Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Kiel ahoi!

Küsten Krimi

Weitere Formate

Humorvoll und locker erzählt.

Kommissar Schneider ist mächtig gefordert: Der Fund einer Toten in der Kieler Förde bringt ihn schnell an seine Grenzen. Kann er dem Gymnasiallehrer trauen, der die Leiche entdeckt hat? Und dessen Frau, bei der die Verstorbene als Putzkraft angestellt war? Und was ist mit dem Ehemann der Toten? Bald hat Schneider mehr Verdächtige, als ihm lieb ist. Als dann noch eine weitere Leiche auftaucht, muss der Kommissar zweifelhafte Maßnahmen ergreifen, um nicht gänzlich den Überblick zu verlieren.
Portrait
Cornelia Leymann studierte Pädagogik und Straßenbau in Hannover und lebt seit mehr als 35 Jahren in Kiel. Dort arbeitete sie über 20 Jahre als Software-Testerin. In ihrem Ruhestand widmet sie sich neben ihrer großen Liebe Bridge dem Schreiben und Malen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960414292
Verlag Emons Verlag
Dateigröße 3338 KB
eBook
eBook
8,49
8,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Rezension zu "Kiel Ahoi!"
von Zsadista am 14.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Grossmanns haben mal wieder gewaltige Eheprobleme. Warum eigentlich? Sonja ist überaus eifersüchtig und wirft Uwe vor, mal wieder fremdgegangen zu sein. Kurzum wandert Uwe samt seiner Bettdecke auf sein Boot aus. Uwe, der auch noch zu sehr dem Alkohol zugesprochen hat, wird von einem Klopfgeräusch total genervt. Mit dem ... Die Grossmanns haben mal wieder gewaltige Eheprobleme. Warum eigentlich? Sonja ist überaus eifersüchtig und wirft Uwe vor, mal wieder fremdgegangen zu sein. Kurzum wandert Uwe samt seiner Bettdecke auf sein Boot aus. Uwe, der auch noch zu sehr dem Alkohol zugesprochen hat, wird von einem Klopfgeräusch total genervt. Mit dem Bootshaken versucht er, das Stück nervendes Holz vom Boot weg zu bekommen. Doch das Holz ist leider kein Holz und Uwe nun mehr als vorher in der Bredouille. Ein Fall für Kommissar Schneider. Vor allem, als Sonja endlich auf dem Revier auftaucht um ihren Ehemann zu identifizieren und abzuholen. Ruckzuck hat Schneider mehr Verdächtige, als ihm lieb ist. „Kiel Ahoi!“ ist ein Küstenkrimi aus der Feder der Autorin Cornelia Leymann. Das Cover ist recht seltsam. Es sieht mehr aus, als wäre das Foto schief gegangen, weil die Möwe bereits am Abflug ist. Auch der Korb erscheint sehr verschwommen. Aber gerade deswegen gefällt mir das Cover wirklich gut. Und am Ende passt das Cover super zum Inhalt. Der Krimi selbst machte mir einige Probleme. Der Schreibstil der Autorin ist einfach der Hammer. Ich habe, glaube ich, noch nie so einen Schreibstil gelesen. Er ist einfach göttlich und ich musste stellenweise ziemlich lachen. Einfach genial. Der Fall selbst war eigentlich gar nicht so meins. Der Krimi besteht eigentlich weitestgehend wer mit wem und wie und vor allem wie oft fremd geht oder fremdgehen möchte. Dazu ein ziemlich dämlicher Kommissar und eine recht hohle Gerichtsbarkeit. Eigentlich ein Fall für einen Stern. Außerdem würde ich normalerweise eine schnellere Leseart für solche Krimis wählen, wenn ich sie denn überhaupt fertig lesen würde. Hier allerdings hat mich die Autorin mit ihrem Stil so dermaßen überzeugt, dass ich wirklich alles gelesen und genossen habe. Auch wenn mich das Fremdgehen und der Sex mega störten. Ich fand auch keine Person wirklich sympathisch, bis auf die Frau Staatsanwältin. Die fand ich absolut genial. Den Krimianteil kann ich eigentlich weniger empfehlen, weil er fast nicht vorhanden ist. Das Gesamtwerk allerdings finde ich absolut gelungen. Wenn man sich gerne mal auf einen neuen Schreibstil und schrägen Humor einlässt, ist man hier genau richtig.

FAQ