Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Kastanienmann

Thriller

Der Nr.1-Bestseller aus Dänemark - vom Macher der Erfolgsserie THE KILLING (Kommissarin Lund).

Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur trägt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde - die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf ...
Portrait
Søren Sveistrup ist ein dänischer Drehbuchautor. Bekannt wurde er durch die Serie ›Nikolaj und Julie‹ und den mehrteiligen TV-Thriller ›Kommissarin Lund: Das Verbrechen‹, der unter dem Namen ›The Killing‹ für den US-Markt adaptiert wurde und zahlreiche Preise gewann.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.08.2019
Sprache Deutsch, Dänisch
EAN 9783641240516
Verlag Random House ebook
Originaltitel Kastanjemanden
Dateigröße 3281 KB
Übersetzer Susanne Dahmann
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
93 Bewertungen
Übersicht
67
24
2
0
0

Gelungenes Debüt
von Jonas1704 aus Düsseldorf am 17.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Die entstellte Leiche einer jungen Frau wird auf einem Spielplatz in Kopenhagen aufgefunden, zusammen mit einem gebastelten Kastanienmännchen, das am Auffindungsort platziert war. Auf diesem Kastanienmännchen wurde ein Fingerabruck gefunden, das einem Mädchen gehörte, welches vor einem Jahr zuvor einem grausamen Verbrechen zum O... Die entstellte Leiche einer jungen Frau wird auf einem Spielplatz in Kopenhagen aufgefunden, zusammen mit einem gebastelten Kastanienmännchen, das am Auffindungsort platziert war. Auf diesem Kastanienmännchen wurde ein Fingerabruck gefunden, das einem Mädchen gehörte, welches vor einem Jahr zuvor einem grausamen Verbrechen zum Opfer gefallen worden war. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess ermittlen und suchen nach einer heissen Spur. Denn es bleibt nicht bei einem Kastanienmännchen.. Beide Ermittler stellen ein gutes Team dar, das sich nach und nach einander gewöhnt und eine stimmige Einheit bildet. Die Nebencharaktere, die im Buch erwähnt werden, sind interessant und machen die Handlung noch authentischer. Insgesamt konnte mich "Der Kastanienmann" restlos überzeugen, denn die Handlung war spannend, die Erzählweise stimmig und die Auflösung realitätsnah und schlüssig. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Düster und grausam
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 15.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

In Kopenhagen werden entstellte Frauenleichen gefunden. Am Tatort entdeckt die Polizei zudem gebastelte Kastanienmännchen - versehen mit dem Fingerabdruck eines Opfers aus einem Vermissten-Fall aus dem letzten Jahr. Da dieser Fall bereits als aufgeklärt und abgeschlossen galt, kommen nun Zweifel auf: Lebt die Vermisste vielleich... In Kopenhagen werden entstellte Frauenleichen gefunden. Am Tatort entdeckt die Polizei zudem gebastelte Kastanienmännchen - versehen mit dem Fingerabdruck eines Opfers aus einem Vermissten-Fall aus dem letzten Jahr. Da dieser Fall bereits als aufgeklärt und abgeschlossen galt, kommen nun Zweifel auf: Lebt die Vermisste vielleicht noch? „Der Kastanienmann“ ist ein düsterer, brutaler und schockierender Thriller. Bereits im Prolog hatte ich den ersten Gänsehaut-Moment. Das Buch liest sich angenehmen und Søren Sveistrup ist es gelungen, trotz der Länge des Buchs, eine wirklich spannende Handlung zu schaffen: ein sympathisches Ermittlerduo, dass sich nicht unterkriegen lässt und Spuren, die teilweise sehr widersprüchlich sind und nicht wirklich erahnen lassen, bei wem es sich um den Täter handeln könnte, der solch grausame Taten vollbringt. Auch wenn mir bewusst war, dass der Prolog mit dem Rest der Handlung zusammenhängen muss, war mir auch bis zum Schluss unklar, wie dieser sich in die gesamte Handlung einfügt. Die Auflösung ist schließlich schlüssig und gut konzipiert, für mich jedoch wirklich überraschend, da ich gegen Ende des Buchs einen anderen Charakter für den möglichen Täter gehalten habe. Für alle, die noch auf der Suche nach einem spannenden Thriller für die bevorstehenden Herbsttage sind, ist „Der Kastanienmann“ genau das richtige.

