Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeißen

New York City, 16. Straße
Emilias ganzer Stolz ist ihre kleine Konditorei "Pastry Passion" mitten in Manhattan. Als der attraktive Richard Stone den Laden betritt, ahnt Emilia nicht, dass dies fatale Folgen für ihr Geschäft haben wird. Denn Richard ist nicht nur einer der begehrtesten Junggesellen der Stadt, sondern auch Boss des riesigen Schokoladenkonzerns "Sweet Temptation". Der charmante Milliardär umgarnt Emilia. Doch hat er es wirklich auf sie abgesehen oder eher auf ihre exquisiten Pralinenrezepte?
Emilia weigert sich strikt, dem Mann aus der High Society zu vertrauen. Und ihrem Herz schon gar nicht! Doch so ganz kann sie sich dem Zauber dieses Richard Stone nicht entziehen, zumal er offenbar ein sehr belastendes Geheimnis mit sich herumträgt ...
Portrait
Lotte Römer und Karin Koenicke lernten sich über eine Agentur für Kurzgeschichten kennen und beschlossen spontan, ein gemeinsames Buch zu schreiben. Mit Sweet Temptation begannen sie die überaus erfolgreiche Reihe New York Lovestorys, in der inzwischen 7 Bücher erschienen sind. Beide Autorinnen haben auch abseits der Serie diverse rasante, witzige oder emotionale Liebesgeschichten verfasst.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 360 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783739438658
Verlag Via tolino media
Dateigröße 1413 KB
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
11
2
0
0
0

Schöner Liebesroman
von Sonja Maus aus Wien am 30.01.2019

Karin Koenicke - Sweet Temptation Ein Milliardär zum Anbeißen Emilia zaubert ausgefallene Pralinen, sie liebt das Backen und experimentieren neuer Kreationen. Sie hat eine kleine Konditorei Namens „Pastry Passion“, mit welcher sie gerade so über die Runden kommt. Als sie von ihrem Vermieter die Kündigung erhält, fallen ihre ... Karin Koenicke - Sweet Temptation Ein Milliardär zum Anbeißen Emilia zaubert ausgefallene Pralinen, sie liebt das Backen und experimentieren neuer Kreationen. Sie hat eine kleine Konditorei Namens „Pastry Passion“, mit welcher sie gerade so über die Runden kommt. Als sie von ihrem Vermieter die Kündigung erhält, fallen ihre Träume und Hoffnungen wie ein Kartenhaus zusammen. Eines Tages steht Richard in ihrem Laden, er ist ein reicher unhöflicher, aber sehr gutaussehender Geschäftsmann, so ist zumindest der erste Eindruck von Emilia. Da Richard ihr während seines Einkaufes keine Beachtung schenkt, ergreift sie die Initiative. Von dieser ist Richard so beeindruckt, dass er gleich am nächsten Tag wieder bei ihr im Laden steht. Langsam aber sicher kommen sich die beiden näher und das Knistern ist regelrecht zu spüren. Leider ist Richard der Boss von dem großen Schokoladenkonzern „Sweet Temptation“ und somit sind Ängste und Missverständnisse, aber auch Intrigen vorprogrammiert. Dieses Buch bietet viel Humor, Liebe und eine mega coole Tante. Violetta verleiht dieser Geschichte einen besonderen Charme. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, man bemerkt hier nicht, dass zwei Autoren am Werk sind. Durch die vielen Pralinen Kreationen hatte ich beim Lesen permanent ein Verlangen nach Schokolade. Ich habe Emilia und Richard gleich ins Herz geschlossen und ihre Geschichte regelrecht verschlungen.

