Migration und Traditionsbildung

Inhaltsverzeichnis

Traditionsbildung im Zusammenhang gesellschaftlicher Migrations- und Umbruchsprozesse.- I. Zur Dialektik jüdischer Traditionsbildung nach dem Holocaust.- Migrationen und Leben in multikulturellen Milieus — Nationale Zugehörigkeit zur Herstellung von familien- und lebensgeschichtlicher Kontinuität.- „Unterwegs, aber nicht in der Wüste“ — Traditionsbildung in Lagern für Displaced Persons in der Nachkriegszeit.- Folgen der Zwangsemigration über drei Generationen — Israelische Familien mit Großeltern aus Deutschland.- Wenn Tradition auf einmal mehr bedeutet: Einige Beobachtungen zu biographischen Prozessen der Auseinandersetzung mit Religion.- II. Traditionsbildung und Ethnizität im Europa der Gegenwart.- Ethnisierung der Lebensführung.- Zur Bedeutung von Ethnizität in der Flüchtlingsaufnahme: Das Beispiel einer zweisprachigen Gemeinde in Österreich.- Culture, Territory, and Ethnisation Use and abuse of the construct “ethnicity” in public discourse.- „… da stand ich immer zwischen den Stühlen…“ — Zur Relevanz und Funktion des Eisernen Vorhangs in Ost-West-Migrationsbiographien — rekonstruiert an einer „Fluchtmigration“ aus Rumänien in die Bundesrepublik.- Women Uprooted: Authenticity and Transgression in Biographies of Displacement.- „Meine Töchter werden es schon schaffen“ Immigrantinnen und ihre Töchter in den Niederlanden.- Neben erotischer Neugier bringt am häufigsten der Markt Fremde zusammen. Aber was, wenn sie zusammen arbeiten müssen?.- Der zugeschnürte Arm und die abgewürgte Lebenswut Zur Biographik eines Falles von Arbeitsunfähigkeit, Migration nach Deutschland und psychiatrischer Karriere.- Migration — Zwischen Autonomie und Tradition.- III. Transformationsprozesse von Traditionalität in der globalenPeripherie.- Zur Interdependenz individueller und kollektiver Sinnbildungsprozesse Religiöse Erfahrung jugendlicher Bildungsmigranten aus Papua Neuguinea.- Die fundamentalistische Entzauberung der Welt — Das ethnopsychoanalytische Fallbeispiel eines indianischen Mormonen in Ecuador.- Migration und lokale Identität im Süden Namibias.- Autorinnen und Autoren.

Migration und Traditionsbildung

Buch (Taschenbuch)

54,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Migration und Traditionsbildung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 54,99 €
eBook

eBook

ab 33,26 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.06.1999

Herausgeber

Ursula Apitzsch

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

313

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.06.1999

Herausgeber

Ursula Apitzsch

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

313

Maße (L/B/H)

22,9/15,2/1,7 cm

Gewicht

470 g

Auflage

1999

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-13378-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Migration und Traditionsbildung
  • Traditionsbildung im Zusammenhang gesellschaftlicher Migrations- und Umbruchsprozesse.- I. Zur Dialektik jüdischer Traditionsbildung nach dem Holocaust.- Migrationen und Leben in multikulturellen Milieus — Nationale Zugehörigkeit zur Herstellung von familien- und lebensgeschichtlicher Kontinuität.- „Unterwegs, aber nicht in der Wüste“ — Traditionsbildung in Lagern für Displaced Persons in der Nachkriegszeit.- Folgen der Zwangsemigration über drei Generationen — Israelische Familien mit Großeltern aus Deutschland.- Wenn Tradition auf einmal mehr bedeutet: Einige Beobachtungen zu biographischen Prozessen der Auseinandersetzung mit Religion.- II. Traditionsbildung und Ethnizität im Europa der Gegenwart.- Ethnisierung der Lebensführung.- Zur Bedeutung von Ethnizität in der Flüchtlingsaufnahme: Das Beispiel einer zweisprachigen Gemeinde in Österreich.- Culture, Territory, and Ethnisation Use and abuse of the construct “ethnicity” in public discourse.- „… da stand ich immer zwischen den Stühlen…“ — Zur Relevanz und Funktion des Eisernen Vorhangs in Ost-West-Migrationsbiographien — rekonstruiert an einer „Fluchtmigration“ aus Rumänien in die Bundesrepublik.- Women Uprooted: Authenticity and Transgression in Biographies of Displacement.- „Meine Töchter werden es schon schaffen“ Immigrantinnen und ihre Töchter in den Niederlanden.- Neben erotischer Neugier bringt am häufigsten der Markt Fremde zusammen. Aber was, wenn sie zusammen arbeiten müssen?.- Der zugeschnürte Arm und die abgewürgte Lebenswut Zur Biographik eines Falles von Arbeitsunfähigkeit, Migration nach Deutschland und psychiatrischer Karriere.- Migration — Zwischen Autonomie und Tradition.- III. Transformationsprozesse von Traditionalität in der globalenPeripherie.- Zur Interdependenz individueller und kollektiver Sinnbildungsprozesse Religiöse Erfahrung jugendlicher Bildungsmigranten aus Papua Neuguinea.- Die fundamentalistische Entzauberung der Welt — Das ethnopsychoanalytische Fallbeispiel eines indianischen Mormonen in Ecuador.- Migration und lokale Identität im Süden Namibias.- Autorinnen und Autoren.