Inzidente Normverwerfung durch die Exekutive.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsübersicht: Einleitung: Die Fragestellung - Der Begriff "Normverwerfung" - Der Gang der Untersuchung - 1. Teil: Die materiellrechtliche Grundlage der Normverwerfung: Rangordnung der Normen und Kollisionsrecht - Die Rechtsfolgen der Rechtswidrigkeit von Normen - Europäisches Gemeinschaftsrecht und nationales Recht - 2. Teil: Meinungsstand und Kritik: Normprüfungskompetenz der Exekutive? - Meinungsstand zur Verwerfungskompetenz - Kritik - 3. Teil: Kompetenzen im Verfassungsprozeß: Zum Begriff der Kompetenz - Kompetenz und Staatsorganisation - Kompetenzausübung als Konkretisierung im Entscheidungsprozeß - Kompetenz und Verantwortung im Konkretisierungsprozeß - Kompetenzen im Verfassungsprozeß: Zusammenfassung des 3. Teils - 4. Teil: Originäre oder akzessorische Verwerfungskompetenz: Normsetzung und Normanwendung im Prozeß der Rechtskonkretisierung - "Akzessorische" Verwerfungskompetenz - Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen - Literaturverzeichnis - Sachverzeichnis
Schriften zum Öffentlichen Recht Band 761

Inzidente Normverwerfung durch die Exekutive.

Zum kompetentiellen Verhältnis von Normsetzung und Normanwendung.

Buch (Taschenbuch)

59,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Die Frage, wie sich die öffentliche Verwaltung gegenüber einer von ihr als rechtswidrig angesehenen Norm verhalten soll, gehört zu den bislang noch ungeklärten Grundfragen des Verwaltungsrechts, die vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zur Verwerfungspflicht der Verwaltung bei europarechtswidrigen nationalen Normen neue Aktualität gewonnen hat.

In der vorliegenden Untersuchung werden die Entwicklungslinien der Diskussion eingehend dargestellt und die bisherigen Lösungsvorschläge kritisch gewürdigt. Die bislang vorherrschende Unterscheidung nach dem Rang der zu verwerfenden Norm bzw. nach dem Grund ihrer Rechtswidrigkeit ist dazu angetan, die Gemeinsamkeiten der Fragestellungen zu verschleiern. Sie besteht darin, daß es sich bei der Frage nach der Verwerfungskompetenz der Verwaltung um eine Frage des kompetentiellen Verhältnisses zwischen dem normsetzenden und dem normanwendenden Organ handelt, das seine grundlegende Prägung durch Art. 20 Abs. 3 GG erfährt. Der kompetentielle Gehalt des Gesetzesvorrangs stellt dabei eine besondere Ausprägung der Kompetenzordnung als eines Systems gestufter Rang- und Vorrangverhältnisse zwischen staatlichen Organen im Prozeß der Rechtskonkretisierung dar. In diesem kommt der Verwaltung als Normadressat eine Entscheidungsbefugnis über die Rechtsmäßigkeit einer Norm grundsätzlich nicht zu.

Auf dieser Grundlage wird in der Studie unter Berücksichtigung unterschiedlicher Normenkollisionen und unter Einbeziehung normverwerfender gerichtlicher Entscheidungen eine nur sehr beschränkte Verwerfungskompetenz der Verwaltung nach deutschem (Verfassungs-)Recht befürwortet.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.09.1998

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

228

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.09.1998

Verlag

Duncker & Humblot

Seitenzahl

228

Gewicht

312 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-428-09502-5

Weitere Bände von Schriften zum Öffentlichen Recht

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Inzidente Normverwerfung durch die Exekutive.
  • Inhaltsübersicht: Einleitung: Die Fragestellung - Der Begriff "Normverwerfung" - Der Gang der Untersuchung - 1. Teil: Die materiellrechtliche Grundlage der Normverwerfung: Rangordnung der Normen und Kollisionsrecht - Die Rechtsfolgen der Rechtswidrigkeit von Normen - Europäisches Gemeinschaftsrecht und nationales Recht - 2. Teil: Meinungsstand und Kritik: Normprüfungskompetenz der Exekutive? - Meinungsstand zur Verwerfungskompetenz - Kritik - 3. Teil: Kompetenzen im Verfassungsprozeß: Zum Begriff der Kompetenz - Kompetenz und Staatsorganisation - Kompetenzausübung als Konkretisierung im Entscheidungsprozeß - Kompetenz und Verantwortung im Konkretisierungsprozeß - Kompetenzen im Verfassungsprozeß: Zusammenfassung des 3. Teils - 4. Teil: Originäre oder akzessorische Verwerfungskompetenz: Normsetzung und Normanwendung im Prozeß der Rechtskonkretisierung - "Akzessorische" Verwerfungskompetenz - Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen - Literaturverzeichnis - Sachverzeichnis