Warenkorb

The Nickel Boys

Winner of the Pulitzer Prize for Fiction 2020

Time #1 Novel of the Year 2019

'If greatness is excellence sustained over time, then without question, Whitehead is one of the greatest of his generation. In fact, figuring his age, acclaim, productivity and consistency, he is one of the greatest American writers alive' Time

'A commanding triumph' Sunday Times

'Every chapter hits its mark' New York Times

'A real page-turner' Mail on Sunday
________________________________________________________________________

Author of The Underground Railroad, Colson Whitehead, brilliantly dramatizes another strand of American history through the story of two boys sentenced to a hellish reform school in 1960s Florida.

Elwood Curtis has taken the words of Dr Martin Luther King to heart: he is as good as anyone. Abandoned by his parents, brought up by his loving, strict and clear-sighted grandmother, Elwood is about to enroll in the local black college. But given the time and the place, one innocent mistake is enough to destroy his future, and so Elwood arrives at The Nickel Academy, which claims to provide 'physical, intellectual and moral training' which will equip its inmates to become 'honorable and honest men'.

In reality, the Nickel Academy is a chamber of horrors, where physical, emotional and sexual abuse is rife, where corrupt officials and tradesmen do a brisk trade in supplies intended for the school, and where any boy who resists is likely to disappear 'out back'. Stunned to find himself in this vicious environment, Elwood tries to hold on to Dr King's ringing assertion, 'Throw us in jail, and we will still love you.' But Elwood's fellow inmate and new friend Turner thinks Elwood is naive and worse; the world is crooked, and the only way to survive is to emulate the cruelty and cynicism of their oppressors.

The tension between Elwood's idealism and Turner's skepticism leads to a decision which will have decades-long repercussions.

Based on the history of a real reform school in Florida that operated for one hundred and eleven years and warped and destroyed the lives of thousands of children, The Nickel Boys is a devastating, driven narrative by a great American novelist whose work is essential to understanding the current reality of the United States.

Portrait
Colson Whitehead is the Sunday Times bestselling author of The Underground Railroad, The Noble Hustle, Zone One, Sag Harbor, The Intuitionist, John Henry Days, Apex Hides the Hurt, and one collection of essays, The Colossus of New York. A Pulitzer Prize winner and a recipient of MacArthur and Guggenheim fellowships, he lives in New York City.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.07.2019
Sprache Englisch
EAN 9780708899403
Verlag Little, Brown Book Group
Dateigröße 569 KB
Verkaufsrang 10965
eBook
eBook
5,49
bisher 6,49
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 15  %
5,49
bisher 6,49 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen : 15 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Beklemmend. Brutal. Genial.
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 14.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Was für ein (bisheriges) Lesejahr 2019… Auch wenn wir noch gut 6 Wochen in diesem Jahr vor uns haben, in denen noch das ein oder andere Buch gelesen werden will und wird *g*, gibt es langsam aber sicher eine Tendenz der „Top Books 2019“. In der Kategorie „Gegenwartsliteratur“ dürfte – nein, wird! – in jedem Fall „Die Nickel Boys... Was für ein (bisheriges) Lesejahr 2019… Auch wenn wir noch gut 6 Wochen in diesem Jahr vor uns haben, in denen noch das ein oder andere Buch gelesen werden will und wird *g*, gibt es langsam aber sicher eine Tendenz der „Top Books 2019“. In der Kategorie „Gegenwartsliteratur“ dürfte – nein, wird! – in jedem Fall „Die Nickel Boys“ von Colson Whitehead auf einem der Treppchen stehen. In einer fiktiven Rahmenhandlung erzählt Colson Whitehead die Geschichte einer bis 2011 real existierenden „Besserungsanstalt“ für Jungen (der sog. Dozier School for Boys) in Florida. Rassismus, sadistisch veranlagte Wärter und entsprechend grauenhafte Strafen und Prügelorgien (entschuldigt bitte diese Ausdrucksweise, aber etwas Anderes fällt mir zu den geschilderten Ereignissen nicht ein) waren an der Tagesordnung – ich hatte trotz (oder gerade wegen?) des nach außen sehr nüchtern und distanziert wirkenden Schreib- und Erzählstils von Colson Whitehead ein ums andere Mal eine dicke Gänsehaut beim Lesen. Da Schatten jedoch nicht ohne Licht auskommt (und umgekehrt) gibt es im Roman immer wieder Stellen, die ans Herz gehen und ein klein wenig „Hoffnung“ verbreiten. Nämlich immer dann, wenn Martin Luther King zu „Wort“ kommt – ein Idol des Protagonisten Elwood. Seine Worte besitzen auch heute immer noch eine immense Strahlkraft und sind bzw. werden immer aktuell sein – gerade in Zeiten, in denen Rechtspopulismus, Rassismus und Antisemitismus (wieder) auf dem Vormarsch sind. Der Epilog hält schließlich einen inhaltlich überraschenden Plot für die Leserinnen und Leser bereit, der mir im Nachgang aber außerordentlich gut gefallen hat und von schriftstellerischer Finesse zeugt. „Die Nickel Boys“ war mein erstes, aber definitiv nicht letztes Buch von Colson Whitehead! 5 verdiente Sterne und eine absolute Leseempfehlung! ©kingofmusic

Erschütternd & erschreckend
von Tara aus Ratingen am 01.06.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In seinem Roman „Die Nickel Boys“ berichtet der Pulitzer-Preisträger Colson Whitehead über die Besserungsanstalt Nickel Academy in Florida zu Beginn der 1960er-Jahre. Der schwarze 16-jährige Elwood sieht seiner Zukunft positiv entgegen. Er ist gewissenhaft und sein Traum hat sich erfüllt. Er hat einen Platz am College bekomm... In seinem Roman „Die Nickel Boys“ berichtet der Pulitzer-Preisträger Colson Whitehead über die Besserungsanstalt Nickel Academy in Florida zu Beginn der 1960er-Jahre. Der schwarze 16-jährige Elwood sieht seiner Zukunft positiv entgegen. Er ist gewissenhaft und sein Traum hat sich erfüllt. Er hat einen Platz am College bekommen. Aber da er beim Trampen in ein gestohlenes Auto gestiegen ist, landet er ohne Verfahren und ohne Hilfe direkt in der Nickel Academy. Dort herrscht ein mehr als rauer Ton. Aber Elwood will sich nicht unterkriegen lassen, glaubt an seine Ideale, versucht sich Ungerechtigkeiten entgegenzustellen, hat aber keine Chance. In einer sehr deutlichen, bildhaften Sprache berichtet der Autor über die Zustände der Besserungsanstalt. Es ist erschreckend, wenn man bedenkt, dass es sich nicht um Fiktionen des Autors handelt, sondern um amerikanische Vergangenheit, die noch gar nicht so lange zurückliegt. Die Sachlichkeit, wie Colson Whitehead ohne anzuklagen erzählt, ist so eindringlich, dass ich das Buch immer wieder ungläubig zur Seite gelegt habe. Diskriminierung, Rassismus, Hass, Unterdrückung, Willkür und Gewalt unter dem Deckmantel des Staates rufen verstörende Bilder hervor. Man mag es kaum glauben, was Menschen anderen Menschen antun. Die Jugendlichen werden auf das Übelste gedemütigt, misshandelt und sogar umgebracht. Die Zwei-Klassengesellschaft ohne Aussicht auf entkommen wird mehr als deutlich. Dieses Buch ist kein Roman, den man zur Unterhaltung liest. Er ist ein Stück Geschichte, das erschüttert und erschreckt, aber unbedingt gelesen werden sollte.