Punschkrapfensüß
von Andrea aus Baden am 16.01.2019

Karin Koenicke schreibt gute Geschichten in gewinnendem Stil, ich mag sie sehr. Ausschließlich ihretwegen habe ich dieses Buch angefangen zu lesen, ich glaube, ich wollte nichts von ihr verpassen. Was Lesen betrifft, bin ich ein alter Fuchs und diese Geschichte war wie ein Punschkrapfen, sehr süß und nicht meins. Sich mit den Ha... Karin Koenicke schreibt gute Geschichten in gewinnendem Stil, ich mag sie sehr. Ausschließlich ihretwegen habe ich dieses Buch angefangen zu lesen, ich glaube, ich wollte nichts von ihr verpassen. Was Lesen betrifft, bin ich ein alter Fuchs und diese Geschichte war wie ein Punschkrapfen, sehr süß und nicht meins. Sich mit den Hauptfiguren identifizieren zu können ist essentiell für Lese- oder Filmspaß, finde ich. Leider wurde ich mit Emilia nicht warm und so konnte ich ihrem Kampf David gegen Goliath nicht beistehen. Meine subjektive Kritik werde ich gleich los, Positives findet ihr im Anschluss, diese Reihenfolge empfand ich nämlich auch beim Lesen. Das Cover erkenne ich durchaus als passend an, logischerweise schlägt es mich zur Flucht, ebenso der Teil des Titels "Ein Milliardär zum Anbeißen" (oh bitte). Im ersten Drittel war ich irritiert von den kurzen Sätzen, nach einigen Seiten fing ich an, jene unter 10 Wörtern zu zählen. Es waren so viele, dass ich nicht weiter kam. Noch dazu gibt es auf jeder E-Bookseite mindestens einen Satz ähnlich wie "Emilia drehte die Augen gen Decke." "Emilia fand Violetta am Fenster im Wohnzimmer." "Emilia stützte sich am Fensterbank ab." "Emilia schüttelte den Kopf...." "Emilia verdrehte die Augen". Usw. Dies kann durchaus ein Stilelement sein, es klang aber abgehakt, ich entdeckte den Koenicke-Stil nicht. Vielleicht lag es an der Zusammenarbeit zweier Autorinnen? Schwer verdaute ich die Dummheit und Naivität der Protagonistin. Wir sollen sie als liebevollen Kreativkopf mit großem Herz kennenlernen, dem das Big Business natürlich fremd ist. Sie will sich gegen dessen Eingriff in ihre Existenz wehren, so weit so gut. Unpassend fand ich allerdings mehrere Reaktionen von ihr. Sie "ließ sich das alles nicht einfach kaputt machen, von irgend so einem dahergelaufenen Hausverwalter" (Anmerkung: ein Global Player). Dann gleich "Oh nein! Das auch noch. Sie hatte verschlafen." Ihre Reaktion, als sie von Richard und seine Firma erfährt: "Er hielt sie wohl für ein naives Dummchen, dem er irgendeinen Blödsinn erzählen konnte..." (war sie keines?), "er hatte ihr ins Gesicht gelogen", "aufgeblasener Geschäftsmann" etc. Seufz. Macht so ein Vorurteil sie etwa sympathisch? Richard log sie dabei nicht direkt an, er entschuldigte sich weit mehr als gebührend für seine Unhöflichkeit (er telefonierte in ihrem Lokal und beachtete sie nicht, welch eine Sünde!) und verhielt sich ihr gegenüber danach stets gentlemanlike. Ihre Art ärgerte mich weiter: sie sah Richard mit einer schönen Frau in der Yellowpress gleich am Anfang und "fauchte" ihren freundlichen Blumenhändler-Nachbarn an (arg) "Sehe ich aus wie eine dieser Frauen, die nur zur Dekoration da sind?" Schon kassierte ich, Leser, Vorurteil Nr. 2. Dann rumpelte es in der Geschichte zu seiner Mailbox weiter. "Hallo, dies ist die Mailbox von Richard. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Ton." Ihre Reaktion darauf: "Dieser Kerl wollte sogar bei seiner Mailbox vertuschen, wer er wirklich war. Das war fast schon unverschämt." Herrje. Soll er lieber "Hallo, Richard hier, jüngster CEO der Welt, Gott von Sweet Temptation, Herr der Ringe und zahlreicher Firmen. Hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Pieps" draufsprechen?? Natürlich wenn eine junge Frau sich mit einer einzigen Enttäuschung in der Liebe der Männerwelt gleich abschwört, darf man sich nicht wundern. Die schrullig-beschwingte Figur der Tante empfand ich leider nur angestrengt, überzeichnet, sorry. Doch... mit Voranschreiten der Geschichte vergaß ich das Nörgeln immer mehr. Die liebevollen Momente durchzogen das Buch, obligatorische Mißverständnisse klärten sich logisch auf, Emilias Charakter durfte wachsen, der Wicht erhielt seine Strafe, die Guten ihr Glück. Und Richard war ... tja, all die Seiten hindurch ein richtiger Buchheld. So soll es sein!

