Nomaden, Flaneure, Vagabunden

Inhaltsverzeichnis

Unterwegs-Sein — zur Einleitung.- Unterwegs-Sein — zur Einleitung.- Unstete Intellektuelle.- Theodor W. Adorno und Jürgen Habermas — zwei Spielarten des öffentlichen Intellektuellen.- Fremd sein — schlau sein?.- „It’s a No-mad Nomad World“: Bruce Chatwin als Protagonist okzidentaler Mobilitätslust.- Multiple Identitäten.- Vagabundierende Geister.- Identifikation durch mimetische Imagination und die Bedeutung von Ähnlichkeit für die Vergesellschaftung.- Entweder — Oder?.- Verwischende Grenzen.- Mobilität ohne Grenzen?.- Nomaden wider Willen: Der Expatriate als Handlungstypus zwischen Alltagswelt und objektiver Zweckbestimmung.- Grenzgänger.- Mediale Schau-Spiele.- Von mobilen Logbüchern und vermeintlichen Ja-Sagern.- Der Nomade als medial geschulter Darsteller vermeintlicher Aufrichtigkeit?.- Bürokraten des Wissens?.- Sinn-Sucher.- Symbolischer Synkretismus. Von den Niederungen der Unwissenden zu den heiligen Bergen.- Schamanen — Wanderer zwischen den Welten?.- Kein Pilger mehr, noch kein Flaneur.- Formen des virtuos-religiösen Unterwegsseins in Zeiten der Globalisierung.- Paradise lost... Vom Pilger zum Wanderer.
Band 10

Nomaden, Flaneure, Vagabunden

Wissensformen und Denkstile der Gegenwart

Buch (Taschenbuch)

54,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Nomaden, Flaneure, Vagabunden

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 54,99 €
eBook

eBook

ab 33,26 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.09.2006

Herausgeber

Winfried Gebhardt + weitere

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

272

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.09.2006

Herausgeber

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,6 cm

Gewicht

361 g

Auflage

2006

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-15041-3

Weitere Bände von Erlebniswelten

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Nomaden, Flaneure, Vagabunden
  • Unterwegs-Sein — zur Einleitung.- Unterwegs-Sein — zur Einleitung.- Unstete Intellektuelle.- Theodor W. Adorno und Jürgen Habermas — zwei Spielarten des öffentlichen Intellektuellen.- Fremd sein — schlau sein?.- „It’s a No-mad Nomad World“: Bruce Chatwin als Protagonist okzidentaler Mobilitätslust.- Multiple Identitäten.- Vagabundierende Geister.- Identifikation durch mimetische Imagination und die Bedeutung von Ähnlichkeit für die Vergesellschaftung.- Entweder — Oder?.- Verwischende Grenzen.- Mobilität ohne Grenzen?.- Nomaden wider Willen: Der Expatriate als Handlungstypus zwischen Alltagswelt und objektiver Zweckbestimmung.- Grenzgänger.- Mediale Schau-Spiele.- Von mobilen Logbüchern und vermeintlichen Ja-Sagern.- Der Nomade als medial geschulter Darsteller vermeintlicher Aufrichtigkeit?.- Bürokraten des Wissens?.- Sinn-Sucher.- Symbolischer Synkretismus. Von den Niederungen der Unwissenden zu den heiligen Bergen.- Schamanen — Wanderer zwischen den Welten?.- Kein Pilger mehr, noch kein Flaneur.- Formen des virtuos-religiösen Unterwegsseins in Zeiten der Globalisierung.- Paradise lost... Vom Pilger zum Wanderer.