Faust. Der Tragödie erster Teil
Band 6

Faust. Der Tragödie erster Teil

Textausgabe mit editorischer Notiz

Buch (Taschenbuch)

3,20 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Faust. Der Tragödie erster Teil

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 3,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 3,20 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

837

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1986

Verlag

Philipp Reclam Jun.

Seitenzahl

136

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

837

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1986

Verlag

Philipp Reclam Jun.

Seitenzahl

136

Maße (L/B/H)

14,8/9,6/1,1 cm

Gewicht

74 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-000001-4

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

17 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Faust die Gewissheit nach Sokrates

Richard Josef Schindler am 10.07.2024

Bewertungsnummer: 2241463

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Goethe war im Gegensatz zu Schiller der Naturforscher. Goethe gilt als Begründer der Farbenlehre und er hatte Thomas Mann angeregt Joseph und seine Brüder zu erzählen, denn er hatte gesagt diese biblische Geschichte des Traumdeuters des Pharaos sei zu kurz erzählt. Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor. Den Schlüssel dazu gibt Sokrates niedergeschrieben von dessen Schüler Platon es gib keine Wahrheit das ist ein Geltungsanspruch es gibt nur Gewissheit also aus Kenntnis und Erfahrung gebildete Meinung Goethes Faust ist also ein Plädoyer für Wissenschafts- und Meinungsfreiheit. Nach Sokrates dem bedeutestest Pädagogen der europäischen Geschichte muss Schule zum Fragen und Zweifel erziehen und zur Demut das wie Albert Einstein sagte, man kann nie gewiss sein nie sicher sein das in der Zukunft nicht etwas widerlegt wird. Wir sind nicht am Ende einer Zeit Wie Karl Raimund Popper sagt die Zukunft ist offen oder wieder Albert Einstein ich denke nie an die Zukunft sie kommt schon früh genug.
Melden

Faust die Gewissheit nach Sokrates

Richard Josef Schindler am 10.07.2024
Bewertungsnummer: 2241463
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Goethe war im Gegensatz zu Schiller der Naturforscher. Goethe gilt als Begründer der Farbenlehre und er hatte Thomas Mann angeregt Joseph und seine Brüder zu erzählen, denn er hatte gesagt diese biblische Geschichte des Traumdeuters des Pharaos sei zu kurz erzählt. Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor. Den Schlüssel dazu gibt Sokrates niedergeschrieben von dessen Schüler Platon es gib keine Wahrheit das ist ein Geltungsanspruch es gibt nur Gewissheit also aus Kenntnis und Erfahrung gebildete Meinung Goethes Faust ist also ein Plädoyer für Wissenschafts- und Meinungsfreiheit. Nach Sokrates dem bedeutestest Pädagogen der europäischen Geschichte muss Schule zum Fragen und Zweifel erziehen und zur Demut das wie Albert Einstein sagte, man kann nie gewiss sein nie sicher sein das in der Zukunft nicht etwas widerlegt wird. Wir sind nicht am Ende einer Zeit Wie Karl Raimund Popper sagt die Zukunft ist offen oder wieder Albert Einstein ich denke nie an die Zukunft sie kommt schon früh genug.

Melden

Eigentlich "nur" 3 1/2 Sterne!

Bewertung am 15.12.2023

Bewertungsnummer: 2088766

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wir haben die Tragödie gemeinsam im Unterricht gelesen. Die Gelehrtentragödie war für uns eigentlich langweilig, weil es nur die langweilige Voraussetzung für die Gretchentragödie war. Es gab keine Toten und keine Spannung. Wenigstens war ein Pudel dabei :) Die Gretchentragödie war allerdings sehr abwechslungsreich und spannend - Man wollte nach jeder Szene wissen, wie es mit Faust und Gretchen weitergeht. Das Ende war jedoch sehr herzzerreißend und tragisch - wir hätten nie damit gerechnet, was am Ende passiert! Die Sprache war insgesamt sehr schwer zu verstehen, freiwillig hätten wir es nicht gelesen und ohne Hilfe (zuhause) wahrscheinlich nicht fertig gelesen. Manche haben es noch nicht einmal gekauft. Der Inhalt war aber zeitlos und nicht so langweilig wie wir befürchtet hatten. Alles in Allem war es okay :)
Melden

Eigentlich "nur" 3 1/2 Sterne!

Bewertung am 15.12.2023
Bewertungsnummer: 2088766
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wir haben die Tragödie gemeinsam im Unterricht gelesen. Die Gelehrtentragödie war für uns eigentlich langweilig, weil es nur die langweilige Voraussetzung für die Gretchentragödie war. Es gab keine Toten und keine Spannung. Wenigstens war ein Pudel dabei :) Die Gretchentragödie war allerdings sehr abwechslungsreich und spannend - Man wollte nach jeder Szene wissen, wie es mit Faust und Gretchen weitergeht. Das Ende war jedoch sehr herzzerreißend und tragisch - wir hätten nie damit gerechnet, was am Ende passiert! Die Sprache war insgesamt sehr schwer zu verstehen, freiwillig hätten wir es nicht gelesen und ohne Hilfe (zuhause) wahrscheinlich nicht fertig gelesen. Manche haben es noch nicht einmal gekauft. Der Inhalt war aber zeitlos und nicht so langweilig wie wir befürchtet hatten. Alles in Allem war es okay :)

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Faust. Der Tragödie erster Teil

von Johann Wolfgang von Goethe

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Faust. Der Tragödie erster Teil