographie des Hungers“. Darin schildert die Diplomatentochter ihr Leben in verschiedenen Ländern der Erde. Geboren in Japan, verbrachte sie auch die ersten Lebensjahre dort, bevor sie ins konservative China der 1970er-Jahre übersiedelte. Danach folgten New York, Bangladesch, Burma und schließlich Belgien, das Heimatland ihrer Eltern. Während der Zeit der Wanderschaft durch die Länder der Welt lernte die junge Amélie den Hunger auf verschiedene Arten kennen und entwickelte eine ganz eigene Einstellung zu diesem Zustand. Amélie hatte durchaus nicht nur physischen Hunger nach Süßigkeiten, Wasser und Alkohol, sondern sie hungerte vor allem nach dem Herausragenden: der grenzenlosen Liebe, der Göttlichkeit und der Literatur. Mit gewohnter Bissigkeit und Sarkasmus schildert Amélie Nothomb ihre Gefühle und ihre Weltanschauung bis zum Erwachsenwerden. „Biographie des Hungers“ ist eine spannende Reise rund um die Welt und in die skurrile Welt der jungen Amélie.

Unsere Kund*innen meinen

Biographie des Hungers

von Amélie Nothomb

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Biographie des Hungers