Sweet !
von Tina S. aus Mülheim am 08.01.2019

"Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeissen" von der Autorin Karin Koenicke. Ich hab mit "Sweet Temptation" eine neue Autorin für mich entdeckt! Frau Koenicke hat einen wunderschönen und flüssigen Schreibstil, so daß, das Lesen echt viel Spaß macht und ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Emilia ist der Liebe wege... "Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeissen" von der Autorin Karin Koenicke. Ich hab mit "Sweet Temptation" eine neue Autorin für mich entdeckt! Frau Koenicke hat einen wunderschönen und flüssigen Schreibstil, so daß, das Lesen echt viel Spaß macht und ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Emilia ist der Liebe wegen aus dem schönen Italien nach New York ausgewandert, leider muss sie feststellen, das sie ihr Herz an den falschen Mann verschenkt hat. Zum Glück wohnt ihre Tante Violetta in New York und nimmt ihre Nichte gern bei sich auf. Emilia schwört den Männern ab und macht sich erfolgreich mit einer kleinen Konditorei selbstständig. Endlich angekommen und glücklich wird ihr Leben innerhalb weniger Tage auf den Kopf gestellt !!! Einmal angefangen hab ich den Roman nur ungern aus der Hand gelegt. Die Protagonisten sind toll angelegt und kommen sympathisch und ehrlich rüber. Ob es die Tage und  symphatische Emilia ist, die für ihren Traum von "Pastry Passion" kämpft, die leicht exzentrische und fröhliche Violetta oder auch Richard, der scheinbar knallharte und überaus wichtige Geschäftsmann. Beim lesen wachsen die Drei einem ans Herz und so ab und zu hätte ich alle Drei gern einmal geschüttelt, in den Arm genommen oder einfach nur mit ihnen zusammen auf der Picknickdecke gesessen und ihnen zugehört. Ziemlich schnell hatte ichbdas Gefühl von und über gute Freunde zu lesen. Ein wunderschöner Liebesroman der mich komplett in seinen Bann gezogen hat und mich während des Lesens nach New York gezaubert hat !!! Auch zum Cover kann ich nur sagen, das es mich total anspricht. Es verbindet die beiden Hauptthemen des Buches perfekt miteinander und wirkt durch die Pastelltöne wirklich zauberhaft! Auf jeden Fall ein echter Hingucker! Toll fand ich auch die Benennung der einzelnen Kapitel und die Erklärungen dazu. Wer da keine Lust auf Süßes bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich kann "Sweet Temptation - Ein Milliardär zum Anbeissen" einfach nur empfehlen! Klappentext: New York City, 16. Straße: Emilias ganzer Stolz ist ihre kleine Konditorei „Pastry Passion“ mitten in Manhattan. Als der attraktive Richard Stone den Laden betritt, ahnt Emilia nicht, dass dies fatale Folgen für ihr Geschäft haben wird. Denn Richard ist nicht nur einer der begehrtesten Junggesellen der Stadt, sondern auch Boss des riesigen Schokoladenkonzerns „Sweet Temptation“. Der charmante Milliardär umgarnt Emilia. Doch hat er es wirklich auf sie abgesehen oder eher auf ihre exquisiten Pralinenrezepte? Emilia weigert sich strikt, dem Mann aus der High Society zu vertrauen. Und ihrem Herz schon gar nicht! Doch so ganz kann sie sich dem Zauber dieses Richard Stone nicht entziehen, zumal er offenbar ein sehr belastendes Geheimnis mit sich herumträgt ... Eine traumhaft romantische Liebesgeschichte


FAQ