Das Geheimnis des Kastanienmanns
von Elisabeth aus Donaueschingen am 13.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Als Drehbuchautor schon bekannt, legt Søren Sveistrup mit „Der Kastanienmann“ nun auch sein Thrillerdebüt vor. In Deutschland ist dieser in Dänemark als Bestseller gefeierte, 608-seitige Roman im August 2019 bei Goldmann erschienen. Ich habe dieses Jahr schon mehrere Krimis oder Thriller aus dem Norden mit dem Prädikat „Bestsel... Als Drehbuchautor schon bekannt, legt Søren Sveistrup mit „Der Kastanienmann“ nun auch sein Thrillerdebüt vor. In Deutschland ist dieser in Dänemark als Bestseller gefeierte, 608-seitige Roman im August 2019 bei Goldmann erschienen. Ich habe dieses Jahr schon mehrere Krimis oder Thriller aus dem Norden mit dem Prädikat „Bestseller“ gelesen – und war doch eher enttäuscht. Nicht so jedoch bei diesem Buch. Naia Thulin und ihr neuer Kollege Mark Hess, der gerade von Europol „freigestellt“ wurde, werden an einem unwirtlichen Herbstabend in Kopenhagen zu einem verstörenden Tatort gerufen. Das Opfer ist eine junge Frau, die auf brutale Art ermordet wurde; über ihr hängt ein kleines Kastanienmännlein. Zurück lässt sie Kind und Lebensgefährten. Die Ermittler/innen tappen im Dunkeln, scheint es sich hier doch um eine fast perfekte Familie gehandelt zu haben. Dann aber finden sie auf einer Kastanie den Fingerabdruck von der vor einem Jahr entführten und vermeintlich ermordeten Kristine, Tochter der dänischen Sozialministerin. Als auch noch weitere Morde geschehen nach demselben Muster, werden langsam Zusammenhänge klar, die zurück in die Vergangenheit führen. Der Thriller beginnt spannend und sehr düster mit einer Reise in die Vergangenheit. Auf einem abgelegenen Gehöft kommt es zu einem Familiendrama, bei der fast alle Mitglieder und sogar ein Polizist ums Leben kommen. Dieser Abschnitt ist atmosphärisch dicht, bedrückend und sehr plastisch beschrieben, sodass man von dem Drama gleich gefangen ist. Hier werden schon das erste Mal die Kastaniemännchen erwähnt, die Leserinnen und Lesern dann auch in der Gegenwart begegnen und sie den ganzen Thriller hindurch begleiten. Der Titel des Buches ist eben Programm. Auch die Leichenfunde und die Ermittlungsarbeiten im weiteren Verlauf sind sehr packend und eindrücklich zu lesen, warten mit verschiedenen Motiven und Verdächtigen, überraschenden Wendungen und einer unerwarteten Auflösung des Falls auf, die aber dennoch absolut logisch und verständlich erscheint. Am Ende wird auch die Geschichte der Täter/innen erzählt, sodass man ihr Motiv gut nachvollziehen kann. In diesem Hauptteil des Romans zeigt Sveistrup, dass er sein Handwerk versteht. Natürlich ist der Thriller mit 600 Seiten recht lang, recht ausführlich wird auch auf Hess‘ Geschichte eingegangen, was streckenweise vom eigentlich Geschehen ablenkt und für eine gewisse Langatmigkeit sorgt, aber insgesamt dominieren eindeutig das Rätselhafte und Dunkle. So lässt einen die Geschichte während des Lesens nicht mehr los. Auch wenn mir von Anfang an klar war, das es einen Bezug zum einleitenden Kapitel gibt, habe ich doch sehr lange gerätselt, wer denn nun der Mörder ist und was es mit den Figuren auf sich hat – und war am Ende wirklich überrascht. Doch nicht nur die Brutalität und das Finstere sind typisch nordisch, sondern auch die Figuren selbst, die detailliert dargestellt sind. Dieses gilt insbesondere für Kommissar Mark Hess, denn ebenfalls in ihm schlummert ein Geheimnis, das sein Leben beeinflusst und ihn zu einem unsteten Charakter macht. Faszinierend finde ich an skandinavischen Thrillern und Krimis (im weitesten Sinne) immer wieder das Gesellschaftsbild, welches diese transportieren. Gilt insbesondere bei uns in Deutschland diese europäische Region als die gerechteste und lebenswerteste, vermittelt die dortige Literatur doch oft ein anderes Bild. So werden auch in diesem Buch – eingebettet in das Romangeschehen selbstverständlich – eine Gesellschaft und eine Politik präsentiert, in denen keinesfalls alles Gold ist, was glänzt. Alles in allem hat Søren Sveistrup mit „Der Kastanienmann“ einen Thriller geschrieben, der zwar einige Längen hat, der jedoch trotzdem dramatisch von Anfang bis Ende ist und Leserinnen und Leser in seinen Bann zieht. Ich persönlich würde mich freuen, noch mehr von ihm zu lesen.


FAQ